Fußball: Die Roten Bullen beim SKN St. Pölten

Am kommenden Samstag, den 28. November 2020, geht es für den FC Red Bull Salzburg nach Niederösterreich, wo ab 17:00 Uhr das Aufeinandertreffen mit spusu SKN St. Pölten in der NV Arena auf dem Programm steht.

  • Die Roten Bullen mussten nach 22 Matches (19 Siege, 3 Remis, Torverhältnis 86:15) auf nationaler Ebene vergangene Woche gegen Sturm Graz wieder einmal eine Niederlage einstecken.
  •  In der laufenden Saison gab es im Cup bereits ein Duell mit den Niederösterreichern, das der FC Red Bull Salzburg in der NV Arena mit 3:0 (Tore durch Vallci, Mwepu, Ramalho) für sich entscheiden konnte.
  • Der FC Red Bull Salzburg ist in der Tipico Bundesliga gegen den spusu SKN St. Pölten ungeschlagen (zwölf Siege, zwei Remis) und traf in jedem dieser 14 BL-Duelle – insgesamt 49 Tore.
  • Ulmer & Co. sind seit neun Bundesliga-Auswärtsspielen ungeschlagen (sieben Siege, zwei Remis) und verloren nur eines der vergangenen 22 Auswärtsspiele in der Tipico Bundesliga (14 Siege, sieben Remis).
  • Die Roten Bullen erzielten fünf Tore durch Einwechselspieler (zwei Mal Daka, drei Mal Koita) – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison.
  • Sekou Koita war in der Bundesliga an den letzten vier Salzburg-Treffern direkt beteiligt (drei Tore, ein Assist).
  • Der spusu SKN St. Pölten erzielte bei jedem der drei Siege in dieser Bundesliga-Saison vier oder mehr Tore.

Personelles

Antoine Bernede (Schienbein) und Noah Okafor (fiebrige Erkältung) fallen aus. Patson Daka und Masaya Okugawa haben heute erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert.

Statements

Jesse Marsch über …

… das Duell mit dem SKN:

„St. Pölten spielt in der laufenden Saison sehr kompakt und steht nicht nur defensiv gut, sie sind auch in der Offensive sehr variabel und gefährlich. Das haben wir schon im Cup-Spiel vor ein paar Wochen gesehen, das lange Zeit durchaus eng war.“

… das Thema Defensive:

„Das Thema ist sehr wesentlich für uns und wir beschäftigen uns intensiv damit, analysieren laufend. Dabei gilt es aber, sehr genau zu unterscheiden, ob wir gegen europäische Spitzenteams, wie etwa Bayern München oder Atletico Madrid, spielen und dabei unter Druck kommen, oder ob wir die österreichische Bundesliga bewerten. Denn da haben wir die mit Abstand meisten Tore aller Klubs erzielt bzw. bisher im Schnitt nur ein Gegentor pro Spiel erhalten. Das sollte man, bei allem Verständnis für eine kritische Auseinandersetzung mit diesem Thema, nicht vergessen.“

Mergim Berisha über …

… das Spiel am Samstag:

„Es gilt, den Schalter von Champions League wieder auf Bundesliga umzustellen. Und dort erwartet uns eine Mannschaft, die heuer schon sehr gute Leistungen gezeigt hat und nicht zufällig im oberen Teil der Tabelle steht. St. Pölten hat das im Cup-Duell gegen uns auch gezeigt. Wir dürfen uns also nicht ablenken lassen, müssen voll auf dieses Match konzentriert sein und unsere Art von Fußball durchziehen. Die St. Pöltner werden aggressiv und frisch in das Spiel gehen und alles versuchen, um uns Punkte wegzunehmen. Wir wollen unsere Tabellenführung verteidigen, dafür brauchen wir drei Punkte.“

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV