Red Bulls starten in die nächste 3-Spiele-Woche

Gegen Dornbirn Duell um fünften Tabellenplatz

Salzburg, 4. Januar 2021 | Mit einer knappen Niederlage nach Penaltyschießen gegen Bozen und dem gestrigen 3:1-Auswärtssieg gegen Innsbruck ist der EC Red Bull Salzburg gut ins neue Jahr gestartet. In der bet-at-home ICE Hockey League wartet auf die Red Bulls aber ein Januar mit einem höchst intensiven Programm, das in jeder Woche drei Spiele bereithält. Morgen, Dienstag, geht es nach Dornbirn, am Freitag gastiert Bratislava in Salzburg und Sonntag folgt das Auswärtsspiel beim Tabellenführer in Bozen.

Gut essen, viel schlafen, schnell regenerieren – was sonst von den Akteuren hauptsächlich im Playoff der Presse gern ins Mikrofon diktiert wird, ist bei den Red Bulls jetzt schon zum Ende des ersten Teils des Grunddurchgangs wichtiger Bestandteil der Vorbereitung auf die Wettkämpfe. Fast jeden zweiten Tag ein Spiel, dazwischen oft die Reisen zu den Auswärtsspielen. Da heißt es mit den Kräften gut haushalten, um in jedem Spiel möglichst die beste Performance aufs Eis zu bringen.

Nach dem gestrigen Innsbruck-Trip haben die Salzburger heute trainingsfrei, um sich morgen wieder ausgeruht in den Bus nach Dornbirn zu setzen. Die Mission lautet, den fünften Tabellenplatz, auf den die Red Bulls gestern geklettert sind, zu verteidigen. Und das im direkten Duell mit den Vorarlbergern, die punktegleich mit den Salzburgern an sechster Stelle rangieren. Erst vor einer Woche haben die Red Bulls zuhause gegen Dornbirn mit 4:1 gewonnen und sind mit dem Team daher vertraut. „Wir kennen ihre Stärken genau“, sagt Salzburgs Stürmer Mario Huber. „Es ist in Dornbirn immer schwer zu spielen und auch das erste Saisonduell dort haben wir nur knapp in der Verlängerung [3:2 / 11.12.2020] gewonnen. Wir analysieren unser Spiel und bereiten uns dann gezielt auf die Bulldogs vor. Wir werden auf jeden Fall bereit sein!“

Was zuhause möglich ist, haben die Dornbirn Bulldogs erst vor fünf Tagen gezeigt, als sie Tabellenführer Bozen einen 2:1-Sieg abgerungen haben. Anschließend setzten sie sich auch im Neujahrsspiel in Innsbruck mit 4:2 durch, zogen gestern allerdings in Bozen mit 3:5 den Kürzeren.

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane kann mit dem gleichen Lineup wie gestern in Innsbruck antreten, muss also weiterhin ohne die Rekonvaleszenten Jack Skille, Alexander Rauchenwald, Filip Varejcka und Julian Lutz auskommen. Auch John Peterka und Tim Harnisch – für beide ist die U20-Weltmeisterschaft in Kanada bereits beendet – sind noch nicht zurück. Das Spiel wird live auf Live.ice.hockey gezeigt.

Foto: EC Red Bull Salzburg

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV