Aktuelle oö Polizeimeldungen: Suchaktion nach verschwundener Person

Jugendliche Täter ausgeforscht

Stadt Linz

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten sieben Jugendliche aus Linz im Alter von 13 bis 16 Jahren ausgeforscht werden, die verdächtig sind, zwischen 21. Juni 2020 und 26. Juli 2020 bei einem Wohnhaus in Linz viermal einen Lichtschalter samt Installationsmaterial herausgerissen zu haben. Außerdem sollen sie eine Videoüberwachungskamera bei dem Wohnhaus entwendet haben. Die Jugendlichen sollen auch insgesamt 14 Fahrräder am Bahnhof Ebelsberg beschädigt haben. Als Motiv gaben die Jugendlichen Langeweile an.

Mann unter Lkw eingeklemmt

Bezirk Vöcklabruck

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung fuhr am 19. Oktober 2020 mit seinem Lkw im Gemeindegebiet von Unterach am Attersee auf der B151, Attersee Bundesstraße Richtung Mondsee. Im Ortschaftsbereich Au dürfte er kurz vor 21 Uhr versucht haben, ein Bremsproblem beim Lkw zu untersuchen. Beim Bücken unter den Lkw befand sich ein Fuß bei der Hinterachse. Der Lkw setzte sich wegen der nicht angezogenen Handbremse rückwärts in Bewegung, wobei der linke Hinterreifen den linken Fuß des 55-Jährigen einklemmte. Eine Anrainerin hörte die Hilferufe und verständigte über Notruf die Einsatzkräfte. Der schwer verletzte Lkw-Lenker wurde in das UKH Salzburg eingeliefert.

Suchaktion nach verschwundener Person

Bezirk Braunau

Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Braunau informierte am 19. Oktober 2020 die Polizei, dass er in der Ortschaft Frauschereck, Gemeinde St. Johann am Walde, neben der Frauscherecker Landesstraße eine Person liegen sah. Kurz darauf sei er zu dieser Stelle zurückgefahren und habe dort nur mehr eine Tasche mit Lebensmitteln gefunden. Die Person war jedoch verschwunden. Gegen 20:50 Uhr startete die Suche nach dem unbekannten Mann, an der sich der FLIR Hubschrauber aus Salzburg, drei Polizeidiensthundestreifen und 50 Mann der FF Frauschereck und der FF St. Johann am Walde beteiligten. Die Suche verlief in der Nacht ohne Erfolg und wurde am 20. Oktober 2020 fortgesetzt.

Personsbeschreibung:
ca. 50 bis 60 Jahre alter Mann, etwa 165cm groß, schulterlange Haare, Gehbehinderung, bekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke (evtl. Lederjacke) und Jeans, verwahrloster Eindruck.
Der Mann wurde tagsüber von vielen Personen in St. Johann am Walde gesehen.

Zeugen, die den Mann ab 19. Oktober 2020 etwa ab 19:30 Uhr gesehen haben oder die Identität bzw. den Aufenthaltsort des Mannes kenne, mögen sich bitte bei der PI Aspach unter 059133 4203 melden.

Suchaktion nach verschwundener Person – Nachtrag

Bezirk Braunau

Suchaktion nach verschwundener Person – Nachtrag

Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung der Gemeinde Sankt Johann am Walde konnte am 20. Oktober 2020 um 11:40 Uhr ein 63-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Braunau als der unbekannte Abgängige vom 19. Oktober 2020 ermittelt werden. Er gab an, dass er am Nachmittag des 19. Oktober 2020 einkaufen war und am Abend mit den Einkaufstaschen zu Fuß entlang der Frauscherecker Landesstraße zu seiner Wohnadresse unterwegs war. Laut seinen Angaben ist ihm ein Fahrzeug entgegengekommen, von dessen Scheinwerfer er geblendet wurde. Daraufhin stürzte er. Anschließend sei er nach Hause gegangen.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 20.10.2020
Suchaktion nach verschwundener Person
Bezirk Braunau
Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Braunau informierte am 19. Oktober 2020 die Polizei, dass er in der Ortschaft Frauschereck, Gemeinde St. Johann am Walde, neben der Frauscherecker Landesstraße eine Person liegen sah. Kurz darauf sei er zu dieser Stelle zurückgefahren und habe dort nur mehr eine Tasche mit Lebensmitteln gefunden. Die Person war jedoch verschwunden. Der Journaldienst der BH Braunau ordnete um 20:50 Uhr die Suche nach dem unbekannten Mann an. An der Suche beteiligten sich der FLIR Hubschrauber aus Salzburg, drei Polizeidiensthundestreifen und 50 Mann der FF Frauschereck und der FF St. Johann am Walde. Die Suche verlief in der Nacht ohne Erfolg und wurde am 20. Oktober 2020 fortgesetzt.

Arbeiterin an Finger verletzt

Bezirk Schärding

Eine 18-Jährige aus dem Bezirk Schärding war am 20. Oktober 2020 kurz vor 11 Uhr in der Maschinenwerkstätte einer Tischlerei im Bezirk Schärding mit Arbeiten an der Kreissäge beschäftigt. Beim Versuch eine verkeilte Spanplatte zu entfernen, geriet sie mit dem rechten Zeigefinger in das Kreissägeblatt. Die 18-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Schärding gebracht.

Unfall im Kreuzungsbereich

Bezirk Schärding

Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen fuhr am 20. Oktober 2020 gegen 12:50 Uhr mit seinem Pkw im Ortschaftsbereich Laab, Gemeinde Andorf, auf der B137 von Wels kommend Richtung der L514. An der Kreuzung mit der L514 fuhr er geradeaus in die Kreuzung ein. Zum selben Zeitpunkt lenkte eine 34-Jährige aus dem Bezirk Schärding ihren Pkw auf er L514 Richtung Lambrechten. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die 34-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und in das LKH Schärding eingeliefert.

Drogenlenker flüchtete durch Geschäft

Bezirk Eferding

Der Leiter einer Filiale eines Schnellimbissrestaurants im Bezirk Eferding verständigte am 20. Oktober 2020 gegen 12:15 Uhr die Polizei, weil es Probleme mit einem vermutlich alkoholisierten Gast gäbe. Beim Eintreffen der Beamten parkte der Gast mit seinem Pkw gerade aus und fuhr zu einem nahegelegenen Parkplatz. Die Beamten folgten dem Fahrzeug und sahen, wie die beiden Pkw-Insassen in ein Geschäft gingen. Im Geschäft konnte nur mehr der Beifahrer angetroffen werden. Der mutmaßliche Lenker flüchtete unterdessen über einen Lagerraum auf der Rückseite des Geschäftes. Bei der Fahndung im Nahbereich konnte der flüchtende 29-jährige türkische Staatsangehörige aus dem Bezirk Eferding schließlich angetroffen werden. Er bestritt den Pkw gelenkt zu haben, konnte jedoch aufgrund von Zeugenaussagen und eines Überwachungsvideos eindeutig als Fahrer identifiziert werden. Da er eindeutige Symptome einer Suchtmittelbeeinträchtigung aufwies, wurde er zu einer Untersuchung beim Amtsarzt aufgefordert. Diese verweigerte er jedoch. Bei der Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung ist.

Radfahrer prallte gegen Windschutzscheibe von Pkw

Bezirk Steyr-Land

Radfahrer prallte gegen Windschutzscheibe von Pkw

Ein 41-jähriger Radfahrer aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 20. Oktober 2020 auf der Schiedlberger Straße und wollte gegen 15:40 Uhr im Gemeindegebiet von Sierning nach rechts in die Feldstraße einbiegen. Laut Zeugenaussagen bog er in weitem Bogen ein und kam dabei auf die rechte Fahrbahn der Feldstraße. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land mit seinem Pkw auf der Feldstraße und wollte nach links in die Schiedlberger Straße einbiegen. Da der Rennradfahrer auf die Fahrbahn des Pkw-Lenkers kam, konnte der 33-Jährige nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Der 41-Jährige prallte gegen die Motorhaube und die Windschutzscheibe des Pkw und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde in das Krankenhaus Steyr gebracht.

Bergsteigerin stürzte von Drachenwand

Bezirk Vöcklabruck

Eine 54-Jährige aus Salzburg unternahm am 20. Oktober 2020 gemeinsam mit einem Bergfreund, einem 64-jährigen Salzburger, eine Bergtour auf die Drachenwand in Mondsee. Die Bergsteiger starteten ihre Tour in Fuschl am See, stiegen über eine Forststraße Richtung Eibensee und Richtung Gipfel der Drachenwand auf. Unterhalb des Gipfels dürften sie durch ausgetretene Steigspuren vom markierten Weg abgekommen sein und verstiegen sich im weglosen Gelände. Plötzlich rutschte die Frau aus und stürzte etwa 150 bis 200 Meter ab. Ihr Begleiter musste den Absturz mit ansehen und verständigte sofort die Einsatzkräfte. Der Notarzthubschrauber C6, der Bergrettungsdienst Mondseeland und die Alpinpolizei Gmunden wurden alarmiert. Während sich die Einsatzkräfte zum Unfallort begaben, stieg der 64-Jährige zu seiner abgestürzten Begleiterin ab, konnte diese nach ca. 30 Minuten erreichen und leitstete Erste Hilfe. Vier weitere Personen, die sich am markierten Weg befanden, wurden durch Hilferufe auf die Notlage aufmerksam und eilten auch zur Verunglückten. Wenige Zeit später wurden ein Notarzt, ein Sanitäter und Bergretter mit einem Tau vom Hubschrauber an der Unfallstelle abgesetzt. Die 54-Jährige konnte vom Hubschrauber gerettet und ins Tal geflogen werden. Von dort aus wurde sie mit schweren Verletzungen ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV