Herbstputz an Österreichs Badeseen: Bundesforste starten Seenreinigungsaktion

Rund 100 freiwillige HelferInnen von Wasserrettung, Feuerwehr und Tauchvereinen in ganz Österreich im Einsatz – Großaufgebot am Wörthersee – Segelbootbergung am Attersee 

Urlaub an den heimischen Seen lag diesen Sommer voll im Trend. Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) starten daher zum Ende einer intensiven Badesaison eine großangelegte Seenreinigungsaktion und befreien zahlreiche Gewässer von Müll und „Andenken an den Sommer“. Dosen, Flaschen und Plastiksackerl bis hin zu Stahlfässern, Reifen, Strandmöbeln und Booten: Das alles ist am Grund österreichischer Seen zu finden. „Gemeinsam mit regionalen Vereinen und Gemeinden führen wir einen österreichweiten Herbstputz an beliebten Badeseen durch“, so Georg Schöppl, Vorstand für Finanzen und Immobilien der Bundesforste, die mehr als 70 der größeren Seen des Landes nachhaltig bewirtschaften. Insgesamt werden ab 19. September rund 100 Helferinnen und Helfer der Österreichischen Wasserrettung, der Feuerwehr sowie regionaler Tauchsportvereine im Einsatz sein, um Seen und Uferbereiche in Oberösterreich, Kärnten, Salzburg sowie der Steiermark zu reinigen. Die Tauchgänge werden vorwiegend in ufernahen Bereichen stattfinden und bis in eine Tiefe von rund 20 Metern gehen.

Müll bedroht sensibles Ökosystem
Die bestens ausgerüsteten freiwilligen Helferinnen und Helfer bergen hunderte Kilos an Müll, darunter teils auch Fundstücke, die das Ökosystem und die Wasserqualität gefährden könnten. Die Gegenstände gelangen entweder durch Stürme oder durch unachtsame Entsorgung in die Gewässer. „Das Umweltbewusstsein hat in den letzten Jahrzehnten zwar stark zugenommen, dennoch werden Seen leider immer wieder als Mülldeponie missbraucht“, so Schöppl. „Wir haben schon die unterschiedlichsten Dinge an die Oberfläche geholt. Aber gerade Autobatterien, Kühlschränke, Öl- oder Treibstofffässer haben in den Gewässern nichts verloren und müssen unbedingt entfernt werden, um das sensible Ökosystem nicht zu gefährden“, betont Schöppl. Die umweltgerechte Entsorgung des geborgenen Mülls übernehmen die Bundesforste in Zusammenarbeit mit den Gemeinden. „Die regionalen Vereine und Organisationen sind wichtige Partner für uns, um die Seen sauber zu halten. Die Zusammenarbeit funktioniert seit Jahren ausgezeichnet“, freut sich Schöppl.

Segelbootbergung und Heben von Stahlfässern in Oberösterreich
Rund 15 TaucherInnen der Freiwilligen Feuerwehr sind am 26. September am Attersee in Oberösterreich im Einsatz. In dem über 46 km² großen See wird im Gemeindegebiet von Weyregg nicht nur kleinteiliger Müll vom Grund geborgen, sondern auch ein Segelschiff. Mit Hilfe von Hebeballons soll das rund sechs Tonnen schwere Boot wieder an die Oberfläche gebracht und per Kran aus dem Wasser gehoben werden.

Am Traunsee steht der nördliche Teil des Ostufers im Fokus der Seereinigungsaktion. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr werden am 26. September rund zehn Freiwillige aus der Region nach Müll tauchen. Unter anderem werden die HelferInnen bis zu zehn 200-Liter-Stahlfässer bergen. Diese wurden vorab bereits inspiziert, um sicherzugehen, dass die Fässer keine gefährlichen Stoffe enthalten.

ÖBf: Archivbild aus 2009
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV