ATSV Stadl-Paura/Regionalliga Mitte: Vermeidbare 1:5-Heimniederlage gegen SC Weiz (1:1)

Vermeidbare 1:5-Heimniederlage gegen SC Weiz (1:1)

Nach dem enttäuschenden, torlosen Remis gegen den Tabellenletzten SV Spittal/Drau, kam mit dem SC Weiz, ein starker Gegner aus der Steiermark in die „Licht & Planung Arena“ nach Stadl-Paura. Unser Gegner nimmt nach drei Siegen, einem Remis und drei Niederlagen den neunten Tabellenplatz ein, unsere Burschen befinden sich auf Rang fünf der Tabelle in der Regionalliga Mitte. Beide Teams sind nur um ein Pünktchen getrennt. Um gegen die Elf von Trainer Bernd Kulmer zählbares zu holen, bedarf es einer Steigerung unserer Mannschaft. Durch Unruhen im Vereinsgeschehen war die Vorbereitung auf diese Partie für die Mannschaft und das Trainerteam nicht nach Wunsch verlaufen. Zielvorgabe war, unseren Fans ein gutes Match zu liefern und einen Sieg zu landen. Dies sollte auf Grund der Schiedsrichterleistung und zwei Ausschlüssen nicht gelingen.

Das Match wurde von Spielleiter Mag. Andreas Oberbucher, um 16.00 Uhr, in der „Licht & Planung Arena“, angepfiffen. An den Linien assistierten Bakk. Jürgen Patrick Trampitsch und BSC Mathias Bodner.

Unser Trainerteam ließ folgende elf Spieler beginnen:

Armin Sarcevic (TW), Kim Minhyeok, Wiliam Boli Bagrou, Tihomir Zivkovic, Nordine Guendouze, Ivan Ljubicic, Kristian Rafajac, Hasib Seperovic (K), Lopes Da Silva Junior Joaz, Lazarus Celestine Chukwuebuka und Kenan Numanovic.

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Davor Brajkovic, Danilo Duvnjak, Kim Gwangyong, Lee Jiseong und Kim Tae Kyum.

Unser Trainerteam: Eduard Popa (Cheftrainer), Josef Pürstinger (Co- Trainer), Antonio Coric (Co-Trainer).

Auf frühen Gästetreffer folgte sogleich der Ausgleich

Cheftrainer Eduard Popa musste mit Miroslav Cirkovic (verletzt), Kapitän Dino Medjedovic (angeschlagen) und Edwin Skrgic (suspendiert) auf drei wichtige Spieler verzichten! Trotzdem fanden unsere Burschen gut in diese Partie, es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe. In der 18. Minute nützte die Elf von Trainer Thomas Gruber eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr und Danijel Prskalo erzielte den Treffer zur 0:1-Führung für die Gäste aus der Steiermark. Die Popa-Elf ließ sich durch diesen frühen Gegentreffer jedoch nicht beirren, spielte weiter munter nach vorne. Schließlich wurden die Offensivbemühungen in der 23. Minute belohnt. Nach einem schnellen Konter stand Wiliam Boli Bagrou goldrichtig und netzte zum verdienten 1:1-Ausgleich ein. In der Folge versuchten beide Mannschaften den Führungstreffer zu erzielen, was jedoch nicht gelingen sollte. Mit dem 1:1-Remis ging es in die Halbzeitpause.

Der Spielleiter und zwei Ausschlüsse entschieden dieses Match

Beide Mannschaften kamen unverändert aus den Kabinen und fanden wieder gut ins Spiel. Cheftrainer Edurard Popa hatte seine Burschen in der Halbzeitpause nochmals hervorragend motiviert, es sah für unsere Mannschaft richtig gut aus. Doch dann griff Spielleiter Mag. Andreas Oberbucher ins Geschehen ein. Tihomir Zivkovic, der in der 10. Minute eine fragwürdige gelbe Karte erhalten hatte, sah nach einem Foul, ohne Feindberührung, die gelb-rote Karte (Minute 51). Ein äußerst harter Feldverweis von einem Schiedsrichter ohne Fingerspitzengefühl! Mit einem Mann weniger wurde es für die Popa-Elf natürlich schwer, gegen die Lunte riechenden Gäste zu bestehen. Bereits vier Minuten nach dem Ausschluss erhöhte Nico Weinberger auf 1:2. Es sollte aber noch wesentlich schlimmer für uns kommen. In der 58. Minute zückte der Spielleiter gegen Lazarus Celestine Chukwuebuka den gelben Karton. Celestine verstand den Grund der Verwarnung nicht, fühlte sich ungerecht behandelt und protestierte heftig. Mag. Oberbucher zeigte Lazarus daraufhin die gelb-rote Karte. Nachdem sich unser Spieler nicht beruhigen konnte, zeigte ihm der „Unparteiische“ die rein rote Karte. Mit zwei Spielern weniger, wurde es natürlich für unsere Burschen ganz schwer, gegen die anstürmenden Gäste zu bestehen. Trotz aller Bemühungen kassierten wir in der 67. Minute durch Robert Janjis das 1:3. Es gelang der Popa-Elf bis zur 80. Minute einen weiteren Gegentreffer zu verhindern, ehe Alexander Pieber auf 1:4 erhöhte. Nico Weinberger fixierte in der 85. Minute, mit seinem zweiten Tor in diesem Match, den Endstand von 1:5.

„Ein Dank an unsere Spieler, die trotz der Unterzahl bemüht waren, eine höhere Niederlage zu verhindern. Ohne die beiden Platzverweise wäre heute ein Heimsieg ohne weiteres möglich gewesen. Nicht zu entschuldigen die Reaktionen unserer ausgeschlossenen Spieler auf die Platzverweise, sie müssen sich einfach besser im Griff haben. Es gilt nun diese vermeidbare Heimniederlage rasch abzuhaken und sich auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren!“

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/jULz5PdDc91cxx8w9

Besuche auch unsere Homepage unter:

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Vorschau:

Nach der vermeidbaren 1:5-Heimniederlage gegen den SC Weiz machen sich unsere Burschen auf den Weg in die Steiermark, zum TUS Bad Gleichenberg. Mit der Elf von Trainer Zelijko Gasevic wartet ein äußerst starker Gegner auf die Popa-Elf. Man wird in der kommenden Woche bemüht sein, dass wieder Ruhe im Verein einkehrt. Unser Gegner nimmt nach vier Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen den hervorragenden dritten Tabellenplatz ein, unsere Mannschaft befindet sich derzeit auf Rang neun der Tabelle in der Regionalliga Mitte. Zielvorgabe wird sein, alles daranzusetzen, die Heimreise aus der Steiermark nicht ohne Punkte anzutreten.

Das Match wird am Freitag, 09. Oktober 2020, von Spielleiter Johann Schrittesser, um 19.00 Uhr, in der Bad Gleichenberg Arena, angepfiffen. An den Linien assistieren Christian Maier und Paul Fischer.

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV