Altmünster erweitert Kanalnetz im Ortsteil Winkl

SPÖ, FPÖ und Grüne bringen lang geplantes Projekt auf Schiene

Mit einem Investitionsvolumen von 1,3 Mio.€ soll der Neukirchner Ortsteil Winkl an die Kanalisation angeschlossen, sowie die mehr als 50 Jahre alte Wasserleitung erneuert werden. Ursprünglich war den Anrainern der Baubeginn schon vor mehr als 10 Jahren von der damaligen „ÖVP-Alleinregierung“ in Aussicht gestellt worden. Beim jüngsten Anlauf hätte die ÖVP-Fraktion das Projekt beinahe wieder zu Fall gebracht.

Alle bürokratischen Hürden waren überwunden, in der letzten Gemeinderatssitzung sollte der Beschluss zur Vergabe an die Bestbieterfirma gefasst werden, jedoch hatte der Gemeinderat die Rechnung ohne den COVID-19-Virus gemacht: Aufgrund der aktuell angespannten Finanzlage sollte der Kanalbau vorbehaltlich eines positiven Rechnungsabschlusses 2020 beschlossen werden. Somit könne man im schlimmsten Fall noch die Notbremse ziehen. Die ÖVP ignorierte diese Empfehlung der Finanzabteilung und beharrte mit einem Gegenantrag auf dem Baubeginn um jeden Preis. Dieser Vorgehensweise konnten die drei anderen Parteien nichts abgewinnen und folgten der Empfehlung der Finanzabteilung. Diese hat mittlerweile grünes Licht gegeben, sodass die Bauarbeiten bereits Anfang November starten können.

„Ansonsten ist die ÖVP immer auf sparsames Investieren bedacht, wie beispielsweise beim Umbau des ‚Schleckerhauses‘, und plötzlich kann’s nicht schnell genug gehen, koste es was es wolle!“, zeigt sich Bauausschussobmann Klaus Mitterhofer (FPÖ) über das Verhalten der ÖVP-Fraktion verwundert.

Bildtext: SPÖ, FPÖ und Grüne bedauern, dass beim Kanalbau im Winkl nicht alle Fraktionen am gemeinsamen Strang ziehen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV