Energieversorger KWG errichtet 100 Photovoltaikanlagen mit Bürgerbeteiligung

Schwanenstadt (KWG) – Erneuerbare Energien fördern und ausbauen, Regionalität leben und nachhaltig Handeln sind der Antrieb beim regionalen Ökostromerzeuger KWG. Mit dem Programm 100 Jahre – 100 Dächer will das Unternehmen in den nächsten Monaten 100 Photovoltaikanlagen errichten. Die Finanzierung erfolgt über ein Bürgerbeteiligungsmodell.

„Wir feiern im Jahr 2020 unser 100-jähriges Bestehen. Heute stehen wir mehr denn je für eine nachhaltige und umweltfreundliche Energieversorgung. Als Genossenschaft ist uns die Beteiligung der Bevölkerung an der Energieversorgung seit jeher ein großes Anliegen. Im Rahmen unseres Programms 100 Jahre – 100 Dächer suchen wir große, ungenutzte Dachflächen ab ca. 150 m² für die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) in den Bezirken Gmunden, Vöcklabruck und Wels-Land,“ zeigt sich Peter J. Zehetner, Geschäftsführer bei KWG, stolz. Konkret heißt das, dass es von KWG zwei Möglichkeiten gibt, um seine Dachfläche im Rahmen des Programms 100 Jahre – 100 Dächer in ein Kraftwerk zu verwandeln:

Option 1 – Dachvergütung: Sie haben ein großes Dach, verbrauchen selbst aber nur wenig Strom?Stellen Sie KWG Ihre ungenutzte Dachfläche für die regionale Energieversorgung zur Verfügung und erhalten Sie eine attraktive Vergütung – zum Beispiel eine kostenlose, kleinere PV-Anlage. Der erzeugte Strom steht KWG für die Laufzeit von 20 Jahren zur regionalen Energieversorgung zur Verfügung.

Option 2 – Direktnutzung mit Kaufoption: Sie haben ein großes Dach und verbrauchen selbst viel Strom? Bei dieser Option nutzen Sie möglichst viel vom produzierten Strom selbst und bezahlen dafür 10 Jahre lang einen vergünstigten PV-Strompreis. Nach 10 Jahren können Sie die Anlage zu einem günstigen Preis kaufen oder die Direktnutzung weiterlaufen lassen.

In beiden Optionen finanziert, errichtet, betreibt, wartet, versichert und reinigt KWG die Anlage.

Einbindung der Bevölkerung über Bürgerbeteiligung

Die Finanzierung der PV-Anlagen erfolgt über ein bewährtes Bürgerbeteiligungsmodell mit attraktiver Rückzahlung. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung stehen neben KWG Gutscheinen auch regionale Einkaufsgutscheine zur Auswahl. Damit will KWG in dieser schwierigen Zeit zusätzlich die regionale Wirtschaft stärken.

Geschäftsführer Peter J. Zehetner ist überzeugt: „Der von uns eingeschlagene Weg ist der Richtige. Durch überlegtes und aktives Handeln können wir mit Freundlichkeit und Wertschätzung die Welt zu einem besseren Ort für unsere Kinder und Enkelkinder machen.“ KWG geht mit Mut und Vorbildwirkung in die Zukunft, stärkt die Region und setzt den Weg auch in den nächsten 100 Jahren fort. „Machen wir gemeinsam aus bisher ungenutzten Dachflächen saubere Kraftwerke für die nachhaltige Energieerzeugung.“, ruft Geschäftsführer Zehetner alle interessierten Unternehmen, Landwirte und Privatpersonen zur Teilnahme auf.

Informationen zu 100 Jahre – 100 Dächer finden Sie auf www.kwg.at

Über KWG

Bereits seit 1920 sichert KWG, mit Sitz in Schwanenstadt, mit seinen sieben Kleinwasserkraftwerken und einer Photovoltaikanlage entlang der Ager eine umweltfreundliche Stromproduktion. Als regionaler Energieversorger und Genossenschaft ist das Unternehmen in erster Linie der Region und deren Bevölkerung verpflichtet. Im Vordergrund stehen für KWG das nachhaltige Handeln für die Kunden und die Region sowie die Produktion von 100%igem Ökostrom. Heute gilt KWG als Unternehmen, das am Puls der Zeit agiert und mit seinen 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leistet.

Peter J. Zehetner, Geschäftsführer bei KWG
100 Dächer mit PV-Anlage sind das Ziel von KWG
Auf dem Wasserkraftwerk Hart hat KWG bereits eine PV-Anlage mit Bürgerbeteiligung errichtet

(c) KWG Kraftwerk Glatzing-Rüstorf eGen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV