Tiroler Tage für die Black Wings

Zuerst Innsbruck, dann Bozen. Auf die Stahlstädter wartet ein hartes
Auswärts-Doppel.

In den nächsten acht Tagen werden die Linzer einige Kilometer sammeln, denn die kommenden drei Begegnungen finden allesamt in der Fremde statt. Zum Auftakt geht es am Donnerstag zum HC Innsbruck, ehe man bereits am Freitag etwas südlicher auf Tabellenführer Bozen trifft. Nach fünftägiger Verschnaufpause folgt am Donnerstag nächste Woche noch das
Auswärtsspiel bei den Graz 99ers.

Interessanterweise trafen in der letzten Runde die Innsbrucker Haie auf die
Füchse aus Bozen. Damit jene Gegner, die den Stahlstädtern innerhalb von
24 Stunden gegenüberstehen werden. Im Tiroler Derby behielten die
Südtiroler die Oberhand und siegten klar mit 5:2. Kurioserweise war der
Endstand dieser Partie bereits nach 18 Minuten fixiert. Für die Innsbrucker war dies der erste kleine Dämpfer, nachdem man zuvor eine starke Serie hinlegte und in fünf Auswärtsspielen in Folge beachtliche vier Siege einheimste.

Dass die Innsbrucker ein unangenehmer Kontrahent sein können, mussten die Black Wings erst vor knapp zwei Wochen feststellen. Nach bescheidener
Leistung kassierte man im ersten Aufeinandertreffen dieser Saison eine herbe 1:5-Schlappe gegen das Team von Mitch O’Keefe. Die schnellen Angreifer Christoffer (8 Tore/15 Assists) und Ciampini (10/11) drückten dabei dem Spiel der Haie ihren Stempel auf. Die beiden Linienpartner ergänzen sich perfekt und sorgten auch schon in der Vorsaison gemeinsam bei Stjernen Hockey (1. Liga Norwegen) für Furore. Auf dieses Duo werden die Stahlstädter also besonders Acht geben müssen, will man den vierten Auswärtssieg in dieser Saison holen.

Am Freitag wartet mit dem HCB Südtirol ein ungleich schwierigeres Kaliber. Die Bozener profitieren von ihrem tiefen, ausgeglichenen Kader, der kaum an einer Position an Qualität einbüßt. Nicht umsonst lachen die Füchse von der Tabellenspitze, obwohl man zwei Spiele weniger als Verfolger Vienna Capitals absolviert hat. Auf die Linzer wird also einiges an Offensivpower treffen, (unnötige) Strafen sollten jedoch tunlichst vermieden werden. Denn die Italiener sind eine wahre Powerplaymacht und nützen 26,5 Prozent ihrer Überzahlspiele – der mit Abstand stärkste Wert der Liga.

In beiden Spielen werden die Linzer ihr volles Leistungsvermögen abrufen
müssen, um Zählbares in die Heimat entführen zu können. Vor allem die
mangelnde Chancenverwertung brach den Beaulieu-Mannen im letzten Spiel gegen Fehervar das Genick. Vielleicht gelingt ja mit etwas mehr
Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor der erhoffte Punktezuwachs im Tiroler Doppel.

Spieltermine

HC Innsbruck – Steinbach Black Wings 1992
Donnerstag, 10.12.2020, 19.15 Uhr
TIWAG Arena Innsbruck

HCB Südtirol – Steinbach Black Wings 1992
Freitag, 11.12.2020, 20.15 Uhr
Eiswelle Bozen

Logo: EHC Black Wings

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV