750 km in 24 Stunden für „Licht ins Dunkel“

Gemeinsam mit den Moderatoren und ehemaligen Spitzensportlern Armin Assinger, Hans Knauß sowie Kabarettist Gerry Seidl spulte ÖRV-Parasportlerin Yvonne Marzinke innerhalb von 24 Stunden 750 Kilometer auf einem Rollentrainer ab für die ORF-Sendung Licht ins Dunkel. Damit ergab sich ein Erlös von 75.000 Euro für Familien in Not und Menschen mit Behinderung. Die Geschäftsführer der Projektsponsoren Einhell und Zgonc verdoppelten den Betrag in der Livesendung dann noch für den guten Zweck.

Stündlich wechselten sich die vier Athleten ab und spulten so jede Menge an Kilometer ab. Das Projekt wurde vom ORF live mitverfolgt und ORF 2 hielt das Publikum mit Live-Einstiegen in „Guten Morgen Österreich“, „Aktuell nach eins“ und „Studio 2“ auf dem Laufenden. Interessierte konnten den Promis auch rund um die Uhr via Livestream zusehen – entweder auf Facebook oder unter lichtinsdunkel.ORF.at oder einhell.at.

Mit Ausdauer und Muskelkraft wurde dabei ein Akku aufgeladen. Jedes erstrampelte Watt wurde von Einhell und Zgonc in Bares umgewandelt und kommt dem Verein „Licht ins Dunkel“ und damit Menschen mit Behinderung und Familien und Kindern in Not zugute.

Am Ende der 24-Stunden-Challenge zeigte der „Akkustand“ eine Gesamtstrecke von 750,21 km an. Die Spendensumme (100 € pro km) wurde von den Sponsoren der Aktion, dem Vorstandsvorsitzenden der Firma Einhell Andreas Kroiss sowie dem Geschäftsführer von Zgonc Michael Dockal, in der Auftaktsendung „Licht ins Dunkel – der Gala-Abend“ am 25. November um 20.15 Uhr live in ORF 2 übergeben und sogar überraschend verdoppelt: insgesamt spendeten Einhell und Zgonc 150.000 € an „Licht ins Dunkel“.

©Andreas Stuchlik

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV