45 Jahre Rauch Furnace Technology – ein Global Player feiert Geburtstag

Das Gmundner Familienunternehmen feiert gibt Einblicke in Unternehmensgeschichte und Erfolgsgeheimnisse.

Gmunden, 10. Dezember 2020 – 2020 ist für Rauch Furnace Technology aus Gmunden ein ganz besonders Jahr. Das Familienunternehmen mit weltweit agierendem Kundenstamm feiert Geburtstag. Auch in einem herausfordernden Umfeld ist das ein Grund zum Feiern. Schließlich wird nicht jeden Tag ein familiengeführter Global Player 45 Jahre alt. Geschäftsführer Martin Rauch lässt die Firmengeschichte Revue passieren und gibt Einblicke in eine regionale Erfolgsstory.

Start als Handelsagentur

Im Jahr 1975 gründete Ing. Erich Rauch sein Unternehmen Rauch Furnace Technology Gmunden. Dank seiner umfangreichen Branchenkenntnisse machte er sich als Händler von Druckgussanlagen schnell einen Namen. Einige Jahre später stieg bereits die zweite Generation ins Unternehmen ein. „Gemeinsam erkannten wir, dass es Zeit wurde, den nächsten Schritt zu setzen, und auf den Bau eigener Anlagen zu setzen“, erklärt Martin Rauch. Der Sohn des Firmengründers leitet heute gemeinsam mit seinem Bruder Ing. Peter Rauch das erfolgreiche Unternehmen. Im Jahr 1985 folgte schließlich der Produktionsstart von Zink Warmkammeröfen und somit der Startschuss zur Expansion.

Der Weg zum Global Player

Anfang der 1990er-Jahre gelang Rauch Furnace Technology der Startschuss mit der Entwicklung von Magnesium-Dosieröfen für Kaltkammerdruckguss. Basis dafür war ein Großauftrag eines österreichischen Unternehmens. Magnesiumofen Nummer zwei ging bereits nach Australien. „Innerhalb von

zwei Jahren standen unsere Öfen in vielen Ländern Europas, in den USA, Kanada, China und Taiwan“, erzählt Martin Rauch stolz. Den finalen Durchbruch brachte ein Großauftrag von BMW im Jahr 2000. Der bayrische Automobilhersteller beauftragte Rauch mit der Entwicklung eines Magnesium- Schmelzwerkes in Landshut. Heute ist Rauch Furnace Technology eines der weltweit führenden Unternehmen im Gebiet der Industrieschmelzöfen für Leichtmetalle. In mehr als 60 Ländern der Welt sind die Erzeugnisse aus Gmunden erfolgreich im Einsatz. „Global Player hört sich gut an. Dazu muss man aber auch wissen, dass wir eine absolute Marktnische besetzen. Es gibt weltweit nur eine Handvoll erfolgreiche Unternehmen in diesem Segment. Mit unserem Know-how sind wir dabei ganz vorne dabei“, sagt Martin Rauch.

Nachhaltigkeit für Mobilität und Anwendungen aller Art

„Der Fokus unserer Arbeit liegt klar im Bereich Magnesium. Als günstiger Leichtbaustoff ist er aktuell gefragter denn je. Er kommt überall dort zum Einsatz, wo es darum geht, Gewicht zu reduzieren“, erklärt Martin Rauch. Das Geschäftsfeld des Unternehmens setzt sich aus drei großen Bereichen zusammen, die etwa gleichmäßig verteilt sind. „Unsere Kunden kommen aus den Branchen Luftfahrt, Automobilbau und Sonderanwendungsbau. Magnesium kommt aber auch im Werkzeugbau, in der Biomedizin und vielen Anwendungen des täglichen Bedarfs zum Einsatz“, erklärt Martin Rauch. Nachhaltigkeit ist dabei ein wichtiger Punkt. „Als kompletter Systemanbieter liefern und installieren wir nicht nur die energieeffizienten Schmelzöfen. Wir sichern auch die Nachhaltigkeit sicher – von der Nutzung der Abwärme bis hin zum Materialfluss und dem nahezu einhundertprozentigen Recycling von Abfällen“, sagt Rauch. Ergänzt wird das energieeffiziente Produktportfolio durch die hauseigene 200 kWP-Photovoltaikanlage, die 2019 in Betrieb ging. Zudem ist Rauch Furnace Technology neben ISO 9001 auch nach der Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert.

Mit Teamwork und Know-how in die Zukunft

Die Frage nach dem Erfolgsrezept der vergangenen 45 Jahre ist für Martin Rauch schnell beantwortet: „Die Kombination aus engagiertem Forschungsdrang, langjährigem Know-how und einem starken Team macht uns seit Jahrzehnten stark“. Tatsächlich ist die durchschnittliche Beschäftigungsdauer im Unternehmen von mehr als 14 Jahren beachtlich. Viele ehemalige Lehrlinge bekleiden heute führende Positionen und geben ihre Erfahrung auf diese Weise weiter. Dieses Erfolgsrezept macht das Unternehmen auch gegen Herausforderungen wie die Corona-Pandemie resilient. „Tatsächlich macht uns Corona hauptsächlich logistisch zu schaffen. Unsere Produktion hat sich mittlerweile wieder einigermaßen stabilisiert. Problematisch sind aber die vielen unterschiedlichen Einreise- und Quarantänebestimmungen in aller Welt. Das macht unseren Inbetriebnahme- und Servicetechnikern das Leben nicht gerade einfach“, erklärt Rauch. Für die nächsten 45 Jahre wünscht sich der Geschäftsführer des Familienunternehmens eine Prolongation der Erfolgsgeschichte. Dazu setzt er vor allem auf sein Team. „Die Identifizierung mit dem Unternehmen ist bei uns sehr hoch. Alle ziehen an einem Strang und geben auch bei herausfordernden Aufträgen nicht auf. Dieses Klima des Zusammenhalts zeichnet uns aus“, ist Rauch stolz. Anlässlich des 45. Firmengeburtstags kann diese Stärke aufgrund der aktuellen Sicherheitsvorkehrungen nicht feierlich ausgelebt werden. „Das holen wir aber spätestens beim 50er nach, versprochen“, verspricht Martin Rauch.

Über Rauch Furnace Technology

Rauch Furnace Technology erzeugt in Gmunden hochwertige Schmelztechnik- Lösungen für die Verarbeitung von Magnesium, Zink und Nichteisenmetallen. Das Unternehmen vereint hochkarätiges Know-how aus der Forschung und langjährige Erfahrung in der Umsetzung komplexer Systeme. Die Produkte von Rauch Furnace Technology gewährleisten dadurch konkurrenzlose Nachhaltigkeit und Ausfallssicherheit über viele Produktionszyklen hinweg. Gegründet wurde das Familienunternehmen 1975 in Gmunden im Salzkammergut. Aktuell beschäftigt Rauch Furnace Technology 68

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterhält Repräsentationen in den USA, Kanada, China, Japan, Indien und Korea.

Fotos: Rauch Furnace Technology

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV