TISCHTENNIS: Bundesliga Unteres PlayOff. Ebensse remis

Ebensee trotzt Mauthausen ein 3:3-Remis ab

Bereits die 1. Runde der neuen Bundesliga-Saison brachte ein OÖ.-Derby der Sonderklasse. Mauthausen empfing die SPG muki Ebensee zur sonntäglichen Vormittagsmatinee. Bereits das Auftaktmatch zwischen Bernhard Kinz-Presslmayer (Mauthausen) und Ebensees Ivan Karabec bot Tischtennis vom Feinsten. Denn gegen den Neo-Ebenseer musste das Mauthausen-Urgestein all sein Können aufbieten um mit einem knappen 3:1-Sieg über die Runden zu kommen. 

Spielstand: 1:0 für Mauthausen.

In der zweiten Partie kam der Konter aus Ebensee. Ein blendend disponierter Christian Wolf (Ebensee) dominierte den Mauthausen-Rückkehrer Simon Oberfichtner beim 3:1-Sieg für Ebensee. Damit war der Schlagabtausch der beiden Teams endgültig eröffnet. 

Spielstand: 1:1.

Im höchst brisanten Duell der an Nr. 3 aufgestellten Spieler kam es zum Aufeinandertreffen der Ex-Kollegen im Muki-Dress. Der von Ebensee nach Mauthausen gewechselte Martin Leonhartsberger stand gegen den 19-jährigen Jonas Promberger völlig überraschend auf verlorenem Posten. Der Heeressportler Promberger überrumpelte die ehemalige Nr. 1 Ebensees, Leonhartsberger, und landete einen nie gefährdeten 3:0-Erfolg.

Spielstand: 2:1 für Ebensee.

Jetzt witterte das Team aus der Salinengemeinde erstmals die große Chance dem großen Titelfavoriten aus dem Mühlviertel Punkte zu entführen. Aber das Mauthausener Doppel Leonhartsberger/Kinz-Presslmayer stellte mit einem kaum gefährdeten 3:1 gegen Wolf/Promberger auf den neuen Zwischenstand von 2:2.

Und dann folgte eine Begegnung auf allerhöchstem Niveau. Der entfesselt aufgeigende Christian Wolf (Ebensee) forderte das Mauthausener Routine-Ass Kinz-Presslmayer aufs Äußerste und behielt in einem Sonderklassespiel mit 3:1 die Oberhand. Die mitgereisten Ebenseer Fans riss es aus den Sesseln und Chris Wolf durfte Standing Ovations entgegennehmen.

Spielstand 3:2 für Ebensee.

Geburtstagskind Ivan Karabec (Ebensee) hatte jetzt plötzlich die Sensation am Schläger, sein Team zum Auswärtserfolg zu führen. Doch diesem Druck hielt er nicht stand und sein Kontrahent Simon Oberfichtner rettete die Ehre Mauthausens mit einem klaren 3:0. ENDSTAND: 3:3.

Fazit: Mit Außenseiterchancen war Ebensee angereist und brachte den Favoriten Mauthausen gehörig ins Wanken. Für Ebensee bedeutete das Remis aber einen großen Erfolg im dreieinhalbstündigen OÖ.-Krimi. Mann des Spieles durfte sich Christian Wolf (Ebensee) nennen.

Punkte für Ebensee: Wolf 2, Promberger 1.

Punkte für Mauthausen: Kinz-Presslmayer 1, Oberfichtner 1, Doppel Leonhartsberger/ Kinz-Presslmayer 1.

Emotion pur – Ebensees Christian Wolf jubelt
Brachten Mauthausen überraschend an den Rand einer Niederlage – Ivan Karabec, Christian Wolf und Jonas Promberger

Fotos: SPG muki Ebensee

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV