Lehrerin mit Schreckschusspistole bedroht. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Linz-Land

Ein 14-jähriger Schüler aus dem Bezirk Linz-Land bedrohte am 6. November 2020 in Pasching in der Schule während des Unterrichtes seine Lehrerin mit einer Schreckschusspistole, indem dieser mit der Waffe in Richtung der Lehrerin zielte und die Waffe repetierte. Diese Drohung konnte von der Lehrerin nicht wahrgenommen werden, da diese mit dem Rücken zum Täter stand. Die Tat konnte jedoch von mehreren Mitschülern wahrgenommen werden und wurde sogar von einem Mitschüler gefilmt. 
Am 6. November 2020 um 9:50 Uhr langte eine anonyme Anzeige bei der Polizei ein, dass der Bursch in der Schule mit einer Schreckschusspistole hantieren soll. 
Polizisten trafen unmittelbar nach der Anzeigeerstattung in der Schule ein und konnten den 14-Jährigen mit der Schreckschusspistole im Hosenbund antreffen.
Die Schreckschusspistole wurde sichergestellt und gegen den Verdächtigen ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. 
Der Schüler wird wegen gefährlicher Drohung bei der Staatsanwaltschaft Linz und bei der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land nach dem Waffengesetz angezeigt.

Abgängige Frau lag bewusstlos in Wohnung

Bezirk Kirchdorf

Am 6. November 2020 gegen 12:35 Uhr wurden Polizisten nach telefonischer Anzeige über eine abgängige 80-jährige Frau aus Kirchdorf mit dem Sachverhalt betraut. 
Daraufhin wurde mit dem Enkel der Abgängigen telefonisch Rücksprache gehalten. Nachdem die umliegenden Krankenhäuser sowie die Rettungsleitstelle Steyr kontaktiert wurden, um eine Einlieferung in ein umliegendes Krankenhaus auszuschließen, fuhr die Streife zur Wohnadresse der Abgängigen. 
Dort konnte der PKW der Pensionistin vorgefunden werden, welcher nach Angaben des Anzeigers bereits die letzten beiden Tage nicht mehr bewegt wurde. Da die Gesuchte sowohl an der Wohnungseingangstür als auch telefonisch nicht erreicht werden konnte und ein Unfallverdacht gegeben war, wurde zur Öffnung der Wohnungstüre ein Schlüsseldienst verständigt. 
Dieser öffnete nach wenigen Minuten die Tür, sodass die Wohnung betreten werden konnte. 
Die beiden Polizisten konnten die 80-Jährige im Wohnzimmer bewusstlos, schwach und wenig ausreichend atmend auf dem Boden liegend vorfinden. Sie führten sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen durch, wodurch sich der Zustand der Frau relativ schnell deutlich verbesserte.  
Wenig später konnte die Frau den verständigten Rettungskräften übergeben werden. Im Anschluss daran wurde diese durch das Rote Kreuz Kirchdorf mit Unterstützung der Beamten ins Krankenhaus Kirchdorf eingeliefert. Weitere Erhebungen ergaben, dass die 80-Jährige zum Auffindungszeitpunkt vermutlich schon seit etwa drei Tagen in der Wohnung gelegen sei.

Bezirk Linz-Land

Unfallbeteiligter fuhr einfach weiter – Hinweise erbeten

Am 6. November 2020 gegen 6:24 Uhr war eine 54-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land mit einem Pkw in Hörsching auf der B 133 von Breitbrunn kommend unterwegs und fuhr im Kreisverkehr B133 mit der Flughafen Landesstraße aufgrund eines abrupten Bremsvorganges des Vorderfahrzeugs auf dieses auf. Der Zweitbeteiligte blieb kurz stehen und gab der Frau am Verkehrsunfall die Schuld. Zu einem Datenaustausch kam es nicht. Im Anschluss fuhr dieser in unbekannte Richtung weiter.

Bei dem fahrerflüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Kleinbus mit einem blauen „L“ (Werbeaufschrift) am Fahrzeugheck. Das Fahrzeug müsste eine Beschädigung im Bereich der rechten Hinterseite aufweisen.

Hinweise zum unbekannten Fahrzeuglenker bitte an die Polizeiinspektion Leonding unter der TelNr. 059133 4136

Bezirk Braunau

23-Jährige wollten Suchtgift in Toilette entsorgen

Am 6. November 2020 um 1:45 Uhr wurden Polizisten in Braunau zu einer Lärmerregung beordert. Beim Eintreffen der Beamten wurden laute Schreie männlicher Personen aus einer Wohnung vernommen. Zugleich flogen bereits Gegenstände aus den Fenstern.
Aufgrund der heftigen Auseinandersetzung wurde eine weitere Polizeistreife zur Adresse nachbeordert.
Erst nach mehrmaligem Klopfen öffneten die zu diesem Zeitpunkt offensichtlich Alkoholisierten, zwei 23-Jährige aus dem Bezirk Braunau, die Wohnung, wobei die Polizisten starken Cannabisgeruch wahrnehmen konnten. 
Die beiden Männer verhielten sich gegenüber den Polizisten äußert unkooperativ und versuchten weiters diverse Suchtgift-Bestände, noch vor dem Öffnen der Wohnungstür, in die Toilette zu werfen und somit verschwinden zu lassen.
Der Wohnungsmieter zeigte sich schließlich zum Vorhalt des Cannabisbesitzes geständig. Der andere Mann hingegen verhielt sich gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten fortwährend aggressiver und musste trotz mehrfacher vorangegangener Abmahnung festgenommen werden. Auch im Dienstfahrzeug und in der Arrestzelle der Polizeiinspektion verhielt sich dieser ebenso aggressiv. 
Erst nach mehreren Stunden in der Arrestzelle beruhigte sich der 23-Jährige und konnte wieder entlassen werden. Anzeigen folgen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV