Spielbericht Dornbirn Bulldogs – Steinbach Black Wings 1992

Wie schon in Linz behalten die Bulldogs auch im Messestadion Dornbirn
gegen die Black Wings die Oberhand. Die Stahlstädter starten schwach ins
Spiel und sehen sich bereits nach 13 Spielminuten mit einem 0:3-Rückstand
konfrontiert. Auch wenn sich die Oberösterreicher im Laufe des Spiels
steigern, die Chance auf Punktezuwachs ist zu keinem Zeitpunkt gegeben. Zu abgebrüht verteidigen die Vorarlberger ihr Tor, zu abgezockt zeigen sich die Bulldogs im Verwerten ihrer Torchancen. Am Ende müssen sich die Linzer mit 3:5 geschlagen geben und kassieren damit die zweite Niederlage gegen die Bulldogs innerhalb von vier Tagen.

DEC kontrolliert das Geschehen

Die Bulldogs nehmen von Beginn an das Heft in die Hand und sorgen in der
fünften Minute für die Führung. Ex-Linzer Woger kommt vor der blauen Linie zur Scheibe, zischt durch die Verteidigung der Stahlstädter und vollendet zum 1:0. Kurz darauf erhält Pelletier zwei Minuten wegen Haltens. Im Powerplay machen die Vorarlberger weiterhin Druck und belohnen sich mit dem 2:0. Nach einer schnell gespielten Kombination über Brosseau und Häußle, befördert Romig die Scheibe aus kurzer Distanz über die Linie. Die Black Wings wirken schwerfällig und können in der Offensive kaum Akzente setzen. Nur fünf Torschüsse im ersten Drittel sprechen eine deutliche Sprache. In der 13. Minute erhöhen die Bulldogs auf 3:0. Center Straka fährt aus dem eigenen Verteidigungsdrittel unbedrängt über das Eis, legt den Puck im richtigen Moment für Brosseau ab, der ohne große Probleme einnetzt. Die Linzer bleiben bemüht und erzielen zwei Minuten vor Drittelende den Anschlusstreffer. Nach Zuspiel von Umicevic drückt Verteidiger Tikkinen den Puck über die Linie und hält somit seine Mannschaft im Spiel.

Linz verbessert aber harmlos

Das Team von Pierre Beaulieu startet ambitioniert in den Mittelabschnitt und zeigt nun deutlich mehr Drang nach vorne. Pelletier verzieht einen Schuss nur knapp, Lebler versucht mit einem Bauerntrick Bulldogs-Keeper Östlund zu bezwingen. Ausgerechnet in der stärksten Phase der Oberösterreicher stellt Dornbirn den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Rapuzzi zieht nach einem abgeblockten Schuss erneut ab und trifft in der 27. Minute zum 4:1. Im Anschluss wird Pelletier wegen unsportlichem Verhalten für zehn Minuten in die Kühlbox verbannt. Keine Minute später folgt ihm Kapitän Lebler wegen Haltens. Bei einer Topchance der Gastgeber ist Goalie Kickert am Posten und so halten sich die Linzer in Unterzahl schadlos. In der Folge entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Black Wings jedoch Schwierigkeiten haben zwingende Torchancen herauszuspielen. Zwei weitere Powerplays für die Linzer bleiben ungenützt. Mit leichtfertigen Abspielfehlern machen sich die Gäste oftmals das Leben schwer und so findet keiner der sieben Torschüsse im zweiten Drittel den Weg ins Tor.

Turnaround gelingt nicht

Auch im Schlussdrittel übernehmen die Bulldogs das Kommando. In der 45.
Minute erhält Lebler eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Stockschlagens. In
Überzahl üben die Hausherren sofort Druck aus, Kickert verhindert mit einem starken Save ein weiteres Gegentor – vorerst. Denn in der 52. Minute erhöht der DEC auf 5:1. Nach Zuspiel von Schwinger trifft Antonitsch aus kurzer Distanz. Nur zwölf Sekunden später verkürzen die Stahlstädter durch Pelletier. Der Kanadier trifft vom linken Slot ins rechte Eck und markiert sein viertes Saisontor. Zwei Minuten vor Spielende keimt bei den Linzern noch ein Funken Hoffnung auf – Umicevic besorgt in Überzahl das 3:5. Head Coach Beaulieu reagiert und nimmt Goalie Kickert vom Eis, doch den Linzern bleibt ein weiterer Torerfolg verwehrt. Die Bulldogs gehen als verdienter Sieger vom Eis und holen sich den zweiten Sieg gegen die Black Wings innerhalb von vier Tagen. Mit 36 Torschüssen feuern die Vorarlberger deutlich öfters auf den gegnerischen Kasten als die Linzer (16 Torschüsse). Die Suikkanen-Truppe nimmt nach diesem Spieltag Platz sieben der ICE-Tabelle ein. Die Stahlstädter rangieren weiterhin auf Platz zehn.

Ergebnis

Dornbirn Bulldogs – Steinbach Black Wings 1992 5:3 (3:1, 1:0, 1:2)
Torschützen: 1:0 Woger (5.), 2:0 Romig (7./PP1), 3:0 Brosseau (13.), 3:1
Tikkinen (19.), 4:1 Rapuzzi (27.), 5:1 Antonitsch (52.), 5:2 Pelletier (52.), 5:3
Umicevic (59./PP1);
Strafminuten: 8 bzw 20
Referees: Berneker, Ruetz, Martin, Sparer;
Dornbirn Messestadion

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV