Aktuelle oö Polizeimeldungen: Alkolenker krachte in stehenden Zug//Führerscheinloser versuchte zu flüchten

Alkolenker krachte in stehenden Zug

Bezirk Vöcklabruck

Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 9. November 2020 gegen 19:15 Uhr mit seinem Pkw auf der Gallaberger Straße in Timelkam Richtung Gampern. Beim unbeschrankten Bahnübergang Gallaberg stand zu diesem Zeitpunkt ein Güterzug wegen eines geplanten Rangiermanövers. Der 21-Jährige dürfte den Zug übersehen haben und kollidierte beinahe ungebremst mit diesem. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert. Sein 22-jähriger Beifahrer aus dem Bezirk Vöcklabruck blieb unverletzt. Nachdem der Lenker beim Alkotest den Wert von 1,2 Promille erreichte, wurde ihm sein Führerschein abgenommen. Der Bahnbetrieb musste bis kurz vor 20 Uhr eingestellt werden.

Führerscheinloser versuchte zu flüchten

Bezirk Rohrbach

Zu einer Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen kam es am 9. November 2020 gegen 12 Uhr im Bezirk Rohrbach. Zuvor war ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem Pkw auf der Böhmerwaldstraße von Haslach kommend Richtung Rohrbach und zum Parkplatz eines Supermarktes gefahren. Dort wurde er von einem Polizeibeamten, der wusste, dass der 50-Jährige nicht im Besitz einer Lenkberechtigung ist, dazu aufgefordert aus dem Wagen zu steigen und die Fahrzeugschlüssel auszuhändigen. Der 50-Jährige sperrte jedoch sein Auto ab, startete den Motor und fuhr weg. Eine weitere Polizeistreife versuchte den Flüchtenden anzuhalten, er umfuhr jedoch den quergestellten Streifenwagen und flüchtete Richtung Linzerstraße. Dort versuchten die Polizisten eine weitere Anhaltung, indem sie einen Kleinbus mit eingeschaltetem Folgetonhorn querstellten. Der Mann fuhr über den dortigen Gehsteig und konnte neuerlich Richtung Haslach flüchten. Bei der Kreuzung der Haslacher Straße mit der Böhmerwaldstraße stellten die Beamten einen weiteren Streifenwagen quer. Der 50-Jährige beschleunigte aber und fuhr auf das Polizeiauto, in dem noch eine Polizistin saß, zu. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste sie zur Seite fahren. Danach beschleunigte der Mann erheblich und raste mit stark überhöhter Geschwindigkeit Richtung Haslach. Drei Polizeistreifen verfolgten ihn. Bei der Flucht kam es zu teils gefährlichen Überholmanövern anderer Verkehrsteilnehmer, die dadurch zum Abbremsen oder Ausweichen genötigt wurden. Glücklicherweise kam es dabei zu keinen Kollisionen. Durch das Ortgebiet von Haslach fuhr er mit einer Geschwindigkeit von rund 100 km/h, durch die 70 km/h Beschränkung im Bereich von Lichtenau fuhr er mit über 100 km/h und die 30 km/h Zone von St. Oswald bei Haslach passierte er mit etwa 90 km/h.
Der Mann fuhr dann zu einem Haus und stellte den Pkw in der Zufahrt ab. Er stieg sofort aus und rannte, trotz der Aufforderung zum Stehenbleiben durch einen Polizisten, ins Haus. Im Flur ergriffen ihn die Beamten aber und konnten ihn festhalten. Bei der anschließenden Festnahme widersetzte sich der Mann vehement. Schließlich gelang es jedoch, ihm die Handfesseln anzulegen und zur Polizeiinspektion Rohrbach zu bringen. Nach seiner Einvernahme wurde er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Linzer Justizanstalt eingeliefert. Während er bei der Aktion leicht verletzt wurde, blieben die Polizisten unverletzt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV