Die Alpinfreunde für den „Youlius Award 2021“ in der Kategorie Sport nominiert.

Die Alpinfreunde – 2017 als Gruppe von Natur und Sportbegeisterten in Roitham von Jürgen Unterweger gegründet und nun 2020, für den „Youlius Award 2021“ in der Kategorie Sport nominiert.

Der Youlius Award stellt YouTube-Stars von morgen, mit bis zu 10.000 Followern, ins Rampenlicht. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, die Videokultur mit geringer Reichweite vor den Vorhang zu bringen und zu prämieren. Dieser Award wird im gesamten EU-Raum ausgeschrieben und von der Film- und Medien Stiftung NRW, sowie von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Den Gewinner erwartet ein Pokal, eine Urkunde und Sachpreise, die den qualitativ hochwertigen Videoinhalt der Nominierten belohnen.

Umso schöner ist es, dass das erste Mal ein Verein aus dem Bezirk Gmunden nominiert wurde:

Die Liebe zur Natur, die Liebe zu den Bergen haben Jürgen Unterweger aus Roitham mit seiner Gattin Sabine, im Jänner 2017 dazu bewogen, einen Verein, bzw. eine Gemeinschaft zu gründen: 

Die Alpinfreunde

Jede Woche werden die eine oder andere Tour in den Bergen durchgeführt; das Ziel kann jeder mitbestimmen: „Jeder darf Touren vorschlagen, jeder darf bei unseren Routen und Touren teilnehmen. Nur verantwortlich, ist jeder einzelne für sich selbst!“ so Jürgen Unterweger im Gespräch. Weiters sieht er sich auch nicht als Bergführer oder Guide in den Bergen, sondern teilt man sich als Sport- und Naturbegeisterte Gruppe den Weg. Jeder darf und kann die Gruppe bei den gemeinsamen Touren begleiten. Vereinbart werden die Treffen über eine eigens eingerichtete Whats App Gruppe, der auch jeder Interessierte beitreten kann. Momentan sind 74 Mitglieder in der Bergsportgruppe zu finden.

Die Touren werden gefilmt und anschließend auf YouTube online gestellt. Dabei sind die Videos nicht Werbefinanziert, sondern sollen die Routen zeigen, für wen sie geeignet sind. „Ich mag Werbung in Bergfilmen selbst nicht und möchte, dass sich mein Publikum die Videos anschaut!“ Jürgen mit energischer Stimme. Mittlerweile verfügt der You Tube Kanal der Alpinfreund bereits weit über 1000 Abonnenten und die Zahl wächst stetig.

Jürgen weiter im Gespräch: „Einfache Wanderungen bis hin zu sehr anspruchsvollen Touren, da ist für jeden etwas dabei. Ich möchte mit meinen Videos aber auch die Schönheit der Natur darstellen!“

Zur Person von Jürgen Unterweger:

Unterweger, 42 Jahre alt, verheiratet und 2 Kinder, lebt in Roitham und ist ein Bergfex durch und durch. Den Verein „Die Alpinfreunde“ hat er gemeinsam mit Natur,- Berg- und Sportbegeisterten Freunden gegründet. Immer mehr Touren wurden geplant und auch ausgeführt. Eins der größten Highlights im Bergleben von Jürgen war sicherlich die Besteigung des Mont Blanc mit seinen 4809m am 17.6.2018.

In Österreich zählen zu den Highlights der Großglockner; und dabei immer auf Sicherheit bedacht. So gehört ein Erste Hilfe Set und ein Notfallbiwak zu der Standartausrüstung bei den Touren – immer sehr gut ausgerüstet! Jürgens mahnende Worte: „Die Ausrüstung kann im Notfall Leben retten!“

Selbst kam er auch einmal in eine Situation, die ihm seine Grenzen aufzeigte und dabei auch etwas Angst bereitete: Die Begehung des Totenkopfgrabens im Höllengebirge, dies war eine Kletterei bei schlechten Bedingungen mit Nässe.  Aber er ist sehr stolz, dass bei keinen seiner Touren je etwas passiert ist. 

In den Filmen wird in Mundart gesprochen, was immer wieder zu Kritik führt, aber: „Wir sind ein Österreichischer Bergkanal und da wird in Mundart gesprochen.“ So der „Chef“ der Alpinfreunde.

Und daher das Fazit jeder Tour: „Es war wieder a gaunz a liabe Gschicht.“

Gemeinsam statt einsam

Jeder der gerne in der Natur Sport betreibt, kennt das Problem: Allein, auf einsamen Pfaden und Trails ist nur halb so schön. Viel interessanter und erlebnisreicher ist es, wenn man mit Gleichgesinnten seinem Hobby nachgehen kann. Der Austausch neuer Touren und das Fachsimpeln über Material und anderen Dingen ist somit möglich.

Ferne Ziele – ganz nah

Den Watzmann besteigen, Biken am Gardasee, eine Hochtour in der Schober Gruppe – alles Ziele, die für eine Einzelperson eher nicht durchführbar sind. Schon bei den Spritkosten ist es nicht Sinnvoll, ferne Ziele anzufahren. In der Gemeinschaft ist sogar eine entferntere Tagestour machbar. Werden Sprit und Mautkosten durch die Fahrzeug Insassen geteilt, sind weite Ziele auch wirtschaftlich.

Info:

Wem nun das Interesse gepackt hat, kann unter folgenden Links mit den Alpinfreunden Kontakt aufnehmen:

info@alpinfreunde.at

www.alpinfreunde.at

www.alpinfreunde.at/videos

https://www.youtube.com/c/Alpinfreunde

Bericht und Fotos: Wilfried Fischer

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV