Corona-Pandemie: Schritt für Schritt in Richtung Wintersaison

Skifahren zu Weihnachten nur für Einheimische / Winterurlaub aber erst ab Jänner möglich

Salzburger Landeskorrespondenz, 02. Dezember 2020

(LK)  Die Infektionszahlen in Salzburg sinken, sind aber noch immer drei Mal so hoch wie im Frühjahr. „Die nur sanfte Öffnung nach dem Lockdown war deshalb zu erwarten. Unser Spitalsbereich ist nach wie vor stark ausgelastet, aber wir haben die Situation gut im Griff. Immerhin konnten wir erreichen, dass Schulen am Montag sowie die Skigebiete für Einheimische zu Weihnachten öffnen können“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer zu den heute von der Bundesregierung verkündeten Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

In den Pflichtschulen startet ab 7. Dezember wieder der Präsenzunterricht. „Das ist sehr wichtig für die jungen Leute. Die Oberstufen-Schülerinnen und -Schüler bitte ich noch durchzuhalten und hoffe, dass auch sie im Jänner wieder in die Schulen zurückkehren können. Mehr haben die Infektionszahlen nicht hergegeben“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der auch die langsame Öffnung des Handels positiv sieht: „Die Einbußen im Weihnachtsgeschäft sind damit zumindest etwas eingegrenzt“, so der Landeshauptmann.

Skifahren wird ab dem 24. Dezember nur für Einheimische möglich sein. Wenn die Infektionszahlen weiter zurückgehen, ist eine Wintersaison ab Jänner möglich.
Foto:
Salzburger Landeskorrespondenz

Wintersaison soll im Jänner starten

Die heimischen Skigebiete dürfen am 24. Dezember öffnen, die Hotels und Gastronomie bleiben bis zum 7. Jänner 2021 noch geschlossen. „Wir konnten bei den Lockerungen immerhin erreichen, dass Einheimische zu Weihnachten Skifahren können. Ein Weihnachtsurlaub kann nicht stattfinden. Das ist bedauerlich, nehmen wir aber zur Kenntnis“, fasst Haslauer zusammen und ergänzt: „Sollten sich die Infektionszahlen in Österreich und Salzburg weiterhin positiv entwickeln, ist eine Wintersaison ab dem 7. Jänner möglich. Für die Betriebe ist das mit den von der Bundesregierung angekündigten Unterstützungspaketen gerade noch verkraftbar, aber nur wenn die Maßnahmen weiter wirken und sie wirklich am 7. Jänner aufsperren können“, betont der Landeshauptmann.

Massentests sind aktiver Beitrag jedes Einzelnen

Die Corona-Massentests von 11. bis 13. Dezember, die ein wesentliches Instrument zur Eindämmung der Pandemie sind, sieht Haslauer als bereits sehr gut vorbereitet. „Die Erfahrung in der Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften aus den Katastrophen der vergangenen Jahre hat uns sehr geholfen, und wir haben schon bei den Tests in Annaberg-Lungötz gesehen, dass sie perfekt funktionieren. Ich appelliere nochmals an alle: Kommen Sie zu den Tests in den Gemeinden! Damit kann jeder Einzelne einen aktiven Beitrag leisten und noch weitere Todesfälle und schwere Erkrankungen in Salzburg verhindern“, so Wilfried Haslauer. 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV