Lisa Hauser sprintet in die Top-Ten

Die Weißrussin Dzinara Alimbekava sorgte beim Sprint in Hochfilzen für eine echte Sensation. Die 24-jährige blieb am Schießstand makellos, zeigte ein starke Laufleistung und konnte sich damit am Ende über den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere freuen. Die Norwegerin Tiril Eckhoff belegte mit 8,5 Sekunden und einem Schießfehler Rang zwei. Das Podium komplettierte die Deutsche Franziska Preuß.

Aus österreichischer sorgte Lisa Hauser für einen gelungenen Auftakt bei den Heimrennen in Hochfilzen. Die Tirolerin zeigte erneut eine starke Leistung auf der Loipe und belegte mit nur einem Schießfehler den neunten Rang. Damit holte die 26-jährige die erste Top-Ten-Platzierung in einem Einzelrennen für das ÖSV-Team in der noch jungen Saison. Mit Dunja Zdouc auf Platz 37 konnte eine weitere heimische Athletin in den Weltcup-Punkterängen landen. Katharina Innerhofer belegte Platz 47. Christina Rieder (Rang 61) und Julia Schwaiger (Rang 79) konnten sich nicht für die Verfolgung qualifizieren.

STIMMEN:

Lisa Hauser:
„Dass sich jetzt hier in Hochfilzen eine Top-Ten-Platzierung ausgegangen ist, ist natürlich super. Ich glaube, meine Fans sitzen vor dem Fernseher und freuen sich mit mir mit. Das Podest bleibt mein großes Ziel und ich konnte mir heute eine gute Ausgangsposition schaffen. Aber morgen steht noch die Staffel auf dem Programm und Sonntag wird wieder ein neuer Tag und es kann viel passieren. Ich werde versuchen, am Schießplatz wieder gut zu arbeiten und dann werden wir sehen, was am Sonntag herausschaut. Mit 34 Sekunden habe ich so wenig Rückstand, wie selten zuvor nach einem Sprint. Ich hatte in meiner Karriere schon viele gute Verfolgungsrennen und die Ausgangsposition ist vielversprechend. Aber ich darf mich jetzt nicht drausbringen lassen, werde versuchen locker zu bleiben und am Schießstand gut zu arbeiten. Ich hoffe, dir gute Form hält an.“

Dunja Zdouc:
„Ich konnte heute mit sehr viel Selbstvertrauen in mein Schießen gehen, weil ich wusste, dass es auch in Kontiolahti super funktioniert hat. Es ist aber trotzdem immer wieder eine große Herausforderung am Schießplatz, man muss immer voll fokussiert sein und zum Glück ist mir das heute gelungen. Die Loipe in Hochfilzen ist für mich, vom Profil her, immer sehr schwierig. Der lange Anstieg am Ende der Runde hat es in sich und ein Sprint ist sowieso immer hart.“

Wettkampfprogramm Hochfilzen – Weltcup 3:
Freitag, 11.12.2020, Sprint Herren, 14.20 Uhr
Samstag, 12.12.2020, Staffel Damen, 11.45 Uhr
Samstag, 12.12.2020, Verfolgung Herren, 14.45 Uhr
Sonntag, 13.12.2020, Verfolgung Damen, 11.45 Uhr
Sonntag, 13.12.2020, Staffel Herren, 14.00 Uhr

Wettkampfprogramm Hochfilzen – Weltcup 4:
Donnerstag, 17.12.2020, Sprint Herren, 14.15 Uhr
Freitag, 18.12.2020, Sprint Damen, 14.15 Uhr
Samstag, 19.12.2020, Verfolgung Herren, 13.00 Uhr
Samstag, 19.12.2020, Verfolgung Damen, 15.00 Uhr
Sonntag, 20.12.2020, Massenstart Herren, 12.00 Uhr
Sonntag, 20.12.2020, Massenstart Damen, 14.25 Uhr

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV