Bad Ischl/Lehartheater: Regiegespräch mit der gebürtigen Bad Ischlerin Elke Groen

 

DER SCHÖNSTE PLAZ AUF ERDEN 

Regisseurin Elke Groen wird bei der Vorstellung am 23.10. um 20:00 im Lehartheater Cafe-Kino
anwesend sein, um über ihren Dreh und ihre Arbeit zum und über den Film zu sprechen.

Zum Film:
2016, Präsidentschaftswahl in Österreich. Pinkafeld, eine Kleinstadt in Österreich war plötzlich im Fokus der Welt. Die Menschen dort geraten in Aufruhr, da “ihr” Pinkafeld in den internationalen Medien als Nazidorf hingestellt wurde, denn Pinkafeld war und ist die Heimatgemeinde von “ihrem” Norbert Hofer. Er war der erste rechtspopulistische Kandidat der freiheitlichen Partei, der realistische Chancen auf das Bundespräsidentenamt hatte. Über 70% der Pinkafelder standen hinter ihm, obwohl die Gemeinde mehrheitlich sozialdemokratisch war.
Im Dezember 2016 begann Regisseurin Elke Groen, den Menschen in Pinkafeld zuzuhören und sie blieb bis 2019. Dazwischen liegt eine Chronologie österreichischer Zeitgeschichte, geprägt durch den Ibiza Skandal und zwei Neuwahlen.
DER SCHÖNSTE PLATZ AUF ERDEN ist das Porträt eines Mikrokosmos und seiner Veränderungen über mehrere Jahre. Der Film zeichnet ein vielschichtiges Bild einer viel größeren Gesellschaft, die durch Populismus gespalten wurde und doch die Sehnsucht nach Zusammenhalt nie aufgegeben hat. Der Film lässt überraschend reflektierte Gemeindepolitiker, Gastwirte, Bäuerinnen, Discobesitzer, Pensionistinnen und Asylwerber zu Wort kommen. Ihre Hoffnungen und Ängste spiegeln die Herausforderungen unserer Zeit wieder.Ein Film, der sich Zeit nimmt, der “anderen Seite” zuzuhören, um zu verstehen.   

Fr.    23.10.     20:00 Uhr        

Zur Person:Elke Groen

Geboren 1969 in Bad Ischl, Österreich
Studium der Architektur und Fotografie in Wien
Seit 1995 als Filmemacherin und Cutterin tätig


Preise und Projekte:

1999 Preise für „Tito-Material“:
Grosser Förderungspreis (BKA Wien)
2.Preis Kurzfilmfestival Hamburg
lobende Erwähnung: Ann Arbor (U.S.A), Windsor (U.K)2002 „Flüchtig Daheim“, eine Hafenbar in Wien (Link)2003 Ausstellung „Einfälle und Abfälle“ – Filmemacher und ihre Arbeitsweise (Link)

2003 „Welten Sichten“ – Auftauchen und Abtauchen am Brunnenmarkt (Link)2004 Ausstellung „zuhaus“ (Link)2007 „Vis-á-Vis“, eine partzipative Ausstellung im öffentlichen Raum2008 Preise für „Nightstill“:
Experimentalfilmpreis Jihlava 2008 IDFF 
Experimentalfilmpreis Ljubljana Animateka 08

Titelbild:©Jörg Burger

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV