LR Klinger: Grundwasserspiegel weiter im Steigen – Positiver Trend setzte sich fort

Im Oktober 2020 wurde bei den Grundwasserleitmessstellen des Hydrographischen Dienstes OÖ im Monatsdurchschnitt ein gleichbleibender bis steigender Trend gegenüber dem Vormonat festgestellt. Lediglich im Vöcklagebiet wurde ein stark steigender Anstieg registriert. Der Monatswert lag hier über dem langjährigen Mittel. Die durchschnittlichen Monatswerte der Grundwasserspiegel lagen wie im Vormonat im Nördlichen Machland über dem langjährigen Mittel, im Inngebiet, im Bereich des Eferdinger Beckens, der Welser Heide und des Linzer Feldes leicht darunter.

„Durch die anhaltend hohen Niederschläge setzte sich der Trend der steigenden Grundwasserpegel fort und in einigen Gebieten liegen diese jetzt bereits über dem langjährigen Mittel. Diese Entwicklung ist überaus positiv zu sehen“, so Landesrat KommR Ing. Wolfgang Klinger.

Die Niederschlagssumme lag in Oberösterreich im Schnitt mit 157 % über der Normalzahl, der Oktober war somit wie der Vormonat ein sehr niederschlagsreicher Monat. Überdurchschnittliche Niederschlagssummen wurden vor allem bei den Messstellen in Linz-Wasserwerk (96 mm), in Bad Ischl (177 mm) und in St. Peter a. Wimberg (92 mm) aufgezeichnet.

„Diese üppigen Niederschläge füllten die Grundwasserspeicher ordentlich auf. Das setzt den positiven Trend bei den Pegelständen fort und sichert die Wasserversorgung nachhaltig“, so Landesrat Klinger abschließend.

Detailinformationen über die Niederschlagscharakteristik und Grundwasserspiegel finden Sie unter www.land-oberoesterreich.gv.at/hydro

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV