Brandstiftung rasch geklärt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Auf Baustelle schwer verletzt

Stadt Linz

Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am 23. September 2020 um 17:40 Uhr bei einer Baustelle in Linz. Ein 54-jähriger italienischer Staatsangehöriger aus Linz wollte ein Kabel einer Kabelrolle, welches gerade von dieser abgewickelt wurde, zurückdrücken. Dabei wurde er mit Kopf und Oberkörper zwischen Kabelrolle und deren Halterung eingeklemmt. Der Schwerverletzte wurde mit dem Baustellenkran geborgen und nach notärztlicher Erstversorgung ins Kepler Uniklinikum eingeliefert.

Bei Arbeitsunfall Finger abgetrennt

Bezirk Grieskirchen

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen verrichtete am 23. September 2020 gegen 7:10 Uhr gemeinsam mit seinem 41-jährigen Arbeitskollegen aus dem Bezirk Grieskirchen Verladearbeiten in einer Halle einer Firma in St. Georgen bei Grieskirchen. Der Ältere bediente den in der Halle befindlichen Deckenkran und beabsichtigte einen zuvor geschweißten Metallrahmen auf einen bereits auf einem Verladewagen befindlichen anderen baugleichen Metallrahmen zu heben. Zwischen den Rahmen wurden von den beiden Arbeitern zuvor Kanthölzer untergelegt. Nachdem sich der 41-Jährige bei dem diagonal gegenüberstehenden 18-Jährigen vergewissert hatte, dass er den Metallrahmen abstellen kann, senkte er diesen ab. Dabei griff der Jüngere noch einmal auf das Kantholz und quetschte sich dabei den rechten Daumen ein. Dieser wurde beinahe zur Gänze abgetrennt. Der Verletzte wurde ins Linzer Unfallkrankenhaus geflogen.

Pkw-Lenker flüchtete vor Kontrolle

Bezirk Linz-Land

Am 23. September 2020 gegen 11:30 Uhr stellten Polizisten während der verstärkten Verkehrsüberwachung zum Schulbeginn einen Pkw fest, der im Stadtgebiet von Enns bei einem Schutzweg nicht anhielt, obwohl ein Schulkind diesen überqueren wollte. Die Ordnungshüter nahmen die Nachfahrt auf und hielten an der nächsten Kreuzung links neben dem Wagen. Bei geöffnetem Fenster forderte der am Beifahrersitz befindliche Polizist den 53-jährigen Lenker aus dem Bezirk Linz-Land auf, dem Streifenwagen zu folgen. Der Mann am Steuer versicherte auch, dem Folge zu leisten. Die Beamten bogen links ab und hielten nach der Kreuzung am Straßenrand an, um auf den Mann zu warten. Plötzlich bog dieser aber, obwohl er sich auf dem Linksabbiegestreifen befand, rechts ab und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Die Polizisten wendeten und nahmen die Verfolgung auf. In der Ortschaft Moos gelang es schließlich den Fahrer anzuhalten. Bis dorthin setzte er zahlreiche Verkehrsübertretungen, unter anderem massive Geschwindigkeitsüberschreitungen. Wegen seiner deutlichen Alkoholisierungssymptome forderten ihn die Polizisten zum Alkotest auf. Diesen verweigerte er. Die Fahrzeugschlüssel wurden ihm abgenommen. Er wird angezeigt.

Auffahrunfall im Baustellenbereich

Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 23. September 2020 kurz nach 15 Uhr fuhr ein 38-jähriger türkischer Staatsangehöriger aus Wels mit dem Pkw seiner Frau auf der A25 Richtung Suben. Im Baustellenbereich Wels Nord verringerte er seine Geschwindigkeit bis zum Stillstand, weil er einem Lkw das Auffahren auf die Autobahn ermöglichen wollte. Dahinter fuhr ein 55-jähriger Deutscher mit einem Sattelkraftfahrzeug. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Türke und seine 28-jährige Gattin, die am Beifahrersitz saß, wurden unbestimmten Grades verletzt und ins Klinikum Wels eingeliefert. Die drei minderjährigen Kinder, die auf der Rückbank saßen, blieben, wie der Deutsche, unverletzt.

Raub auf Skaterplatz – Zeugenaufruf

Bezirk Gmunden

Ein 9-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden befand sich am 22. September 2020 zwischen 18 und kurz vor 19 Uhr am Skaterplatz in Laakirchen. Auf einer Rampe fiel ihm plötzlich ein Geldschein aus der Hosentasche. Diesen hob er auf, woraufhin einer von zwei anwesenden Jugendlichen auf ihn zukam und ihm den Schein aus der Hand riss. Dazu bog er dem 9-Jährigen die Finger der geschlossenen Hand um. Der Schein fiel dadurch wieder zu Boden und der Unbekannte hob ihn auf. Dieser entriss dem Buben auch seine Geldbörse, gab diese jedoch wieder zurück, nachdem er keine weiteren größeren Bargeldbestände darin fand. Der Unbekannte und sein Begleiter fuhren daraufhin mit ihren Rädern davon. Die unmittelbar danach eintreffende Mutter des Opfers konnte den Unbekannten noch erkennen und verfolgte ihn. Bei einem Drogeriemarkt in Laakirchen versuchte sie ihn zur Rede zu stellen, woraufhin dieser Richtung ortsauswärts flüchtete.
Täterbeschreibung: ca. 13-15 Jahre, ca. 150-160 cm groß, schwarze kurze Haare, bekleidet mit schwarzem T-Shirt, sprach in hochdeutschem Akzent und fuhr ein schwarzes Mountainbike.
Beschreibung Zeuge: ähnliches Aussehen wie der Täter, hochdeutscher Akzent, schwarzes E-Bike
Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Laakirchen unter der Telefonnummer 059133 4107 in Verbindung zu setzen.

Brüderpaar stahl Spirituosen

Bezirk Schärding

Ein georgisches Brüderpaar, 37 und 43 Jahre alt, wird beschuldigt, im Zeitraum zwischen 14. und 21. September 2020 aus verschieden Geschäften im Bundesgebiet 38 Flaschen hochprozentigen Alkohol und 95 Schachteln Zigaretten gestohlen zu haben. Am 21. September 2020 wurden sie vom Verkaufspersonal eines Supermarktes in Kopfing dabei beobachtet, wie sie vier Spirituosenflaschen aus einem Regal nahmen und unter ihrer Kleidung versteckten. Sie dürften sich jedoch beobachtet gefühlt haben und stellten die Flaschen wieder zurück. Bei der anschließenden Befragung und Nachschau in ihrem Pkw fanden die Polizisten das vorhin beschriebene Diebesgut. Daraufhin zeigten sie sich auch geständig, bereits am 8. und am 16. September 2020 jeweils 9 Flaschen Hochprozentiges in dieser Filiale gestohlen zu haben. Die Männer wurden festgenommen. Nach ihren Einvernahmen wurden sie wegen der Straftaten auf freiem Fuß angezeigt. Das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl ordnete jedoch die Schubhaft für die beiden an.

Wohnhausbrand

Stadt Wels

Am 23. September 2020 kurz nach 12:30 Uhr kam es im Stadtgebiet von Wels zu einem Wohnungsbrand. Laut derzeitigem Ermittlungsstand dürfte sich ein mit Öl gefüllter Topf auf einer Herdplatte in der Wohnung einer 89-Jährigen entzündet haben. Die Frau bemerkte den Brand und informierte die weiteren drei Hausbewohner. Alle konnten sich ins Freie retten. Die Feuerwehr führte die Löscharbeiten durch. Die Bewohner wiesen keine äußerlichen Verletzungen auf, wurden jedoch zur Kontrolle ins Klinikum Wels eingeliefert.

Brandstiftung rasch geklärt

Bezirk Vöcklabruck

Ein zunächst unbekannter Täter steckte am Abend des 23. September 2020 im Bahnhofsgebäude in Schwanenstadt die Toilettenpapierspender in den beiden WC-Räumen in Brand. Aufgrund intensiver Ermittlungen und Befragungen konnte rasch ein 29-Jähriger aus Wels als Tatverdächtiger ausgeforscht werden. Während der Befragung verstrickte sich der Mann immer mehr in Widersprüche, bis er schlussendlich die Tat gestand. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt. Außerdem sagte er aus, dass er zuvor mit seinem Bruder Bier konsumiert hatte und dieser ihn anschließend zum Bahnhofsgelände gefahren hatte. Aufgrund der Aussage wurde sein 27-jähriger Bruder aus dem Bezirk Vöcklabruck gegen 23 Uhr von einer Streife angehalten und kontrolliert. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,48 Promille, ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.

Führerscheinloser Alkolenker nach kurzer Flucht gestoppt

Bezirk Linz-Land

Ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr mit seinem Pkw am 23. September 2020 gegen 21 Uhr auf der B139 Richtung Ansfelden. Aufgrund eines Beleuchtungsmangels wollten ihn Polizisten im Ortszentrum von Neuhofen an der Krems anhalten und kontrollieren. Der 25-Jährige missachtete jedoch die Anhaltezeichen und fuhr einfach weiter. Nach kurzer Verfolgung konnte der Mann in der Kirchengasse angehalten werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Außerdem stellten die Polizisten fest, dass dem 25-Jährigen der Führerschein bereits im Juni 2020 aufgrund eines Alkoholdeliktes entzogen worden war.

Täter nach Raub rasch festgenommen

Stadt Linz

Ein 35-jähriger deutscher Staatsbürger aus dem Bezirk Linz-Land war am 24. September 2020 gegen 0:45 Uhr zu Fuß in der Schillerstraße unterwegs. Plötzlich wurde er von ihm drei unbekannten Tätern attackiert und ausgeraubt. Insgesamt wurden ihm 500 Euro und seine Kappe gestohlen. Der Vorfall wurde auch von Zeugen, welche die Tat vom Fenster aus beobachten konnten, bestätigt. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen konnten drei Tatverdächtige im Linzer Volksgarten gestellt werden. Dabei handelte es sich um drei somalische Staatsbürger im Alter zwischen 26 und 34 Jahren. Die Männer hatten unter anderem die gestohlene Kappe bei sich, vom Geld fehlte allerdings jede Spur. Bei einer Gegenüberstellung konnte das Opfer zumindest den 34-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck eindeutig als Täter wiedererkennen. Dieser wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Wels eingeliefert.

Unfall im Kreuzungsbereich

Bezirk Linz-Land

Eine 27-jährige rumänische Staatsbürgerin aus dem Bezirk Linz-Land lenkte ihren Pkw am 23. September 2020 gegen 22:45 Uhr auf der Kremstalstraße, B139, Richtung Traun. Zur selben Zeit fuhr ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land mit seinem Pkw auf der Salzburger Straße Richtung Traun. Im Ortschaftsbereich von Haid kam es dann im Kreuzungsbereich Salzburger Straße/Kremstalstraße zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Die 27-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Kepler Uniklinikum Linz eingeliefert.

Auffahrunfall auf A1

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 56-Jähriger aus Tschechien lenkte seinen Lkw am 24. September 2020 gegen 7:10 Uhr auf der A1 Westautobahn Richtung Wien. Auf Höhe Ansfelden musste der Kraftfahrer sein Fahrzeug verkehrsbedingt zum Stillstand bringen. Eine nachkommende 29-jährige Autolenkerin aus dem Bezirk Linz-Land konnte trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte gegen den Anhänger. Sie wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus nach Linz gebracht.

Baustelleneinbrüche geklärt

Bezirk Braunau

Der Polizeiinspektion Mattighofen gelang es durch umfangreiche Ermittlungen einen Einbrecher dingfest gemacht werden.
Dem 40-jährigen türkischen Staatsbürger werden mehrere Baustelleneinbrüche und Diebstahl vorgeworfen.
Der Mann ist dringend verdächtig, sich Anfang Februar 2020 mit einem widerrechtlich erlangten Schlüssel, Zutritt zum Stromverteilerraum auf einer Baustelle für ein Mehrparteienhauses in Mattighofen verschafft zu haben. Der Beschuldigte hat dann insgesamt 17 Zuleitungskabeln zu je 7m mit einem Schaber und einem Messer durchtrennt und in weiterer Folge gestohlen.
Der bauausführenden Firma ist ein Schaden in der Höhe von € 7.500,- entstanden.
Der Mann wird weiters verdächtigt ebenfalls Anfang Februar 2020 im Freigelände einer anderen Baustelle in Mattighofen, ein 25m langes Zuleitungskabel und zwei Starkstromkabeln von zwei Ziegelsägen mit einer Eisensäge durchtrennt und diese anschließend gestohlen zu haben. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf knapp 10.000,- Euro. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Mann der StA Ried angezeigt werden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV