Auf schlafenden Bruder eingestochen: Einweisung in Anstalt

Ein 31-Jähriger ist Freitagabend vom Landesgericht Linz in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden, weil er seinen schlafenden Bruder im Sommer mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt haben soll. Die Staatsanwaltschaft hatte den Antrag gestellt, da der Mann an paranoider Schizophrenie leidet und unter dem Einfluss der Krankheit die Tat begangen habe. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, da der Staatsanwalt Bedenkzeit genommen hat. 
Textquelle: nachrichten.at

Foto:©fotokerschi e.U..

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV