Heute ist Welttierschutztag

Am 4. Oktober feiern wir den Welttierschutztag. Dies ist ein wichtiger Anlass, um auf die Aktivitäten des Infrastrukturressorts in Punkto Tierschutz hinzuweisen.

„Behandle das Tier stets so, wie du selbst behandelt werden willst. Dieser Grundsatz des respektvollen Miteinanders sollte stets bedacht werden“, so Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Der 4. Oktober, ist der internationale Welttierschutztag. Besonders durch die vergangenen Vorfälle von zunehmender Tierquälerei steht das respektvolle Miteinander zwischen Mensch und Tier dieses Jahr im Fokus. Von Seiten des Infrastrukturressorts werden unterschiedlichste Begleitaktionen unternommen, um das Tierwohl zu fördern. Einige Aktionen und Maßnahmen werden nachfolgend aufgelistet:

·       Blaulicht für Tierrettung OÖ

Die Tierrettung OÖ führt in ganz Oberösterreich regelmäßige Einsatzfahrten durch. Im Sinne eines 24-Stunden-Notdienstes ist sie mit einem Rettungsfahrzeug unterwegs, um verletzte oder in Not geratene Tiere zu retten. Auch von Seiten der Polizei und der Feuerwehr wird die Tierrettung bei Autounfällen, Brandereignissen und anderen Katastrophenfällen alarmiert, um schwerverletzte Tiere zu versorgen und sich der gesundheitlichen Betreuung anzunehmen. Die Verkehrsabteilung des Landes OÖ unterstützte die Tierrettung bei der Ausstattung des Einsatzfahrzeuges mit einem Blaulicht.

·       Notversorgungsstelle für Heimtiere

„Hunde, Katzen und Nager sind geliebte Begleiter, die das Zusammenleben mit wundervollen Momenten bereichern. Bereits auf dem Transportweg gilt es das Leben, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Tieren zu schützen und potentielle Gefahren abzuwenden“, unterstreicht Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner. Aktuell befindet sich das Land in Verhandlungen mit der Tierklinik Sattledt/ Traunkreis VET Clinic OG. Im Rahmen eines Werkvertrages soll eine Notversorgungsstelle für Heimtiere eingerichtet werden, die bei Tiertiertransporten zu Schaden kommen. Für den Fall einer notwendigen Unterbrechung des Transports bzw. des notwendigen Abladens der Tiere soll diese Unterbringung und Versorgung von Heimtieren (bspw. Katzen, Hunde, Nager) gewährleistet sein. Mit Einigung der Kooperationspartner wird per Landtagsbeschluss eine langfristige Notversorgungsstelle ermöglicht werden. 

·       Wildunfälle reduzieren

Dank Wildwarngeräten ereignen sich 75 Prozent weniger Wildunfälle. Rund 600 Straßenkilometer, in 15 OÖ Bezirken, wurden in den letzten Jahren mit über 26.000 Wildwarngeräten ausgestattet. Seit Beginn des Projektes Wildschutz konnten bereits über 12.000 Wildunfälle verhindert werden. Gemeinsam mit den Projektpartnern, (OÖ Versicherung, Donau Versicherung, Wiener Städtische Versicherung, OÖ Landesjagdverband) wurde die finanziellen Grundlagen für das Projekt Wildschutz bis 2024 sichergestellt. Um eine aussagekräftige Datengrundlage zu schaffen wurde im Jahr 2019 darüber hinaus eine App bereitgestellt, um Wildunfälle exakt und flächendeckend in OÖ lokalisieren zu können. Mit der verbesserten Datengrundlage soll der Wildtierschutz in OÖ noch weiter verbessert werden. 

·       Tiertransportkontrollen

Als einzige Bundesländer in Österreich haben Salzburg und Oberösterreich einen eigenen Tiertransportinspektor. Dieser Experte kontrolliert gemeinsam mit der Polizei die durch Oberösterreich führenden Tiertransporte. Die Qualität des Tierkontrollwesens ist über die Landesgrenzen bekannt, weshalb die sprichwörtlich ‚schwarzen Schafe‘ der Tiertransporteure, die Routen durch Oberösterreich zu umgehen versuchen.

·       Pilotprojekt Naturschutz-Alleen im Straßenbau

LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner und Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner haben ihre beiden Kompetenzen gewinnbringend vernetzt und das Pilotprojekt ‚Naturschutz-Allen‘ ins Leben gerufen, das sich dem Erhalt der Artenvielfalt widmet. Im Zuge dieses Pilotprojekts wurden geeignete Grünflächen an Landesstraßen im Sinne der Biodiversität und des nachhaltigen Naturschutzes umgestaltet. „Das Pilotprojekt Naturschutz-Alleen leistet einen wertvollen Beitrag, um die Insektenvielfalt in Oberösterreich zu erhalten. An speziellen Grünzügen entlang der OÖ Landesstraßen wurden neue Nahrungs- und Lebensräume für Bienen und weitere Insekten angelegt“, unterstreichen Haimbuchner und Steinkellner.

·       Schutzwesten für Hunde

Ebenfalls eine gute Sache für mehr Verkehrssicherheit ist eine Hundewarnweste. Sie hat die gleichen Eigenschaften einer reflektierenden Warnweste und wir am Körper des Hundes angebracht. Somit ist besonders in der dunklen Jahreszeit die Sichtbarkeit und der Schutz des Hundes als auch von Herrchen und Frauchen gewährleistet. Im Rahmen der alljährlichen Aktion des Infrastrukturressorts – Mach dich sichtbar – erfolgt im heurigen November auch eine Spezialaktion für die besten Freunde des Menschen. 

·       Tierpatenschaft

Auch im privaten Bereich engagiert sich Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner für das Tierwohl. So ist Steinkellner Pate mehrerer Tiere in unterschiedlichen Einrichtungen:

Steinadler Gabriel Tierpark Altenfelden

Waldschaf Ute                              Zoo Linz

Gorilla (Namenlos)                       Zoo Schmieding

„Mit vielseitigen Aktionen setzte ich mich nach Kräften nicht nur für das Wohl der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ein, sondern auch dafür, Tierleid zu vermeiden“, so Steinkellner abschließend. 

LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner und LR Mag. Günther Steinkellner setzen sich für das Tierwohl ein.  
Quelle: Land OÖ
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV