Baustopp in Ohlsdorf?

Die Ohlsdorfer ÖVP berichtet in einer Aussendung über einen Baustopp ich Ohlsdorf. Diese Falschinformation möchte der Gemeindevorstand der FPÖ, Wolfgang Schögl, so nicht stehen lassen.

Fakt ist, dass die Gemeinde in der letzten Gemeinderatssitzung mit einem Grundsatzbeschluss beschlossen hat, bis zur nächsten Überarbeitung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes keine zusätzlichen Flächen mehr zu widmen. Ausgeschlossen wurden durch diesen Beschluss aber nur Anträge welche nach dem 1.1.2021 gestellt werden. Zu den bereits als Bauland ausgewiesenen Flächen von 30ha liegen noch aktuell drei Anträge mit zusätzlichen 5,5ha vor, welche vom Beschluss dezidiert ausgenommen sind. Es handelt sich bei dem besprochenen Grundsatzbeschluss nur um einen Wahlkampfgag der ÖVP Ohlsdorf.

„Der einzige Lichtblick an dem Beschluss ist die Einsicht aller Fraktionen, dass in Ohlsdorf die letzten Jahre zu viel gebaut wurde!“ ist sich Gemeindevorstand Schögl sicher „Gleichzeitig bemüht sich die ÖVP zum Beispiel noch immer für die dreigeschossige Bebauung einer Liegenschaft in Holzhäuseln!“ Die einzigen Möglichkeiten dem Bauboom Einhalt zu gebieten ist die Verordnung von Bebauungsplänen, welche die Art der Bebauung mit Ein- oder Doppelhäusern verordnet. Leider hat sich besonders die ÖVP mit ihrem Planungsausschussobmann Georg Grafinger in der Vergangenheit immer für die Bebauung mit dreigeschossigen Gebäuden ausgesprochen.

Die freiheitliche Fraktion hat durch GV Wolfgang Schögl bereits einige Initiativen in dieser Richtung gestartet und es wurden auch auf Betreiben der FPÖ in einer Gemeindeklausur an einem Bebauungsleitbild für ganz Ohlsdorf gearbeitet. „Wie immer war die ÖVP mit Worten dabei, aber bis dato wurde leider von der Gemeindeführung nichts umgesetzt.“ bedauert Schögl.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV