Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten in Bad Ischl

Eine Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß – LPD Oberösterreich

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 14. November 2020 gegen 9:50 Uhr auf der B145 im Ortschaftsbereich von Sulzbach in der Gemeinde Bad Ischl. Bei diesem fuhr eine 21-Jährige aus dem Bezirk Gmunden in Richtung Bad Ischl, kam in etwa bei Strkm 61,2 aus unbekannter Ursache unvermittelt auf die linke Fahrbahnseite und prallte dort ungebremst gegen einen entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 65-Jähigen aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung. Durch die Wucht des Anpralls schleuderten beide Fahrzeuge über den Fahrbahnrand, beim Pkw der 21-Jährigen wurde der Motorblock herausgerissen. 
Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten Insassen eines nachkommenden Fahrzeuges Erste Hilfe. Die Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus diesem befreit werden. Sie wurde durch die Notärzte des NEF Bad Ischl und des Rettungshubschraubers Martin 3 erstversorgt und anschließend mit schweren Verletzungen in das UKH Salzburg geflogen. Der 65-Jährige und seine gleichaltrige Beifahrerin aus dem Bezirk Gänserndorf erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden mit der Rettung ins Salzkammergutklinikum Bad Ischl eingeliefert.
Die B145 war während der Bergearbeiten im Bereich Sulzbach/Bad Ischl bis 11 Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

Feuerwehrbericht

Am Samstag kurz vor zehn Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B145 in Sulzbach. 

Zwei Fahrzeuge prallten frontal gegen einander. Dabei wurde der Motorblock eines Autos herausgerissen und auf die andere Straßenseite geschleudert. Eine Lenkerin wurde massiv in ihrem PKW eingeklemmt. Im anderen Fahrzeug wurden zwei Insassen unbestimmten Grades verletzt.

Sofort nach der Alarmierung rückten die Einsatzkräfte der Feuerwache Sulzbach, der Hauptfeuerwache und der Feuerwehr Pfandl zum Einsatzort aus.

An der Unfallstelle angekommen begannen die Kräfte von „LFB Pfandl“ und „Rüst Bad Ischl“ umgehend mit der Personenrettung sowie mit dem Aufbau des Brandschutzes. Nach kurzer Zeit konnte die Lenkerin befreit und dem Roten Kreuz zur Weiterversorgung übergeben werden. Die verletzte Fahrerin wurde im Anschluss mit dem Notarzthubschrauber „Martin 3“ in ein Krankenhaus geflogen.

Nachdem alle Verletzten von den beiden Notarztteams und dem Roten Kreuz versorgt wurden, konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Die B145 musste für die Dauer der Arbeiten komplett gesperrt werden.

Nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder in die Zeughäuser einrücken.

Im Einsatz standen die Feuerwache Sulzbach, die Hauptfeuerwache und die FF Pfandl mit neun Fahrzeugen und 63 Mann, sowie drei Rettungswägen und der Notarzt vom Roten Kreuz, der Notarzthubschrauber Martin 3 und zwei Streifen von der Polizei.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV