LH-Stv. Haimbuchner auf Bezirkstour in Gmunden – Im Fokus: Wirtschaft und Corona

Landeshauptmann-Stellvertreter und FP-Landesparteiobmann, Manfred Haimbuchner, besuchte kürzlich Gmunden und umliegende Orte zu Gesprächen mit Firmenvertretern und örtlichen FP-Politikern. Großen Andrang gab es am Abend beim Bezirksstammtisch, im Hotel Schwan, wobei die Teilnahme wegen Corona leider eingeschränkt war. 

Bezirksparteiobmann Markus Steinmaurer begrüßte Haimbuchner herzlich. Dieser informierte die Anwesenden über die aktuelle Landespolitik. Natürlich war auch die Corona-Krise ein Gesprächspunkt. Haimbuchner wies dabei erneut darauf hin, dass die FPÖ, in Oberösterreich, keine der Verordnungen mitgetragen habe, weil dies alleinige Angelegenheit vom Landeshauptmann sei.

Pinsdorf braucht mehr Infrastruktur

Am Nachmittag hatten Steinmaurer und Haimbuchner ein dicht gedrängtes Programm absolviert: U.a. wurde eine Baustelle im Almtal in Scharnstein, die Firma Promot, in Roitham und die Baustelle der Genossenschaft Familie in Pinsdorf besucht – dort werde es künftig auch eine  Krabbelstube geben, berichtete FP-Vizebürgermeister, Ing. Jochen Wölger MSc. Er unterstrich auch die gute Zusammenarbeit im Land OÖ mit Haimbuchner. Weil Pinsdorf eine große Zuzugsgemeinde ist, werde viel Wohnraum benötigt. Das alleine reiche aber nicht, es müsse  auch die dafür benötigte Infrastruktur „mitwachsen“, gab er zu bedenken.

Corona-Krise schadet Veranstaltern

Zum Meinungsaustauch traf Haimbuchner auch den Gmundner Großveranstalter, die Firma FLORO. Er erfuhr dabei, aus erster Hand, von den besonderen Herausforderungen für die Veranstaltungsbranche, die wegen Corona mit großen Einschränkungen und Einbußen zu kämpfen hat. Ein großes Problem sei auch, dass man nicht im voraus planen könne. 

(c) FPÖ
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV