Schwerer Unfall mit Gegenverkehr. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 28-jähriger afghanischer Staatsangehöriger aus Deutschland fuhr am 3. Oktober 2020 gegen 16:10 Uhr mit seinem mit vier weiteren Familienmitgliedern besetzten Pkw auf der B154 von Zell am Moos Richtung Mondsee. Dahinter fuhr ein 71-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck mit seinem Pkw. Seine 67-jährige Ehefrau befand sich am Beifahrersitz. Zeitgleich lenkte ein 33-jähriger Salzburger seinen Pkw von Mondsee Richtung Zell am Moos. Im Bereich der Autobahnunterführung im Gemeindegebiet von Mondsee setzte der Salzburger auf die Überholspur und verlor dabei aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Pkw. Er prallte frontal mit voller Wucht gegen das entgegenkommende Fahrzeug des 28-Jährigen. Dieser Pkw wurde gegen die Leitschiene geschleudert. Der dahinterfahrende 71-Jährige konnte trotz Vollbremsung seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand bringen und kollidierte ebenfalls mit dem Fahrzeug des Afghanen. Zwei der afghanischen Staatsangehörigen wurden von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und mit lebensbedrohlichen bzw. schweren Verletzungen mit den Notarzthubschraubern C6 und Martin 3 in die umliegenden Krankenhäuser geflogen. Zwei weitere Insassen dieses Pkw sowie die 67-Jährige wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Vöcklabruck gebracht.

Festnahme nach Fahndung

Landeskriminalamt Oberösterreich

Die Staatsanwaltschaft Linz ersuchte am 28. September 2020 das Landeskriminalamt OÖ nach einem 43-Jährigen zu fahnden, da er in Österreich gesehen worden sei und sich nur mehr wenige Tage in Österreich aufhalten soll. Der Gesuchte soll den österreichischen Staat um Steuern im siebenstelligen Bereich betrogen und mehrere Firmen durch seine Betrugshandlungen in Konkurs gestürzt haben. Im Jahre 2017 ist es zu einer Anhörung beim Gericht aber zu keiner Verurteilung gekommen, da sich der 43-Jährige vor der Gerichtsverhandlung in die Türkei abgesetzt hatte, um sich der Strafvollziehung zu entziehen. Aufgrund der hohen Schadenssumme beträgt die Strafdrohung 10 Jahre Freiheitsstrafe. Der Beschuldigte konnte am 3. Oktober 2020 in Linz lokalisiert und schließlich in Hörsching auf der B1, Wiener Bundesstraße vom Landeskriminalamt festgenommen werden. Der 43-Jährige wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Alkolenkerin kam von Fahrbahn ab

Bezirk Braunau

Eine 27-Jährige aus dem Bezirk Braunau fuhr am 3. Oktober 2020 gegen 23:10 Uhr mit ihrem Pkw auf der B147 von Mattighofen Richtung Strasswalchen. Am Beifahrersitz befand sich ihr 26-jähriger Bruder. Auf der Umfahrung Munderfing kam die Lenkerin rechts von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. Anschließend kam der Pkw links von der Fahrbahn ab und fuhr etwa 80 Meter mit den linken Reifen in der Wiese und den rechten auf der Fahrbahn. Dann überschlug sich der Pkw und kam im Straßengraben auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die 27-Jährige konnte sich selbstständig aus dem Pkw befreien. Sie wurde nur leicht verletzt. Ihr Bruder musste von der Feuerwehr aus dem Pkw befreit werden. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Braunau eingeliefert. Ein Alkotest bei der Lenkerin ergab einen Wert von 1,36 Promille. Ihr wurde der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen.

Pfeffersprayeinsatz bei Festnahme

Bezirk Braunau

Ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Ried versetzte am 4. Oktober 2020 gegen 1:45 Uhr vor einem Lokal in Altheim einem 35-Jährigen aus dem Bezirk Braunau ohne erkennbaren Grund einen Faustschlag ins Gesicht, wodurch dieser schwer verletzt wurde. Bei den Ermittlungen wurden die deutlich alkoholisierten Streitparteien – insgesamt fünf Personen – immer aggressiver und schrien lautstark herum. Nachdem Abmahnungen und Wegweisungen keine Wirkung zeigten, versuchten die Polizisten den 19-Jährigen festzunehmen. Da sich dieser massiv wehrte und sich mehrere Personen in die Amtshandlung einmischten, mussten die Beamten Pfefferspray einsetzen. Bei dem Tumult nahm der 37-jährige Bruder des 35-Jährigen den auf dem Boden liegenden Pfefferspray an sich und besprühte damit mehrere der umstehenden Personen, wobei ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Ried leicht durch eine Augenreizung verletzt wurde. Die beiden Verletzten wurden in die Krankenhäuser Braunau und Ried eingeliefert.

Auseinandersetzung eskalierte

Bezirk Vöcklabruck

Am 3. Oktober 2020 gegen 20:20 Uhr fuhren acht Personen im Alter von 15 bis 20 Jahren in drei Fahrzeugen zu einem Haus in Weißenkirchen im Attergau. Scheinbar ging es dabei um eine frühere Auseinandersetzung zwischen einem 16-Jährigen und einem 18-Jährigen. Ein 15-jähriger Welser eskalierte jedoch sofort, zog ein Messer und bedrohte damit den 18-Jährigen und einen 25-jährigen Mitbewohner des Hauses. Zudem trat er gegen den Pkw des 25-Jährigen und beschädigte diesen. Weiters versuchte er die Haustüre einzutreten, da der 18-Jährige bereits in die Wohnung geflüchtet war. Diese wurde dabei ebenfalls beschädigt. Vor Eintreffen der Polizei flüchtete der 15-Jährige gemeinsam mit einem 20-Jährigen und einer 16-Jährigen mit dem Pkw des 20-Jährigen in den angrenzenden Wald. Nach kurzer Fahndung konnte das Fahrzeug gefunden werden. Bei der Durchsuchung des Pkw wurden verbotene Waffen und Gegenstände sichergestellt. Anschließend wurde der 15-Jährige von der Polizei festgenommen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV