Nach Zahnarztbesuch festgenommen. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 28-jähriger marokkanischer Asylwerber aus dem Bezirk Vöcklabruck begab sich am 12. November 2020 gegen 7 Uhr in eine Zahnarztpraxis im Bezirk Vöcklabruck. Nachdem er behandelt wurde, forderte er plötzlich den gezogenen Zahn vom letzten Zahnarztbesuch am 10. November 2020. Da dieser schon von den Mitarbeiterinnen der Zahnarztpraxis entsorgt worden war, weigerte sich der 28-Jährige, trotz wiederholten Aufforderungen der Mitarbeiterinnen, die Zahnarztpraxis zu verlassen. Die Mitarbeiterinnen riefen daraufhin die Polizei.
Da aus dem zwei Tage zuvor liegenden Einsatz bekannt war, dass der 28-Jährige sehr uneinsichtig und aggressiv sei und am Ende festgenommen werden musste, gingen zwei Streifen der Polizeiinspektion St. Georgen i.A. zum Einsatzort ab.
Die Streifen trafen um 7:34 Uhr ein, erklärten dem Mann, dass er seinen gezogenen Zahn nicht mehr zurückhaben könne und forderten ihn auf, die Praxis zu verlassen. Dieser wurde daraufhin gegenüber den Beamten sehr aggressiv und gab sich gänzlich uneinsichtig. Der Asylwerber gestikulierte wild mit den Armen, schrie laut herum und wollte die Räumlichkeiten nicht verlassen. Die Beamten mahnten den Mann wiederholt ab und drohten die Festnahme an. Der 28-Jährige stellte sein aggressives Verhalten jedoch nicht ein, worauf er um 7:45 Uhr festgenommen und zur Polizeiinspektion gebracht wurde.

Unfall im Kreuzungsbereich

Bezirk Linz-Land

Ein 40-jähriger Linzer fuhr am 12. November 2020 gegen 18 Uhr mit seinem Pkw auf der Poststraße im Gemeindegebiet von Allhaming Richtung L534, Marchtrenker Landesstraße. Zur selben Zeit lenkte ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land seinen Pkw auf der Marchtrenker Landesstraße Richtung Weißkirchen. Zeitgleich fuhr auch ein 50-jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Pkw auf der Rampe der A1 Richtung L534. Der 40-Jährige fuhr an der Kreuzung Poststraße/L534 geradeaus Richtung Auffahrt A1 Richtung Wien in die Kreuzung ein. Dabei kollidierte er mit dem Pkw des 55-Jährigen. Das Fahrzeug des 40-Jährigen wurde durch die Wucht des Anpralles seitlich weggeschleudert und prallte gegen den an der Haltelinie der A1-Rampe stillstehenden Pkw des Ungarn. Der 40-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und in das UKH Linz eingeliefert. Die anderen Beteiligten werden selbstständig einen Arzt aufsuchen.

Fahrgast drohte Kontrolleur – Festnahme

Stadt Linz

Am 12. November 2020 zwischen 16:50 Uhr und 16:57 Uhr wurde in der Westbahn von Wien Richtung Salzburg der Fahrkartenkontrolleur, ein 40-jähriger Türke aus Wien, von dem Fahrgast, einem 27-jährigen Slowaken, mit einem Messer bedroht, als dieser sein Ticket kontrollieren wollte. 
Der Slowake hielt dem Opfer das Messer im Abstand von ca. fünf cm an seinen Bauch und drohte ihm mit den Worten: „Ich zahl nicht!“
Der 40-Jährige wich zurück, konnte sich in Sicherheit bringen und die Polizei verständigen. Der Verdächtige konnte um 16:57 Uhr am Hauptbahnhof Linz von den Polizisten festgenommen werden.

Bezirk Grieskirchen

Zwei Pensionisten Opfer von Trickdiebinnen

Bisher unbekannte Täterinnen stahlen am 12. November 2020 in den Vormittagsstunden sowohl in Bad Schallerbach als auch Grieskirchen Geldscheine aus der Geldbörse ihrer Opfer unter Vorspiegelung, dass es eine Spendensammlung für Taubstumme geben würde.

In Bad Schallerbach wurde eine 83-jährige Pensionistin auf dem Gehsteig von einer unbekannten Frau in ausländischer Sprache angesprochen. Sie hielt dem späteren Opfer eine angebliche Spendensammelliste vor. Als diese fünf Euro bezahlen wollte und sich in die Liste eintrug, wurden ihr unbemerkt von dieser Frau 300 Euro aus der Geldbörse entwendet.

Beschreibung der Täterin: ca. 20-30 Jahre, dunkle, glatte, schulterlange Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, braungemusterte Jacke, ausländische Sprache.
Das Opfer gab an, sie glaube, dass eine weitere Frau zur Täterin gehöre. Von dieser wurde sie während der „Spende“ von hinten ein wenig bedrängt. Diese Frau dürfte zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein.

Ebenso trug es sich in Grieskirchen auf dem Gehsteig so zu. Eine bislang unbekannte Frau, ca. 30-40 Jahre alt, schwarze Haare – Pferdeschwanz, unreine Gesichtshaut, schwarzer Mantel/Jacke, sprach gebrochenes Deutsch und gab an, eine Spendensammlung für Taubstumme durchzuführen.
Das Opfer, ein ebenfalls 83-jähriger Pensionist, gab fünf Euro her. Die Täterin nahm beim Zahlvorgang 290 Euro unbemerkt aus der Geldtasche des Opfers.

Angestellte stahl Zigaretten und Bargeld

Bezirk Vöcklabruck

Im Zuge umfangreicher Erhebungen seitens der Polizeiinspektion Ampflwang konnten einer 44-jährigen Angestellten aus dem Bezirk Vöcklabruck Diebstähle von Bargeld aus der Kasse im Verkaufsraum sowie etliche Diebstähle von Zigarettenstangen aus dem Lager eines Geschäftes im Bezirk Vöcklabruck nachgewiesen werden. Dabei wurden von der Verdächtigen mindestens 100 Stangen Zigaretten und Bargeld gestohlen. Die Diebstähle erstreckten sich über einen Zeitraum von etwa einem Jahr, beginnend mit September 2019. 
Die Frau zeigte sich bei der zweiten Einvernahme schließlich geständig und gab an, die Diebstähle zur Bestreitung ihres Lebensunterhalts begangen zu haben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Sie wird wegen gewerbsmäßigen Diebstahls bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Bezirk Gmunden

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A1 – Nachtrag

Nachträglich zum heutigen tödlichen Verkehrsunfall auf der A1 wird berichtet, dass es sich bei dem Beifahrer um einen 58-jährigen Polen handelt. Dieser befindet sich derzeit im UKH Linz.

Aggressiver Mitbewohner – Haft

Bezirk Steyr-Land

Am 11. November 2020 um 6:45 Uhr verständigte ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land telefonisch die Polizei in Sierning darüber, dass sein gleichaltriger Bekannter aus Steyr, welchen er einige Tage bei ihm in der Wohnung schlafen gelassen hatte, plötzlich sehr aggressiv sei und gegen ihn vorgehen will, bzw. dieser bereits Gegenstände auf ihn geworfen und Einrichtung in der Wohnung zertrümmert hätte. Weiters will er jetzt die Wohnung nicht mehr verlassen, bzw. habe er den Wohnungsmieter ausgesperrt.
Beim Eintreffen der Polizisten wartete der Anrufer mit einem Freund bereits vor dem Mehrparteienhaus. Danach begaben sich die Polizisten zur Wohnungstür. Trotz mehrmaligem Läuten und Klopfen wurde die Tür von dem Verdächtigen nicht geöffnet. Erst nach etwa zehn Minuten und nach Androhung der Wohnungsöffnung öffnete der 20-jährige Steyrer die Tür.
Vorerst zeigte sich der Mann kooperativ und gab auch zu, das Glas des Vorzimmerschrankes und Elektrogeräte aus Wut und Rache zerstört zu haben.
Aufgrund der Drohung gegenüber dem Wohnungsmieter wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot gegen den Verdächtigen ausgesprochen.
Bei der folgenden Einvernahme auf der Polizeiinspektion Sierning war der 20-Jährige abwechselnd kooperativ und dann wieder aggressiv.
Aufgrund eines gegen den 20-Jährigen aufliegenden Vorführungsbefehles des LG Steyr wurde dieser um 8:20 Uhr festgenommen und in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Aufgrund der zum Teil hohen Aggressivität des 20-Jährigen musste die Überstellung zur Justizanstalt nach Linz mit vier Polizeibeamten erfolgen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV