Derzeit keine Verschärfung der Corona-Maßnahmen in orangen Bezirken geplant

LH-Stv. Mag.a Christine Haberlander: „Ich appelliere aber an alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher, die bestehenden Maßnahmen einzuhalten“

Gestern wurden die Corona-Ampel in sechs oberösterreichischen Bezirken von gelb auf orange umgeschaltet und in zwei von grün auf gelb. Trotz der Ampelfarbe Orange wird es in den betroffenen Bezirken aktuell zu keiner Verschärfung der Corona-Maßnahmen kommen. Zudem bleibt die Schulampel in allen orangen Bezirken auf gelb, daher wird in keiner Schule auf Distance-Learning umgestellt.

„Eines muss uns allen klar sein, das Virus wird uns weiter begleiten. Wir werden in den kommenden Monaten schwierige Situationen erleben. Dabei gilt es, Maßnahmen mit Hausverstand zu setzen. In Oberösterreich gelten die vom Bund vorgegebenen Maßnahmen, etwa die Mund-Nasenschutzpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen oder die Einschränkungen von Veranstaltungen. Wir sehen derzeit keine Notwendigkeit, die Maßnahmen noch weiter zu verschärfen – jedoch appelliere ich an alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher, die bestehenden Maßnahmen einzuhalten. So kann jede und jeder Einzelne einen Beitrag leisten, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern“, betont Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander.

Alle Infektionsketten sind derzeit gut nachvollziehbar, das wichtige Contact-Tracing funktioniert in Oberösterreich gut und die Aufklärungsquote ist hoch. Das Zusammenspiel dieser Faktoren macht eine momentane Verschärfung der Maßnahmen nicht notwendig.

„Von der neuen Einfärbung der Bezirke in Oberösterreich sind die Schulen nicht betroffen. In den sechs orange geschalteten Bezirken bleibt die Ampelfarbe der Schulen auf gelb, womit sich für die Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen sowie die Eltern nichts ändert. Infektionshäufungen betreffen in vielen Bezirken nicht die Kindergärten oder Schulen, daher wird nicht auf Orange und somit nicht auf Distance-Learning umgestellt“, erklärt Haberlander.

Orange:

Rohrbach, Linz-Land, Linz, Wels-Stadt, Vöcklabruck, Gmunden

Gelb:

UU, Freistadt, Schärding, Grieskirchen, Wels-Land, Ried, Braunau

Grün:

Eferding, Perg, Steyr, Steyr-Land, Kirchdorf

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV