Mann tot in Wohnhaus aufgefunden//Kunstobjekte in Donau geworfen – Täter rasch erwischt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Kirchdorf an der Krems

Am 20. Oktober 2020 gegen 21 Uhr wurde ein 76-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf von seinem Nachbarn leblos in seinem Wohnhaus aufgefunden. Im gesamten Wohnbereich hatten sich Rauchgase ausgebreitet. Grund für die Rauchentwicklung war die Pelletheizung im Keller. Laut Sachverständigen wurde die Anlage offensichtlich jahrelang vernachlässigt. Deshalb konnten die Rauchgase nicht wie vorgesehen über den Kamin abgeleitet werden. Die Abluft die bei der Verbrennung der Pellets entstanden war, verbreitete sich dadurch im Keller und im gesamten Wohnraum. Der Verstorbene wurde am 23. Oktober 2020 in Linz obduziert. Als Todesursache wurde der Erstickungstod durch Einatmen von Rauchgasen festgestellt.

Stadt Linz

Kunstobjekte in Donau geworfen – Täter rasch erwischt

Eine Polizeistreife wurde am 23. Oktober 2020 gegen 19:15 Uhr zum Jahrmarktgelände beordert, da dort eine zunächst unbekannte Person soeben zwei Kunstobjekte in die Donau geworfen hat. Der Vorfall konnte von zwei Zeugen beobachtet werden. Aufgrund der guten Täterbeschreibung und der Fluchtrichtung konnten die Polizisten im Bereich der Baustelle Eisenbahnbrücke eine verdächtige Person rasch anhalten. Dabei handelte es sich um einen 45-Jährigen aus Linz. Der merklich alkoholisierte Mann war zu den Vorwürfen geständig und konnte auch von den Zeugen eindeutig identifiziert werden. Bei der Erstbefragung gab er an, dass er sich von den Skulpturen bedroht gefühlt habe. Am Tatort trieb eine der beiden Statuen noch kopfüber in der Donau, während die andere nicht mehr auffindbar war. Die Berufsfeuerwehr wurde verständigt und rückte mit mehreren Fahrzeugen sowie einem Boot an. Letztendlich konnte die Statue mit einer Seilwinde geborgen werden.

Wohnhaus geriet in Brand – Nachtrag

Bezirk Perg

Die Brandstelle wurde am 24. Oktober 2020 durch einen Sachverständigen der Brandverhütungsstelle für Oberösterreich gemeinsam mit den Ermittlungsbeamten des Landeskriminalamtes untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand von zentraler Stelle im Spitzbodenbereich des Einfamilienhauses seinen Ausgang nahm. Laut Ausführungen des Sachverständigen kann mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem technischen Defekt an der dortigen Elektroinstallation ausgegangen werden. Hinweise auf eine andere Brandursache ergaben sich nicht, Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden. Der Gesamtschaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 24. Oktober 2020:

Am 24. Oktober 2020 kurz nach Mitternacht kam es in Katsdorf zu einem Wohnhausbrand. Als die Polizisten eintrafen, stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Ein 50-jähriger Nachbar bemerkte gegen 0:20 Uhr durch sein Fenster das Feuer und informierte umgehend die Feuerwehr, die Nachbarn, die schlafenden Wohnhausbesitzer, 60 und 62 Jahre alt, sowie deren Enkelkinder, 4 und 6 Jahre alt. Zur Brandbekämpfung waren insgesamt neun Feuerwehren mit etwa 115 Mann im Einsatz. Eine Brandursache ist bis jetzt noch unbekannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Stadt Linz

Täter nach Körperverletzung rasch festgenommen

Am 23. Oktober 2020 gegen 23:30 Uhr wurde eine Streife zu einer Auseinandersetzung in einem Lokal in der Innenstadt beordert. Laut Zeugenaussagen traten zwei bis dahin unbekannte Männer gegen einen Mülleimer. Als die beiden von einem 27-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung zur Rede gestellt wurden, gingen sie gleich aggressiv auf den Mann los. Daraufhin stellte sich ein 26-Jähriger aus Linz streitschlichtend dazwischen. Dieser wurde zu Boden gestoßen. Die zwei Angreifer traten dann mit den Füßen gegen den Kopf des 26-Jährigen. Dieser wurde im Gesichtsbereich unbestimmten Grades verletzt. Anschließend attackierten die beiden auch noch einen 23-jährigen Linzer. Dieser wurde ebenfalls im Gesichtsbereich unbestimmten Grades verletzt. Die verletzten Männer wurden nach der Erstversorgung in das Kepler Uniklinikum Linz gebracht. Aufgrund der Personenbeschreibungen und Videoaufzeichnungen konnten die beiden Täter kurze Zeit später in einem anderen Lokal in Linz ausgeforscht und festgenommen werden. Dabei handelte es sich um einen 23-jährigen somalischen Staatsbürger und einen 21-Jährigen aus Linz. Sie verhielten sich auch gegenüber den Polizisten äußerst aggressiv.

Unfall mit Fahrerflucht

Bezirk Vöcklabruck

Eine 18-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr mit ihrem Moped am 23. Oktober 2020 gegen 17:50 Uhr auf der Oberregauer Gemeindestraße Richtung Oberregau/Lixlau. In einer starken Rechtskehre musste sie einem entgegenkommenden Pkw nach rechts ausweichen, da dieser die Kurve schnitt. Dabei kam die 18-Jährige zu Sturz. Sie wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck gebracht. Der unbekannte Autolenker setzte seine Fahrt einfach Richtung Ortschaft Lahn, Gemeinde Regau, fort. Bei dem Wagen handelte es sich um ein dunkles Kleinfahrzeug.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV