Thomas Zajac über Segel-EM am Attersee: „Eine EM zu Hause ist exotisch.“

Thomas Zajac über einen etwaigen Heimvorteil bei der EM am Attersee: „So oft segeln wir am Attersee nicht. Wir haben eigentlich zum ersten Mal eine Regatta in Österreich. Ich bin das Meer mit großen Wellen gewohnt. Insofern ist es sehr exotisch, zu Hause zu segeln.“

Barbara Matz nimmt die EM als Standortbestimmung: „Wir haben einen langen Winter vor uns und schauen jetzt, wie gut wir trainiert haben, wie wir uns auf Tokio vorbereiten und an welchen Schrauben wir drehen können.“

Thomas Zajac über den fünften Platz bei der Kieler Woche: „Wir hatten noch nie eine so lange Wettkampfpause. Der letzte Regatta vor Kiel war die Weltmeisterschaft in Australien im Jänner. Aber wir haben scheinbar gut trainiert.“

Thomas Zajac über das anspruchsvolle EM-Revier: „Es ist eine Europameisterschaft, da wollen wir gut segeln. In Kiel waren wir an einer Medaille schon nah dran. Der Attersee ist aber tricky. Es wird eine Kaltfront kommen und drehende Winde geben.“

Thomas Zajac über die Beraterfunktion von Roman Hagara: „Wir sind froh, Roman seit einem Jahr im Team zu haben, weil er auch selber noch auf den großen Katamaranen segelt. Es gibt in Österreich nur ganz wenige Experten, die auf diesem Niveau segeln. Insofern ist er für uns Gold wert.“

Thomas Zajac will die persönliche Vorgabe für die Spiele in Tokio nicht konkretisieren: „Jede Medaille ist schön. Das Ziel ist, so gut wie möglich zu performen und das Bestmögliche herauszuholen.“

Foto: © Servus TV / Neumayr / Leo
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV