Mahnwache: Tag der Flucht in und vor der Pfarrkiche Gschwandt

Heute, Freitag, 2.10.2020, standen Bilder, Fakten und Zeichen rund um die Themen Flucht und Migration im Mittelpunkt der Mahnwache in der Pfarrkirche Gschwandt.

Eine interaktive Präsentation, die den ganzen Tag in der Kirche gelaufen ist, gab Impulse zum Handeln und regte zum Nachdenken an. Fakeln vor der Kirche standen sybolisch für die aktuelle „brennende“ Situation und die hitzigen Diskussionen rund um das Thema Flucht. Auch Schulklassen nützten diese Gelegenheit, um mit den Kids über die teilweise schreckliche Situation der betroffenen Menschen zu sprechen und auch zu diskutieren.

Die gezeigten Symbole wie ein Flüchtlingszelt, die spärlich gepackten Koffer, Rettungswesten etc. veranschaulichten die Situation einer Flucht aus der Heimat. Wer auf der Flucht ist, ist auf Hilfe angewiesen, muss alles Vertraute zurücklassen, kann nur das Nötigste mitnehmen, lebt in Angst und Sorge und weiß nicht, wie der morgige Tag verlaufen wird. Das sollte uns Menschen, die großteils im Wohlstand (trotz Corona Krise) leben, zu Denken geben.

Leider wird auch unter dem Deckmantel „Flucht/Flüchtlinge“ viel Unfug und gesetzwidriges Handeln betrieben. Dies müsste auch viel intensiver bestraft und geahndet werden, um jenen Geflüchteten, die auch um ihr Leben bangen, rasch und unbürokratisch helfen zu können. Dies alles soll durch die Mahnwache „Tag der Flucht“ in unser Gewissen übergehen. Ein Dankeschön an die Pfarre Gschwandt für diesen „in`s Gewissen gehenden“ Denkanstoss.

Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV