Corona-Impfung: 13 Seniorenwohnhäuser in Salzburg schon diese Woche an der Reihe

Mehr als 1.000 Personen bereits angemeldet / Risikogruppe in Einrichtungen soll rasch die erste Dosis erhalten

(LK)  Der Plan des Bundes hat den Start der Impfungen in den Seniorenwohnhäusern ursprünglich für 12. Jänner vorgesehen. Die Anzahl der bereits gelieferten Impfdosen ermöglicht jedoch früher damit zu beginnen. „Das sind gute Nachrichten. Nachdem wir in Salzburg Dosen für 3.900 Impfungen erhalten haben, wollen wir keine Zeit verlieren und haben bereits heute damit begonnen. Nach dem Haus der Senioren in Kuchl folgen noch diese Woche zwölf weitere Seniorenwohnheime in allen Bezirken“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.  

Seit heute, 4. Jänner, wird in den Seniorenwohnhäusern des Landes geimpft. Den Anfang machte das Haus der Senioren in Kuchl. Zwölf Einrichtungen, die diese Woche noch folgen, haben bis heute Mittag direkt bei der Landessanitätsdirektion einen Bedarf von 1.015 Impfdosen eingemeldet. „Ich bedanke mich bei allen Verantwortlichen für die große Flexibilität sowie die rasche Organisation und Durchführung des vorgezogenen Impfbeginns. Wir ermöglichen gemeinsam, dass die durch Corona besonders stark gefährdeten Menschen schon ab sofort geimpft werden können. Je früher wir hier dran sind umso besser. Auch die zweite Impfdosis in etwa drei Wochen wird bereits geplant“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Weitere Seniorenwohnhäuser folgen

Wie vorgesehen können ab morgen alle weiteren Seniorenwohnhäuser direkt bei der Bundesbeschaffungsagentur ihren Bedarf bekannt geben. Die dafür benötigten Impfdosen werden laufend angeliefert. Österreichweit rechnet der Bund pro Woche mit einer Lieferung von 63.000 Impfdosen, zirka 3.700 davon sind für Salzburg vorgesehen. „Das Interesse bei den Bewohnern, also der Risikogruppe ist hoch. Unser Ziel ist, die zirka 5.000 Seniorinnen und Senioren in den Häusern innerhalb von zwei Wochen das erste Mal zu impfen. Und wir kümmern uns bereits darum, wie wir die älteren Personen, die zu Hause leben und/oder betreut werden erreichen, damit auch sie möglichst schnell die Impfung erhalten können. Die Vorbereitungen und die Koordination mit der Ärzteschaft und den Einrichtungen laufen auf Hochtouren“, so Stöckl.

©Land Salzburg/Christian Stöckl

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV