Mann unter Lkw eingeklemmt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung fuhr am 19. Oktober 2020 mit seinem Lkw im Gemeindegebiet von Unterach am Attersee auf der B151, Attersee Bundesstraße Richtung Mondsee. Im Ortschaftsbereich Au dürfte er kurz vor 21 Uhr versucht haben, ein Bremsproblem beim Lkw zu untersuchen. Beim Bücken unter den Lkw befand sich ein Fuß bei der Hinterachse. Der Lkw setzte sich wegen der nicht angezogenen Handbremse rückwärts in Bewegung, wobei der linke Hinterreifen den linken Fuß des 55-Jährigen einklemmte. Eine Anrainerin hörte die Hilferufe und verständigte über Notruf die Einsatzkräfte. Der schwer verletzte Lkw-Lenker wurde in das UKH Salzburg eingeliefert.

Mit Messer bedroht – Nachtrag

Stadt Linz

Nach der medialen Veröffentlichung zur Tat am 4. September 2020 im Einkaufszentrum Lentia gingen am 17. Oktober 2020 und am 18. Oktober 2020 telefonisch bei der Polizei zwei Hinweise ein, die beide unabhängig voneinander auf einen 22-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung deuteten. Am 19. Oktober 2020 wurde der Verdächtige dazu befragt; dabei gestand er. Er gab jedoch an, dass er das Messer nicht an den Hals des 30-Jährigen, sondern ca. 20 cm vor dessen Brust gehalten habe. Ebenso habe er keine Luftstiche angedeutet.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 04.09.2020
Mit Messer bedroht
Stadt Linz 
Am 04. September 2020 um 15:05 Uhr betraten zwei männliche Personen ein Geschäft im Einkaufszentrum Lentia in Linz mit der Absicht, dort ein Handy zur Reparatur aufzugeben.
Nachdem ein Filial-Mitarbeiter einen der Männer aufmerksam machte, dass für das Handy keine Garantie mehr bestehe, wurde einer verbal ausfällig und beschimpfte den 58-Jährigen aus Linz. Als der Verkäufer beide Kunden aufforderte, die Filiale zu verlassen, wurde dieser von einem dieser Unbekannten erst im Gesichtsbereich bespuckt und anschließend ins Gesicht geschlagen, sodass die Brille beschädigt wurde. Die zwei Männer verließen die Filiale, der Angestellte verständigte den Polizeinotruf. Ein 30-jähriger Mitarbeiter der Filiale nahm den Vorfall wahr und verfolgte beide Männer in der Absicht, diese bis zum Eintreffen der Polizei hinzuhalten. Direkt vor dem Einkaufszentrum Lentia in der Schmiedegasse forderte der Linzer die beiden auf, stehen zu bleiben und konfrontierte diese mit dem Vorfall. Daraufhin zückte einer der Täter ein Messer und bedrohte den 30-Jährigen, indem er diesem die Klinge des Messers an den Hals ansetzte und danach durch „Luftstiche“ andeutete, diesem in den Bauchbereich zu stechen. Der Täter stieß den 30-jährigen weg und flüchtete in Richtung Sparkassenplatz. Eine sofortige Fahndung nach den Flüchtigen verlief ergebnislos.

Bezirk Steyr-Land

Radfahrer prallte gegen Windschutzscheibe von Pkw

Ein 41-jähriger Radfahrer aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 20. Oktober 2020 auf der Schiedlberger Straße und wollte gegen 15:40 Uhr im Gemeindegebiet von Sierning nach rechts in die Feldstraße einbiegen. Laut Zeugenaussagen bog er in weitem Bogen ein und kam dabei auf die rechte Fahrbahn der Feldstraße. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land mit seinem Pkw auf der Feldstraße und wollte nach links in die Schiedlberger Straße einbiegen. Da der Rennradfahrer auf die Fahrbahn des Pkw-Lenkers kam, konnte der 33-Jährige nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Der 41-Jährige prallte gegen die Motorhaube und die Windschutzscheibe des Pkw und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde in das Krankenhaus Steyr gebracht.

Drogenlenker flüchtete durch Geschäft

Bezirk Eferding

Der Leiter einer Filiale eines Schnellimbissrestaurants im Bezirk Eferding verständigte am 20. Oktober 2020 gegen 12:15 Uhr die Polizei, weil es Probleme mit einem vermutlich alkoholisierten Gast gäbe. Beim Eintreffen der Beamten parkte der Gast mit seinem Pkw gerade aus und fuhr zu einem nahegelegenen Parkplatz. Die Beamten folgten dem Fahrzeug und sahen, wie die beiden Pkw-Insassen in ein Geschäft gingen. Im Geschäft konnte nur mehr der Beifahrer angetroffen werden. Der mutmaßliche Lenker flüchtete unterdessen über einen Lagerraum auf der Rückseite des Geschäftes. Bei der Fahndung im Nahbereich konnte der flüchtende 29-jährige türkische Staatsangehörige aus dem Bezirk Eferding schließlich angetroffen werden. Er bestritt den Pkw gelenkt zu haben, konnte jedoch aufgrund von Zeugenaussagen und eines Überwachungsvideos eindeutig als Fahrer identifiziert werden. Da er eindeutige Symptome einer Suchtmittelbeeinträchtigung aufwies, wurde er zu einer Untersuchung beim Amtsarzt aufgefordert. Diese verweigerte er jedoch. Bei der Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung ist.

Jugendliche Täter ausgeforscht

Stadt Linz

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten sieben Jugendliche aus Linz im Alter von 13 bis 16 Jahren ausgeforscht werden, die verdächtig sind, zwischen 21. Juni 2020 und 26. Juli 2020 bei einem Wohnhaus in Linz viermal einen Lichtschalter samt Installationsmaterial herausgerissen zu haben. Außerdem sollen sie eine Videoüberwachungskamera bei dem Wohnhaus entwendet haben. Die Jugendlichen sollen auch insgesamt 14 Fahrräder am Bahnhof Ebelsberg beschädigt haben. Als Motiv gaben die Jugendlichen Langeweile an.

Bei Auseinandersetzung von Hund gebissen

Bezirk Linz-Land

Vom Hund eines noch Unbekannten gebissen wurde ein 25-jähriger Linzer am 19. Oktober 2020 gegen 17:10 am Trauner Stadtfriedhof St. Martin. Zuvor war es zwischen den beiden Männern zu einer Auseinandersetzung gekommen. Bei dieser biss der Staffordshire Terrier, den der Unbekannte mitführte, den 25-Jährigen in Kopf und Arm. Dieser erlitt dadurch Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Ukh Linz eingeliefert. Zwei Passanten beobachteten das Geschehen und sprachen den Hundebesitzer an. Daraufhin flüchtete dieser Richtung des Ausganges und verschwand in unbekannte Richtung. Eine unmittelbar daraufhin eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Pkw kollidierte mit Zug

Bezirk Wels-Land

Am 19. Oktober 2020 kurz vor 7 Uhr fuhr ein 62-jähriger Pole aus Linz mit seinem Pkw auf der Gewerbestraße in Sattledt in östliche Richtung. Beim dortigen Bahnübergang, der mittels Vorschriftzeichen „Halt“ gesichert ist, kam es zur Kollision mit einem herannahenden Personenzug. Dieser war mit etwa 80 Personen besetzt. Im Auto des Polen befanden sich noch eine 53-jährige Slowakin aus Linz, eine 50-jährige Rumänin aus dem Bezirk Linz-Land und eine 33-jährige Nordmazedonierin aus Wels. Die drei Frauen und der Lenker des Pkw wurden unbestimmten Grades verletzt und ins Klinikum Wels eingeliefert. Der Triebfahrzeugführer und sämtliche Zugpassagiere blieben unverletzt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV