Jugendlicher kündigte via Internet Plattform Drohungen an. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Linz-Land

Am 19. November 2020 langten bei der Polizeiinspektion Ansfelden mehrere Anzeigen ein, dass von einem vorerst noch unbekannten Täter über eine Internetplattform Beiträge mit möglichem islamistischen Hintergrund hochgeladen wurden. 
Konkret wurde ein hochgeladenes Bild von einem 43-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land mit einschlägigen Postings kommentiert. Diese Kommentare kamen alle vom gleichen Profil. Das Profilbild dieses Users zeigte zwei junge Männer mit vermutlich tschetschenischer Abstammung. In den Händen hielten die Personen vollautomatische Sturmgewehre samt Munition. 
In diesen Kommentaren wurde der 43-Jährige verbal bedroht und dadurch in Furcht und Unruhe versetzt. Durch intensive Ermittlungen der Polizei Ansfelden, sowie dem Landesamt für Verfassungsschutz konnte ein 16-jähriger tschetschenischer Staatsbürger als Account-Ersteller ausgeforscht werden. Gegen 17:30 Uhr wurde der Jugendliche an seiner Wohnadresse im Bezirk Linz-Land von der Polizei aufgesucht. Bei der Beschuldigtenvernehmung verharmloste er seine getätigten Kommentare. Sein Ziel war, den 43-Jährigen zu beunruhigen. Der Auslösegrund war eine vorangegangene Auseinandersetzung vor zwei Jahren, bei der es um das Verschießen von Böllern ging. Terroristische Hintergründe hätte er nicht, er wollte damit den 43-Jährigen einschüchtern. Das Profilbild mit den tschetschenischen Personen hat der Jugendliche auf einer anderen Internetplattform gefunden und aus Spaß als Profilbild hochgeladen. Die weiteren Ermittlungen wurden vom Landesamt für Verfassungsschutz übernommen.

Klärungsmeldung – Raub von Suchtgift

Stadt Linz

Am 13. Mai 2020 gegen 15:30 Uhr kaufte sich ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis im Stadtgebiet Linz, eine geringe Menge Marihuana in der Absicht, die Ware mit einem Bekannten danach zu konsumieren. Nach dem Kauf gingen sie für ihr Vorhaben in eine Tiefgarage. Plötzlich tauchten vier Jugendliche auf, einer versetzte dem 19-Jährigen einen Tritt gegen die Hüfte, ein anderer schlug ihm ins Gesicht, danach raubten die Täter das zuvor gekaufte Marihuana und flüchteten.
Durch umfangreiche und intensive Ermittlungen der Kriminalbeamten vom SPK Linz konnten nun die vier Beschuldigten ausgeforscht werden. Die vier Jugendlichen aus Linz, ein 15-Jähriger, ein 17-jähriger Armenier, ein 17-jähriger Rumäne und ein 18-Jähriger wurden dazu einvernommen, bestreiten jedoch, die Tat begangen zu haben. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Frontalzusammenstoß

Bezirk Schärding

Ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Schärding fuhr am 20. November 2020 gegen 7 Uhr mit seinem Pkw in Altschwendt von einer Zufahrt in Richtung L1125 und wollte bei der Kreuzung mit dieser nach links einbiegen. Dabei stieß er frontal mit einem Pkw, gelenkt von einem 32-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen, zusammen. Durch die Wucht des Anpralles wurden beide Fahrzeuge in die angrenzende Wiese geschleudert, wobei der Pkw des 32-Jährigen noch einmal frontal mit einem Baum kollidierte.
Beide Fahrzeuglenker erlitten beim Verkehrsunfall Verletzungen unbestimmten Grades. Der 32-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Wels geflogen, der 25-Jährige und sein 18-jähriger Beifahrer ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.

Stadt Linz

Streit endete mit Messerstich – Zeugenaufruf

Ein 20-Jähriger aus Linz erstattete am 19. November 2020 bei der Linzer Polizei Anzeige, da er vor zwei Monaten mit einem Messer attackiert worden sei. Der Linzer gab an, am 11. September 2020 gegen 17 Uhr von einem circa 20-Jährigen, vermutlich türkischen Mann, mit einem Messer attackiert und verletzt worden zu sein. Zwischen den beiden bestand eine flüchtige Bekanntschaft. Grund für die Auseinandersetzung war eine vorangegangene verbale Auseinandersetzung. Dabei nötigte der Täter den 20-Jährigen, einen Linzer Innenstadtpark nicht mehr aufsuchen zu dürfen, da er ihn sonst umbringen werde. Das spätere Opfer nahm die Nötigung nicht ernst und beschimpfte den Täter. Der Streit eskalierte, der Täter zückte ein mitgeführtes Messer aus seinem Hosenbund und fügte dem Linzer eine Stichverletzung im Bereich des hinteren Brustkorbs/Rücken zu. Das Opfer ließ sich die Stichwunde vorerst von Bekannten erstversorgen. Einen Tag später, am 12. September 2020 begab er sich ins Krankenhaus, um sich medizinisch versorgen zu lassen. Die genaue Identität des Täters ist ihm nicht bekannt. Weitere Ermittlungen werden getätigt.

Zeugen werden gebeten, Hinweise an die Polizei Bürgerstraße in Linz unter 059133-4592 mitzuteilen.

Bezirk Linz-Land

Diebstahl von Kupferkabeln – Hinweise erbeten

Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen 18. und 20. November 2020 die Eingangstür zu einer Lagerhalle in Enns auf und gelangten so ins Objekt. Dort schnitten sie mit einem Winkelschleifer von zwei Kabelrollen mit einem Gewicht von je ca. zwei Tonnen die Kupferkabel herunter und transportierten diese ab. Ebenso stahlen sie ein Schweißgerät und mehrere Werkzeuge.
Der genaue Wert der gestohlenen Sachen steht derzeit noch nicht fest, dürfte jedoch mehrere zehntausend Euro betragen.
Hinweise erbeten an die Polizeiinspektion Enns, Tel. 059133/4132.

Verletzter nach Verkehrsunfall

Bezirk Grieskirchen

Ein 82-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen lenkte am 19. November 2020 gegen 11:15 Uhr seinen Pkw auf der Peuerbacher Landesstraße 1200 von Pötting kommend Richtung Peuerbach. In der Ortschaft Parz bei Gattern, bog der 82-Jährige nach rechts in die Stefansdorfer Gemeindestraße ein, um zu wenden und wieder auf die Straße einzubiegen. Zeitgleich lenkte ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Liezen seinen Lkw samt Anhänger, versuchte auszuweichen und verriss sein Fahrzeug nach links. Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden, wodurch der Pkw des 82-Jährigen vom Lkw erfasst und zur Seite geschleudert wurde. Die Rettung lieferte den Pkw-Lenker mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Grieskirchen ein.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Stadt Wels

Am 13. November 2020 gegen 17:45 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit drei Verletzten in Wels bei der Kreuzung Salzburger Straße / Noitzmühlstraße. Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land lenkte seinen Pkw auf der Salzburger Straße in östliche Richtung und wollte an der genannten Kreuzung nach links abbiegen. Ein 19-Jähriger aus Wels lenkte seinen Pkw auf der Salzburger Straße in westliche Richtung und beabsichtigte diese geradeaus zu überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision, bei der die Lenker verletzt wurden. Beide gaben an, bei Grünlicht losgefahren zu sein. 
Zeugen des Unfallherganges werden gebeten, sich beim Verkehrsunfallkommando Wels unter 059133-47-4444 zu melden.

Bezirk Eferding
Pkw-Lenkerin und Fahrradfahrer kollidierten

Am 19. November 2020 gegen 11:30 Uhr lenkte ein 13-Jähriger aus dem Bezirk Eferding sein Fahrrad am Gehsteig im Gemeindegebiet Scharten auf der Schartner Landesstraße Richtung Kreuzung mit der Herrenholzer Straße. Vom Gehsteig bog er bei der dortigen Kreuzung nach links auf die Fahrbahn der Herrenholzer Gemeindestraße ein. Zeitgleich lenkte eine 46-Jährige aus dem Bezirk Eferding ihren Pkw entlang dieser Straße von Herrenholz kommend. Im dortigen Bereich kam es zu einer Kollision und der 13-Jährige stürzte gegen die Windschutzscheibe des Pkws und anschließend vor dem bereits stehenden Pkw auf die Straße. Dabei verletzte er sich unbestimmten Grades, die Rettung lieferte ihn in das Krankenhaus Wels ein.

Bezirk Linz-Land

Technischer Defekt löste Feuerwehreinsatz aus

Am 18. November 2020 gegen 21:15 Uhr befanden sich zwei Personen, ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land sowie eine 21-Jährige aus Wels bei einem Aussichtsplatz in Ansfelden. Bei laufendem Motor konnten die beiden Insassen plötzlich Brandgeruch wahrnehmen. Sie verließen sofort das Fahrzeug und verständigten die Feuerwehr. Beim Eintreffen qualmte es bereits aus dem Motorraum. Laut Feuerwehr dürfte es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt handeln. Die Insassen wurden nicht verletzt, das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen

Bezirk Linz-Land

Am 18. November 2020 gegen 21:10 Uhr versuchte ein 31-jähriger türkischer Staatsbürger aus Steyr, auf einem mittels Schrankenanlage gesicherten Betriebsgelände im Bezirk Linz-Land, in einem circa 35 x 17 Meter großen Lagerraum aus Zeltplane, eine Rattenplage zu bekämpfen. Dazu verwendete er ein Federdruck-Luftgewehr und gab im Zeitraum von etwa 5 – 10 Minuten drei Schüsse auf die Nager ab. Zwei der spitzen Bleigeschosse prallten vom betonharten Lagerboden ab, durchschlugen die Zeltplane und flogen in Richtung eines Sattelzugfahrzeuges. In diesem Fahrzeug in etwa zehn Meter Entfernung, nächtigte ein 34-jähriger tschechischer Staatsbürger. Als der Lenker nach dem ersten Aufpralllaut Nachschau hielt und das Fahrerfenster öffnete, kam es kurz danach zum nächsten Geschosseinschlag auf der linken Fahrerkabinenseite, wobei ihn ein abprallendes Teilstück im Gesicht streifte und dadurch leicht verletzte. Die Polizei wurde verständigt und konnte den Schützen am Betriebsgelände ausforschen. Ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen und die Waffe samt Munition vorläufig sichergestellt. Der 31-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Pkw-Lenker stieß gegen Hausmauer

Bezirk Eferding

Eine 18-Jährige aus dem Bezirk Eferding fuhr am 20. November 2020 gegen 8:55 Uhr mit einem Pkw auf der L1222 im Gemeindegebiet von Prambachkirchen in Richtung Prambachkirchen. Im Ortschaftsbereich Untergallsbach kam sie in etwa bei Strkm 2,8 rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Hausmauer eines landwirtschaftlichen Objektes. Dabei erlitt die 18-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Klinikum Wels eingeliefert.

Einschleichdiebstahl in Trafik – Zeugenaufruf

Bezirk Freistadt

Zwei bislang unbekannte Täter betraten am 20. November 2020 kurz nach 10:45 Uhr den Verkaufsraum einer Trafik in Rainbach im Mühlkreis. Während ein Täter die Verkäuferin ablenkte, schlich sich der zweite in das Lager und stahl dort aus einem unversperrten Tresor mehrere tausend Euro. Anschließend verließ er das Geschäft, während die Verkäuferin noch immer mit seinem Komplizen beschäftigt war.
Zeugen, die vor dem Geschäft Wahrnehmungen gemacht haben, werden ersucht, sich bei der Polizei in Freistadt, Tel. 059133/4300, zu melden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV