Juniors verlieren 2:4 gegen Bregenzerwald. Keine Punkte nach der Länderspielpause



Dornbirn, 14. November 2020 | Im ersten Spiel nach der Länderspielpause mussten die Red Bull Hockey Juniors in der Alps Hockey League auswärts eine 2:4-Niederlage gegen den EC Bregenzerwald einstecken. Ohne sechs Stammspieler und ohne Head Coach Teemu Levijoki fanden die Red Bulls nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Die Tore für die Juniors erzielten Julian Lutz und Oskar Maier. Am Dienstag 17.11. trifft man mit den Adlern aus Kitzbühel bereits auf den nächsten Gegner. 


Nach der Länderspielpause mussten die Red Bull Hockey Juniors ersatzgeschwächt (sechs Stammspieler fehlten) nach Dornbirn zum Rückspiel gegen den EC Bregenzerwald anreisen. Dafür feierte Akademie-Rückkehrer Samuel Dubé (18 Jahre) sein Debüt in der Alps Hockey League, während mit Helmut de Raaf, Director of Development Academy, ein Ersatz für Trainer Levijoki hinter der Bande stand. Als Gastmannschaft erwischten die Red Bulls einen Start nach Maß. Der 16-jährige Julian Lutz brachte mit seinem bereits fünften Treffer im siebten Spiel sein Team mit 1:0 in Front. Fünf Minuten später musste sich Torhüter Florian Bugl jedoch zum Ausgleich geschlagen geben, nachdem der Lette Roberts Lipsbergs sein erstes Tor für die Wälder erzielte. Trotz je einer Überzahlsituation hieß es zur ersten Pause 1:1. 

Überfallsartig starteten die Gastgeber in das zweite Drittel – Daniel Ban gelang 43 Sekunden nach Wiederanpfiff das 2:1 und die Wälder drehten somit das Spiel. Zur Halbzeit, ein Spieler der Juniors musste nach einer unnötigen ‚too many man‘-Strafe auf der Strafbank Platz nehmen, erhöhte der Schwede Löfquist auf 3:1. Obwohl die Red Bulls weiter Druck auf das Wälder-Tor ausübten, fand man kein Rezept auf den Anschlusstreffer vor der zweiten Pause. 

Wie bereits zuvor gelang den Gastgebern ein Start nach Maß. Abermals agierten die Juniors mit einem Mann weniger auf dem Eis und Lipsbergs erhöhte auf 4:1. In der 47. Spielminute fand der Puck dann doch noch den Weg in das Tor von Torhüter Felix Beck. Dieses Mal durfte die Überzahlformation der Red Bulls ran und Oskar Maier verkürzte auf Zuspiel von Elias Lindner und Danjo Leonhardt. Nun setzten die Juniors alles daran, den Spielstand weiter zu kürzen, doch selbst in zwei weiteren Powerplays gelang kein Treffer mehr. Am Ende behielten die Wälder mit 4:2 die Oberhand und revanchierten sich für die 1:9-Schlappe vor der Länderspielpause. 

Alps Hockey League | Regular Season
EC Bregenzerwald – Red Bull Hockey Juniors 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)
Tore: Lipsbergs (13., 42./PP), Ban (21.), Löfquist (31./PP) bzw. Lutz (8.), Maier (47./PP)

Trainer Helmut de Raaf

„Wir hatten zwei gute Drittel gespielt, aber der Mittelabschnitt hat uns das Spiel gekostet. Hier haben wir den Faden verloren und ich habe das Gefühl, dass man das auf die fehlende Spielpraxis heute zurückführen kann. Es fehlte bei uns einfach das Tempo und der Druck in diesem Abschnitt. Bregenzerwald hat ein paar erfahrene Spieler in den Reihen, die wussten das auszunützen und so hat hier das Powerplay am Ende auch den Unterschied gemacht.“
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV