Black Wings lassen in Südtirol Federn

Der HCB erweist sich erneut als zu starker Gegner und siegt souverän.

Für die Linzer gibt es in der Bozener Eiswelle nichts zu holen. Der Mannschaft von Trainer Beaulieu unterlaufen zu viele Fehler im Aufbauspiel, in der Offensive findet man gegen abgebrüht auftretende Füchse kein Durchkommen. Die Hausherren entscheiden jedes Drittel mit 1:0 für sich und gehen am Ende als verdienter 3:0-Sieger vom Eis.

Fokus auf Defensivarbeit

Die Linzer setzen von Beginn an auf eine kompakte Defensive und verwickeln die Bozener in viele Zweikämpfe. Nachdem Hytönen wegen Stockschlagens auf der Strafbank Platz nimmt, erhöht das stärkste Powerplay-Team der Liga (33,33%) den Druck. Kickert ist jedoch am Posten und hält vorerst die Null fest. Die Black Wings lassen sich auch im weiteren Verlauf kaum aus der Reserve locken, wodurch Offensivaktionen nur in geringem Maß stattfinden. Die beste Möglichkeit vergibt Lahoda, dessen Schuss aus dem Slot von einem Südtiroler erfolgreich abgelenkt wird.

In der 16. Minute zieht Nielsen wegen Cross Checks eine Zwei-Minuten- Strafe. Diesmal beweisen die Heimischen ihre Qualität in Überzahl und gehen mit 1:0 in Führung. Und das mit einer guten Portion Glück. Robertsons Schuss wird von Beaudoin abgefälscht und landet bei Miceli, dessen Abschluss aus spitzem Winkel über den Schoner von Kickert über die Linie rutscht. In Summe ist der HCB das aktivere Team und geht deshalb auch verdient mit Vorsprung in die erste Pause.

Fehlerhaftes Aufbauspiel

Der Mittelabschnitt beginnt ohne Pelletier und Bozens Halmo, die am Ende des Startdrittels eine zehnminütige Disziplinarstrafe kassieren. Wie schon in den ersten 20 Minuten tun sich die Stahlstädter schwer Chancen zu kreieren. Die Gastgeber attackieren früh und profitieren auch vom fehlerhaften Aufbauspiel der Black Wings. Mit starkem Passspiel lassen die Bozener die Scheibe schnell und sauber laufen und haben dadurch die Kontrolle über das Spielgeschehen.

Folgerichtig fällt in der 35. Minute das 2:0. Nach einem Fehler der Black Wings-Defensive landet der Puck beim alleinstehenden Giliati, der mit einem sauberen Haken Kickert aussteigen lässt und sein erstes Saisontor erzielt. Zwei Minuten später muss Piché wegen Beinstellens in die Kühlbox – wieder Powerplay für den HCB, welches die Beaulieu-Mannen dank Kickert unbeschadet überstehen. Bei einer Topchance von Halmo reagiert der Linzer Goalie blitzschnell und so bleibt es beim 2:0 nach 40 Minuten.

Offensive nur ein „Lüfterl“

Mit etwas mehr Offensivdrang starten die Black Wings in das Schlussdrittel. In der 46. Minute setzt Umicevic geschickt Lebler ein, dessen strammer Abschluss von Bozen-Schlussmann Irving pariert wird. Auf der Gegenseite ist es einmal mehr Kickert, der sich bei einem Schuss von Bardaro vom rechten Slot auszeichnen kann. Die Linzer versuchen weiterhin die Scheibe in die gefährliche Zone zu bringen, doch die Bozener verteidigen konsequent und lassen kaum Chancen zu. So plätschert das Spiel etwas vor sich hin, bis in der 58. Minute die Vorentscheidung fällt. Nach einem Schuss von Bernard aus kurzer Distanz verwertet Frank den Rebound zum 3:0 für die Hausherren.

Ergebnis

Die Stahlstädter können in der Schlussphase nicht mehr nachsetzen und verlieren somit auch das zweite Saisonduell gegen den HCB Südtirol, der zweifellos zu den stärksten Teams der ICE Hockey League zählt. Den Oberösterreichern fehlen am heutigen Abend die nötigen Ideen und die Durchschlagskraft im Angriff, um die Hausherren in Verlegenheit zu bringen. 39:18 Torschüsse für die Füchse untermauern die klare Rollenverteilung in dieser Partie. Durch die Niederlage bleiben die Black Wings mit elf Punkten am Tabellenende. Am kommenden Sonntag bietet sich im Heimspiel gegen die Innsbrucker Haie die Gelegenheit das Punktekonto wieder aufzubessern.

HCB Südtirol – Steinbach Black Wings 1992 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) Torschützen: 1:0 Miceli (18./PP1), 2:0 Giliati (35.), 3:0 Frank (58.); Strafminuten: 10 bzw 16
Referees: Trilar, Virta, Rigoni, Zgonc;

Eiswelle Bozen

Tabelle

Copyrightvermerk: Black Wings Linz/Eisenbauer

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV