Red Bulls treffen neuerlich auf Hydro Fehérvár

Drittes Heimspiel innerhalb von fünf Tagen

Salzburg, 30. November 2020 | Der EC Red Bull Salzburg spielt morgen, Dienstag, in der bet-at-home ICE Hockey League gegen Hydro Fehérvár AV19 (19:15 Uhr, Red Bulls Livestream) und will dabei den dritten Sieg in Folge fixieren. Erst am vergangenen Freitag gewannen die Red Bulls zuhause gegen die Ungarn nach längerer Durststrecke mit 5:3 und legten gestern mit dem 10:2-Erfolg gegen die Moser Medical Graz99ers gleich beeindruckend nach.

Der aktuelle ICE Hockey League-Spielplan, der Corona-bedingt schon mehrmals adaptiert und komprimiert werden musste, bringt es mit sich, dass die Red Bulls morgen erneut auf die Ungarn treffen und anschließend gleich zweimal nacheinander in Graz antreten müssen. Vorerst beschäftigen sich die Salzburger aber nur mit dem Spiel gegen Hydro Fehérvár AV19, mit denen sie sich vor drei Tagen in der Salzburger Eisarena ein intensives Match auf Augenhöhe geliefert haben.

Eine ähnliche Herausforderung erwarten die Red Bulls auch morgen wieder, die Ungarn zählen aktuell weiterhin zu den Top-Teams der Liga, halten in der Tabelle hinter Bozen (1.) und Graz (2.) auf dem dritten Platz. Allerdings musste die Mannschaft um die Top-Scorer Colton Hargrove und János Hári zuletzt einen Dämpfer hinnehmen, denn nach der 3:5-Niederlage in Salzburg mussten die Ungarn einen Tag später auch aus Bozen ohne Punkte abreisen (1:4). Nichtsdestotrotz wird Fehérvár morgen alles daran setzen, sich für die Freitagsniederlage in Salzburg zu revanchieren, so dass neuerlich ein spannendes Kopf an Kopf-Duell zu erwarten ist.

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane bereitet seine Jungs wieder „auf eine wirklich gute Offensivmannschaft vor. Sie haben einige Spieler mit starkem Drang zum Tor in ihren Reihen und sind sehr organisiert. Es ist jedes Mal eine Herausforderung, gegen sie zu spielen und wir gehen mit Respekt in die Begegnung.“ Der 35-jährige Amerikaner sieht aber auch eine ständige Entwicklung seiner Mannschaft in den letzten vier Spielen, die gestern im Kantersieg gegen die Grazer, die bis dahin Tabellenführer waren, gipfelte.

Die Red Bulls, die sich mit dem gestrigen Sieg in der Tabelle vom siebenten auf den sechsten Rang verbessert haben, dürfen also mit Selbstvertrauen in den zweiten Saisonvergleich mit den Ungarn gehen, müssen aber weiterhin ohne die Rekonvaleszenten Mario Huber, Filip Varejcka und Alexander Rauchenwald auskommen. Das Spiel ist wieder im weltweiten und kostenlosen Livestream der Red Bulls zu sehen.

Foto:
EC Red Bull Salzburg
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV