Kollision mit Wildtieren: Versicherungsmakler raten zu Kaskoschutz

Wildunfälle können schwerwiegende Folgen haben

Alles sieben Minuten ereignet sich in Österreich ein Unfall mit Wildtieren, 376 Personen haben sich im Jahr 2019 auf Österreichs Straßen im Zuge eines Wildunfalls verletzt, zwei Personen verunglückten tödlich. Besonders viele Wildunfälle ereignen sich in der Dämmerung sowie in den Nachtstunden. Oberösterreichs Versicherungsmakler raten zum Kaskoschutz.

Wie folgenschwer ein Wildunfall sein kann, zeigt die Physik: Trifft man mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h auf ein 80 kg schweres Wildschwein, so wirkt ein Aufprallgewicht von zwei Tonnen auf Fahrzeug und Fahrer ein. Ist eine Kollision mit einem größeren Wildtier unvermeidlich, sollte stark gebremst und das Lenkrad gut festgehalten werden. „Riskante Ausweichmanöver sind nicht zu empfehlen“, weiß der Fachgruppenobmann der oberösterreichischen Versicherungsmakler, Johann Mitmasser, „denn sie stellen auch eine erhebliche Gefahr für den Fahrzeuglenker selbst, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer dar.“

Auch eine Vollbremsung ist nicht in jedem Fall anzuraten: Wer beispielsweise wegen eines Hasen oder eines Marders eine Vollbremsung hinlegt und dadurch einen Auffahrunfall provoziert, dem kann laut Straßenverkehrsordnung ein Mitverschulden angelastet werden. Gerechtfertigt ist eine Vollbremsung hingegen bei drohender Kollision mit einem großen Wildtier, wie etwa einem Reh, Hirsch oder einem Wildschwein. Kollisionen mit Wildtieren kann man vermeiden, wenn man mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs ist.

Vollkaskoversicherung bietet umfassenden Schutz
„Umfassenden Schutz gegen die finanziellen Folgen eines Sachschadens am eigenen Fahrzeug bietet nur eine Vollkaskoversicherung“, weiß Fachgruppenobmann-Stellvertreter Franz Waghubinger. Eine Vollkaskoversicherung deckt auch am eigenen Fahrzeug die Reparaturkosten nach einem selbst verschuldeten Unfall. Unfälle mit Haarwild sind in der Regel auch bei einer Teilkaskoversicherung gedeckt. Weicht man jedoch einem Wildtier aus und prallt gegen einen Baum, so zahlt nur die Vollkasko! In der Teilkasko ist nur eine „Kollision“ mit einem Wildtier versichert.

Ein Wildschaden ist übrigens zu jeder Tageszeit unverzüglich über den Notruf 133, bei der Polizei zu melden.

Logo: WKO

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV