Pkw-Gespann kollidierte mit Triebwagen. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 9. September 2020 mit seinem Pkw samt Anhänger auf der Lehener Gemeindestraße in Richtung Lehen. Am Beifahrersitz befand sich ein 62-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Vöcklabruck. Der 54-Jährige hielt sein Fahrzeug beim dortigen Bahnübergang an, weil er einen Zug kommen sah. Anschließend dürfte er von der Bremse des Fahrzeuges abgerutscht sein. Er fuhr in die Bahnkreuzung ein und stieß mit einer Triebwagenmaschine zusammen, welche das Fahrzeuggespann entzwei riss. Der Pkw wurde ca. 30 bis 40 Meter nach rechts geschleudert, der Anhänger nach links.
Der Beifahrer erlitt beim Verkehrsunfall Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde ins Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert. Im Triebwagen befanden sich 16 Personen, welche allesamt unverletzt blieben.

Querschläger traf Schützen

Bezirk Perg

Zu einer Schussverletzung an einem Schießplatz kam es am 10. September 2020 gegen 9 Uhr auf einem Schießplatz im Bezirk Perg. Ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Perg führte allein Schießübungen mit seiner Pistole durch. Dabei schoss er auf Stahlscheiben. Ein Querschläger dürfte von dort zurückgekommen sein und traf den Mann in der Brust. Ein 67-Jähriger Schießplatzmitarbeiter war zu dem Zeitpunkt im Nahbereich außerhalb des Schießplatzes und hörte die Schreie des Schützen. Er setzte auch die Rettungskette in Gang. Der Verletzte wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Kepler Uniklinikum nach Linz geflogen

Arbeiter fiel von Leiter

Stadt Wels

Ein 48-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Grieskirchen arbeitete am Nachmittag des 9. September 2020 gemeinsam mit einem 25-jährigen Kollegen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung im ersten Stock einer Baustelle an den Lüftungsschächten. Die beiden montierten dort einen Brandschutzteil, der zuvor mit einem Monolift nach oben gezogen wurde. Die Männer standen jeweils auf einer Leiter, um von dort die Montagearbeiten zu tätigen. Als der 25-Jährige von seiner Leiter stieg, sah er wie sein Kollege mit der Leiter umstürzte und zu Boden fiel. Das etwa 40 Kilogramm schwere Werkstück fiel ebenfalls hinunter und dem am Boden liegenden Arbeiter auf den Kopf. Dieser erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde ins Klinikum Wels eingeliefert.

Mopedlenker mit schweren Mängeln

Bezirk Gmunden

Bereits aus einiger Entfernung hörten Polizisten am 9. September 2020 gegen 21:20 Uhr im Ortsgebiet von Altmünster die Auspuffanlage eines Mopeds. Auf der B145 bemerkten sie den 16-jährigen Lenker aus dem Bezirk Grieskrichen, der ohne Beleuchtung unterwegs war. Nur wegen der Straßenbeleuchtung in diesem Bereich konnten sie ihn erkennen. Nachdem der Jugendliche einem ersten Anhalteversuch nicht Folge leistete und weiter beschleunigte, konnten ihn die Ordnungshüter erst im Ortsgebiet von Gmunden wieder einholen. Dort sahen sie, wie er sein Fahrzeug zu einer Tankstelle schob. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die gesamte Beleuchtung nicht funktionierte oder teilweise gar nicht vorhanden war. Behelfsmäßig hatte der Bursch eine kleine Taschenlampe an der Lenkstange montiert, welche aber auch nicht funktionierte. Beim Rollentest erreichte das Moped eine Geschwindigkeit von 101 km/h. Kennzeichentafel und Zulassungsschein wurden ihm abgenommen. Er wird bei der Bezirkshauptmannschaft Gmunden angezeigt.

Asylwerber drohte Mitarbeiter einer Betreuungsstelle

Bezirk Vöcklabruck

Asylwerber drohte Mitarbeiter einer Betreuungsstelle

Ein 25-jähriger gambischer Asylwerber bedrohte am 9. September 2020 gegen 10.30 Uhr beim Infopoint der Betreuungsstelle West in St.Georgen im Attergau lautstark die vier anwesenden Mitarbeiter, indem er mehrmals schrie: „I will kill you all“. Hintergrund der Drohung war, dass er zur weiteren Abwicklung seines Asylverfahrens nach Fieberbrunn in Tirol verlegt werden sollte. Er war aber damit nicht einverstanden.
Der Asylwerber wird der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt, von der Betreuungsstelle wurde er weggewiesen.

Einschleichdieb festgenommen

Bezirk Linz-Land

Ein 41-jähriger Rumäne wird beschuldigt, sich am 9. September 2020 gegen 13:25 Uhr in ein Einfamilienhaus in Neuhofen an der Krems geschlichen zu haben. Dort durchsuchte er im Wohnzimmer einige Schubladen und stahl drei goldene Ringe. Dabei wurde er vom 72-jährigen Hausbesitzer betreten. Der Rumäne ließ das Diebesgut fallen und schlug dem Hausbesitzer mit der Faust gegen den Hals. Anschließend flüchtete er.
Der Beschuldigte konnte bei der anschließenden Fahndung am Bahnhof Neuhofen an der Krems festgenommen werden. Er wird der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV