Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer: „JU-CAN“ gibt Jugendlichen eine Chance“

Das Jugendprojekt „JU-CAN“ der Bischöflichen Arbeitslosenstiftung will jungen, am Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen, die Hoffnung auf Arbeit und ein selbständiges Leben zurückgeben. Das Projekt ist ein ganzheitliches Begleitungs- und Bildungsangebot, das Jugendliche ein Jahr lang dabei unterstützt, in einem sicheren Rahmen Perspektiven für ihr Leben zu entwickeln. „Ich kenne dieses Projekt bereits seit vielen Jahren und habe es schon während meiner Zeit als AMS-Chefin begleitet und unterstützt. Die Corona-Krise hat dramatische Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt verursacht, besonders junge Menschen sind gefährdet die Arbeit zu verlieren oder finden keinen Ausbildungsplatz. Daher brauchen wir gerade jetzt viele Angebote und innovative Projekte, die Jugendlichen mit schlechten Chancen auf dem Arbeitsmarkt unterstützen und erfolgreich in Ausbildung und Arbeit bringen“, sagte Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer anlässlich ihres Besuchs der Bischöflichen Arbeitslosenstiftung. 

Zielgruppe sind sozial benachteiligte Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren aus dem Raum Linz ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sowie jene, die eine Schule oder Ausbildung abgebrochen haben. Besonders angesprochen werden sollen Jugendliche, die derzeit nicht beim AMS gemeldet sind. Eine wichtige Voraussetzung ist das Interesse der Teilnehmer/innen an ihrer persönlichen Weiterentwicklung. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

 Angeboten werden:

  • Berufsorientierung und Unterstützung bei der Suche einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz
  • Kreatives und lustvolles Lernen in Form von Workshops, Outdoor-Aktivitäten, Fach- und Persönlichkeitstrainings
  • die Möglichkeit, praktisches Tun zu erproben: in der hauseigenen Betriebsküche, im Hausgarten und im handwerklichen Arbeiten
  • Begleitung und Unterstützung bei Lebenskrisen, Unterstützung bei Behördenwegen.

Die Bischöfliche Arbeitslosenstiftung ist Trägerin des sozialen Betriebs JONA Personalservice, des Jugendprojektes JU-CAN und der Arbeitsstiftung der Diözese Linz. Die Mitarbeit in der Armutskonferenz und im Armutsnetzwerk Oberösterreich ist Teil des Einsatzes für mehr Verteilungsgerechtigkeit und für mehr Partizipation von sozial Benachteiligten in unserer Gesellschaft. Gefördert wird JU-CAN vom Arbeitsmarktservice OÖ und dem Sozialressort des Landes OÖ.

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer besuchte die JU-Can-Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer im Gespräch mit JU-CAN-Teilnehmer David Caner

Fotos: Land OÖ/Stinglmayr

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV