LR Steinkellner: Positive Auswirkungen der LKW-Fahrverbote auf der B156, B147 und L505

Umfangreiche Verkehrserhebungen auf der B156, B147 und L505.

Über die Wirksamkeit der LKW-Fahrverbote (seit 1. Juni 2020 in Kraft) auf der B156, B147 und L505 wurde mit Presseaussendung vom 14. Juli 2020 berichtet. Nun wurden detaillierte Verkehrserhebungen der Monate Juli, August und September 2020 mit den Ergebnissen der Monate des Jahres 2019 verglichen.

Demnach betrug an der B156 im Bereich Gundershausen das durchschnittliche tägliche Verkehrsaufkommen an Werktagen in diesen Monaten rund 9.000 – 9.400 KFZ/Werktag, der LKW-Anteil lag bei rund 12%.

Gegenüber den drei Vergleichsmonaten des Vorjahres hat der KFZ-Verkehr um 1 bis 2% abgenommen, der LKW-Verkehr hatte aber um 10 bis 13% bzw. in absoluten Zahlen um 120 bis 170 LKW/Werktag abgenommen. Weiters wurde der Zeitraum 19:00 – 6:00 Uhr an Werktagen betrachtet und festgestellt, dass das gesamte KFZ-Verkehrsaufkommen in den Monaten Juli – September 2020 gegenüber der Vergleichsmonate des Vorjahres um rund 5 bis 9% abgenommen hat. Das LKW-Verkehrsaufkommen hat im Zeitraum 19:00 – 6:00 Uhr im Schnitt um 30% abgenommen.

An der B147 im Bereich Friedburg betrug das durchschnittliche tägliche Verkehrsaufkommen an Werktagen in den Monaten Juli, August, September 2020 rund 6.000 – 6.300 KFZ/Werktag, der LKW-Anteil lag bei rund 14%.

Gegenüber den drei Vergleichsmonaten des Vorjahres hat der KFZ-Verkehr um 3 bis 4% zugenommen, hingegen der LKW-Verkehr um 3 bis 7% bzw. in absoluten Zahlen um 30 bis 70 LKW/Werktag, abgenommen. Im Zeitraum 19:00 – 6:00 Uhr gab es beim gesamten KFZ-Verkehrsaufkommen, sowie beim LKW-Verkehr in den Monaten Juli – September 2020 gegenüber den Vergleichsmonaten im Vorjahr kaum Veränderungen.

An der L505 im Bereich Palting betrug das durchschnittliche tägliche Verkehrsaufkommen an Werktagen in den Monaten Juli, August, September 2020 rund 6.500 KFZ/Werktag, der LKW-Anteil lag bei rund 9 bis 10%.

Gegenüber den drei Vergleichsmonaten des Vorjahres hat der KFZ-Verkehr um 1 bis 2% zugenommen, hingegen der LKW-Verkehr um 3 bis 4% bzw. in absoluten Zahlen um 20 bis 30 LKW/Werktag, abgenommen. Im Zeitraum 19:00 – 6:00 Uhr hat das gesamte KFZ-Verkehrsaufkommen, in den Monaten Juli – September 2020 gegenüber den Vergleichsmonaten im Vorjahr um rund 1-7% abgenommen. Das LKW-Verkehrsaufkommen hat in diesem Zeitraum im Schnitt um 7-13% abgenommen.

Die durchschnittlichen täglichen LKW-Abnahmen an Werktagen auf den drei Straßenabschnitten betragen in Summe im Monat Juli 260 LKW, im Monat August 168 LKW und im Monat September 204 LKW gegenüber den Vergleichsmonaten des Vorjahres. Damit konnten in Summe die LKW-Fahrbewegungen (Tagesmittelwert über 3 Monate) von rund 2.800 LKW im Jahr 2019 um über 200 LKW-Fahrten reduziert werden. Dies sind somit rund 7% des gesamten LKW-Verkehrs auf den drei Straßenabschnitten im Innviertel.

„Die oben angeführten Ergebnisse belegen, dass die LKW-Fahrverbote auf der B156, L505 und B147 eindeutig Wirkung zeigen“, unterstreicht Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner.

Die im Vorfeld prognostizierten Entlastungen beim Schwerverkehr auf den Straßenabschnitten B156, L505, B147 werden somit durch die Verkehrsdaten von Juli, August und September bestätigt. Hinsichtlich der Auswirkungen der Corona-Pandemie kann abgelesen werden, dass das gesamte Verkehrsaufkommen gegenüber den Vergleichsmonaten des Vorjahres bereits wieder ein Normalmaß erreicht hat.

Der KFZ-Verkehr blieb auf den drei Straßenabschnitten im Vergleichszeitrum 2019 – 2020 nahezu unverändert. Im Zeitraum 19:00 – 6:00 Uhr sind ebenfalls leichte Abnahmen im LKW-Verkehr ablesbar, die auf der B156 höher ausfallen als auf der B147.

Nach den Informationen der Bezirkshauptmannschaft Braunau kann nach Auswertung der Schwerpunktkontrollen der Exekutive betreffend der LKW-Fahrverbote auf der B156, der B147 und der L505 deren überwiegende Einhaltung festgestellt werden. Ebenso sind aus den Ergebnissen der Verkehrszählungen am weiteren Straßennetz keine LKW-Ausweichverkehre ableitbar.

„Auf Grund dieser Feststellungen, sind derzeit keine weiteren LKW-Fahrverbote im Bezirk Braunau aus fachlicher Sicht gerechtfertigt. Wir werden aber die Entwicklung laufend beobachten um bei Bedarf rasche und zielgerichtete Maßnahmen setzen zu können“, so Steinkellner abschließend.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV