Aktuelle oö Polizeimeldungen: Unfall im Kreuzungsbereich

Unfall im Kreuzungsbereich

Bezirk Linz-Land

Ein 40-jähriger Linzer fuhr am 12. November 2020 gegen 18 Uhr mit seinem Pkw auf der Poststraße im Gemeindegebiet von Allhaming Richtung L534, Marchtrenker Landesstraße. Zur selben Zeit lenkte ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land seinen Pkw auf der Marchtrenker Landesstraße Richtung Weißkirchen. Zeitgleich fuhr auch ein 50-jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Pkw auf der Rampe der A1 Richtung L534. Der 40-Jährige fuhr an der Kreuzung Poststraße/L534 geradeaus Richtung Auffahrt A1 Richtung Wien in die Kreuzung ein. Dabei kollidierte er mit dem Pkw des 55-Jährigen. Das Fahrzeug des 40-Jährigen wurde durch die Wucht des Anpralles seitlich weggeschleudert und prallte gegen den an der Haltelinie der A1-Rampe stillstehenden Pkw des Ungarn. Der 40-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und in das UKH Linz eingeliefert. Die anderen Beteiligten werden selbstständig einen Arzt aufsuchen.

Arbeiter fiel von Leiter

Bezirk Freistadt

Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach war am 13. November 2020 mit Montagearbeiten auf einer Stallbaustelle in Rainbach im Mühlkreis beschäftigt. Dabei stieg er auf einer Klappleiter auf die etwa zwei Meter hohe Betonaußenmauer eines Stallbaus. Von dort aus wollte der Arbeiter die Leimbinderträger der Dachkonstruktion mit der Außenmauer fest verschrauben. Dabei verlor er gegen 8:30 Uhr das Gleichgewicht und stürzte von der Leiter auf den Betonboden. Der 34-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in das Klinikum Freistadt eingeliefert.

Explosion bei Arbeiten an Tank

Bezirk Gmunden

Ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach führte am 13. November 2020 gegen 11:40 Uhr bei einer Firma im Bezirk Gmunden Arbeiten in einem leeren Tank durch. Auf der Innenseite des Tanks wurden Verschleißschutzplatten aus Kunststoff aufgeklebt, um die Innenseite zu erneuern. Nach dem Auftragen des Kontaktklebstoffes wurde der Tank 30 Minuten lang gelüftet. Der 59-Jährige trocknete anschließend, unter Verwendung eines Heißluftföns, den Kleber noch etwas nach. Dabei dürften sich noch Dämpfe des hochentzündlichen Klebstoffes am Boden des Tanks befunden haben. Als der Arbeiter mit dem Fön in Bodennähe kam, entzündeten sich die Dämpfe des Klebers und es kam zu einer Explosion in dem Tank. Der 59-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Klinikum Murnau nach Bayern geflogen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV