Black Wings 1992 unterliegen Villacher SV

Harmlose Linzer verlieren gegen Villach

Nach einem schwachen ersten Drittel finden die Black Wings 1992 erst im Mittelabschnitt besser ins Spiel. Trotz eines 0:3-Rückstands finden die Linzer mit zwei Treffern zurück in die Partie. Mit vielen Strafen machen sich die Stahlstädter das Leben selbst schwer. In der Offensive fehlen die zündenden Ideen und so verlieren die Oberösterreicher nach einem torlosen Schlussdrittel mit 2:3 gegen den Villacher SV.

Black Wings nicht vorhanden

Wie schon gegen die Vienna Capitals verschlafen die Black Wings das erste Drittel komplett. In der Offensive gelingen kaum flüssige Aktionen, die Defensive lässt sich von ambitioniert auftretenden „Adlern“ meist die Schneid abkaufen. Villachs Kosmachuk und der stets gefährliche Bjorkstrand finden gute Gelegenheiten vor. In der neunten Minute kassiert Linz-Verteidiger Dorion wegen Cross Checks die erste Strafe des Spiels. Der VSV bleibt druckvoll und schnuppert am Führungstreffer, der erst nach Ende des Überzahlspiels gelingt. Nach einer schnellen Kombination über Kornelli und Wachter ist es ausgerechnet der Ex-Linzer Wolf, der mühelos zur verdienten 1:0-Führung vollendet.

In der 15. Minute muss Pelletier wegen Beinstellens in die Kühlbox. Die Kärntner schnüren die Hausherren gekonnt im eigenen Drittel ein, können Kickert jedoch nicht bezwingen. Der Keeper bestätigt seine gute Form und pariert einen Bjorkstrand-Hammer reaktionsschnell mit dem rechten Beinschoner. Kurz darauf kassiert Kickert einen harten Maskentreffer und muss in der Folge seinen Helm wechseln. Kurz vor Drittelende haben die Linzer, die in den ersten 20 Minuten nur vier Torschüsse abgeben, Glück. Villachs Kreuzer bricht durch und nagelt den Puck an die Querlatte. Somit bleibt es beim 1:0 für die Gäste.

Zu viele Strafen auf Linzer Seite

Die Black Wings starten in Unterzahl in den Mittelabschnitt, da Nielsen wegen Stockschlagens noch seine Strafe absitzt. Gerade als der Verteidiger aufs Eis zurückkehrt, schließt Collins ein schönes Zuspiel von Ulmer zum 2:0 ab. Im Anschluss erhält Pelletier zwei+zwei Strafminuten wegen hohen Stocks. Der VSV fackelt nicht lange und erhöht nur 37 Sekunden nach dem zweiten Treffer auf 3:0. Diesmal ist es Kosmachuk, der gleich zwei Linzer vernascht und eiskalt abschließt. Die Stahlstädter machen sich mit zahlreichen Strafen (14 Strafminuten nach zwei Drittel) das Leben selbst schwer. Dennoch verkürzen die Gastgeber in Unterzahl auf 1:3. Pelletier findet im Slot Kozek, der Keeper Schmidt keine Chance lässt.

Die Wings erhöhen nun den Druck und erspielen sich gute Chancen durch Gaffal und Beaudoin, dessen Kracher von der Stange zurückprallt. Nachdem Wolf wegen Behinderung zwei Minuten erhält, schlagen die Oberösterreicher im Powerplay zu. Pichés strammen Schuss aus dem tiefen Slot kann VSV- Goalie Schmidt noch abwehren, den Rebound versenkt Umicevic zum 2:3 im Villacher Tor. Gegen Ende des Drittels wollen die Linzer das Momentum für sich nützen, ein weiterer Treffer gelingt dem Beaulieu-Team aber nicht mehr.

Offensiv zu harmlos

Der VSV versucht den Schwung der Linzer einzudämmen und tritt nun wieder entschlossener in den Zweikämpfen auf. Nach einem Wechselfehler der Kärntner, nimmt Pollastrone in der Kühlbox Platz. Die Linzer werden im Powerplay durch Kozek gefährlich und haben Glück, als Pollastrone aufs Eis zurückkehrt. Mit einer 3:1-Überzahl laufen die „Blau-Weißen“ auf Kickerts Tor zu, vergeben aber leichtfertig. In der 52. Minute kommt Villachs Ulmer mutterseelenallein vor dem Tor zur Scheibe und vergibt die große Chance auf das vorentscheidende 4:2.

Die Black Wings versuchen in der Schlussphase den Ausgleich zu erzwingen. Doch viel zu selten wird es gefährlich, die Stahlstädter tun sich schwer zwingende Torchancen zu kreieren. Zwei Minuten vor dem Ende nimmt Head Coach Beaulieu Kickert aus dem Tor. Die Heimischen feuern nun aus allen Lagen und verfehlen das Kärntner Tor oft nur hauchdünn. Und so unterliegen die Linzer dem Villacher SV nach einer ernüchternden Leistung mit 2:3.

Ergebnis

Black Wings 1992 – Villacher SV 2:3 (0:1, 2:2, 0:0)

Torschützen: 0:1 Wolf (12.), 0:2 Collins (22.), 0:3 Kosmachuk (23./PP1), 1:3 Kozek (28./SH), 2:3 Umicevic (36./PP1);

Copyrightvermerk: Black Wings Linz/Eisenbauer

Juha-Pekka Hytönen (Black Wings 1992), Tormann Alexander Schmidt (EC GRAND Immo VSV) Black Wings Linz vs EC VSV, Eishockey, Bet at Home ICE Hockey League
Andrew Kozek (Black Wings 1992) scort gegen Tormann Alexander Schmidt (EC GRAND Immo VSV), Black Wings Linz vs EC VSV, Eishockey, Bet at Home ICE Hockey League
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV