ATSV Stadl-Paura: Knapper aber letztendlich verdienter 3:2-Heimsieg gegen USV Allerheiligen

Nach dem verdienten 1:4-Auswärtssieg gegen den FC Gleisdorf 09 empfing die Popa-Elf mit USV Allerheiligen den nächsten Gegner aus der Steiermark. Die Elf von Trainer Zoran Eskinja nimmt nach einem Sieg und drei Niederlagen den 13. Tabellenrang ein, wir befinden uns nach zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage auf Platz fünf der Tabelle in der Regionalliga Mitte. Unser Trainerteam hatte unsere Mannschaft wieder gut auf dieses Heimspiel vorbereitet, Zielvorgabe war, unseren Fans ein spannendes Match zu liefern und einen Heimsieg zu landen. Was uns letztendlich auch gelingen sollte!

Das Match wurde von Spielleiter Christian Schadl um 16.00 Uhr im Maximilian-Pagl-Stadion angepfiffen. An den Linien assistierten MSc Michael Baumann und Manuel Jauk.

Unser Trainerteam ließ folgende elf Spieler beginnen:

Armin Sarcevic (TW), Kim Gwangyong, Tihomir Zivkovic, Hasib Seperovic, Lopes Da Silva Junior Joaz, Ivan Ljubicic, Miroslav Cirkovic, Kristian Rafajac, Kenan Numanovic, Lazarus Celestine Chukwuebuka und Edwin Skrgic (K).

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Ivan Butorovic (ET), Kim Minhyeok, Lee Jiseong, Wiliam Boli Bagrou und Danilo Duvnjak.

Die Popa-Elf startete gut in diese Partie

Cheftrainer Eduard Popa machte seine Spieler vor Matchbeginn richtig heiß, verwies darauf, dass bei einem Sieg die Chance besteht, auf den zweiten Tabellenplatz zu springen. Dementsprechend motiviert kamen unsere Burschen auf das Spielfeld. Es gelang uns auch sofort, den Gegner unter Druck zu setzen. Wir gingen wieder ein hohes Tempo, kombinierten schnell und gut, was bereits in der 7. Minute belohnt werden sollte. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff erzielte Mittelfeldmotor Miroslav Cirkovic, mit einem Distanzschuss, den Treffer zur 1:0-Führung. Die Elf von Trainer Zoran Eskinja war vorerst dem hohen Tempo nicht gewachsen, trat offensiv kaum in Erscheinung. Unsere Burschen versuchten einen weiteren Treffer nachzulegen, was jedoch in Hälfte eins nicht mehr gelingen sollte. Unser Gegner kam dann besser ins Spiel, startete einige gut vorgetragenen Konter, konnte die Kugel jedoch nicht in unserem Gehäuse unterbringen. Mit der 1:0-Führung ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Spannung bis zum Schlusspfiff für die ZuschauerDie Besucher auf der Tribüne bekamen schon in Halbzeit eins ein gutes Match zu sehen. Es sollte in Hälfte zwei aber noch besser kommen. Die Popa-Elf fand zu Beginn der Hälfte zwei sofort wieder gut ins Match. Wir waren offensiv immer gefährlich und ließen in der Abwehr nichts zu. In der 51. Minute dann Pech für die Eskinja-Elf. Nach einem scharfen Stangler in den Strafraum konnte Jure Perger den Ball nur noch ins eigene Gehäuse klären. Damit gaben wir uns aber noch nicht zufrieden, starteten Angriff um Angriff. In der 59. Minute erhöhte unser „Brasilo“ Joaz Da Silva Junior auf 3:0. Zu diesem Zeitpunkt schien die Partie endgültig entschieden zu sein. Der gegnerische Trainer reagierte und nahm einige Wechsel vor, brachte damit frischen Schwung für seine Mannschaft. In der 76. Minute fiel aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Heiko Springer, übrigens ein Ex-Spieler des ATSV Stadl-Paura. Ab diesem Zeitpunkt agierte unsere Mannschaft nervös, verlor die Kontrolle über das Match, was nach der klaren Führung für alle unverständlich war. Unser Gegner roch nun endgültig Lunte und war offensiv brandgefährlich. In der 79. Minute verkürzte Christian Berger, mit einem Schuss ins Kreuzeck, auf 3:2. Die Minuten bis zum Schlusspfiff entwickelten sich zu einem wahren Krimi, der an Spannung nichts missen ließ. Unser Gegner spielte weiter nach vorne, versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, was unsere Abwehr aber verhindern konnte. Als endlich der Schlusspfiff des Spielleiters ertönte, war die Freude über den knappen, aber schlussendlich verdienten Heimsieg, bei allen riesengroß. Ein Kompliment an unseren Gegner, der bis zum Schluss alles versuchte, doch noch einen Punkt mitzunehmen.

Fotos und Text: Rudi Knoll

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV