Mann bei Forstarbeiten von Baum erschlagen//Mann gab Schüsse ab. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Urfahr-Umgebung

Mann bei Forstarbeiten von Baum erschlagen

Ein 50-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung war am 31. August 2020 gegen 15 Uhr alleine im Wald mit Holzschlägerungsarbeiten beschäftigt. Zu diesem Zeitpunkt konnte der ebenfalls mit Forstarbeiten beschäftigte 52-Jährige Grundnachbar die Motorsägen-Geräusche wahrnehmen. Etwa 15 Minuten später beabsichtigte der 52-Jährige den Landwirt bezüglich des Vorkommens von Käferbäumen zu befragen. Der 52-Jährige fand den 50-Jährigen regungslos unter einem gefällten 24 Meter langen Baum liegend auf. Der 52-Jährige verständigte sofort die Rettung und Notarzt. Sämtliche Wiederbelebungsversuche verliefen jedoch leider erfolglos. Der Verunglückte verstarb noch an der Unfallstelle.

Nachtrag: Schüsse auf Hausfassade

Bezirk Wels-Land

Am 31. August 2020 zwischen 10:30 und 13:55 Uhr befand sich der 23- Jährige Nachbar des 59-Jährigen Beschuldigten zusammen mit seinen Eltern im Garten auf dem eigenen Grundstück. Gegen 13:55 Uhr entdeckte der 23-Jährige zusammen mit seinem Vater zunächst eine Einkerbung am Garagentor. Bei näherer Begutachtung, wurden Einschusslöcher an der Hausfassade, am Garagentor und am Fensterrahmen festgestellt. Die verängstigte Familie verständigte den Polizeinotruf. Aufgrund der Gefährdungslage wurde die unmittelbare Umgebung durch die Einsatzkräfte abgesperrt und zwei nahegelegene Lebensmittelsupermärkte mussten evakuiert werden. 
Der 59-Jährige Beschuldigte konnte um 14:50 Uhr durch das Einsatzkommando Cobra widerstandslos festgenommen werden. Bei einer nachfolgenden Hausdurchsuchung konnte die Tatwaffe, ein Luftdruckgewehr mit dazugehöriger Munition aufgefunden und sichergestellt werden. Der Beschuldigte ist bezüglich den Anschuldigungen nicht geständig. Laut seinen Aussagen, habe er sich das Luftdruckgewehr zum Abschießen von Vögeln von einem Freund ausgeborgt. Gegen den Beschuldigten wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen und er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Erstmeldung

Am 31. August 2020 gegen 14 Uhr hat ein Mann aus seinem Wohnhaus in Sattledt mehrere Schüsse abgegeben. Der Verdächtige schoss mit einer bislang noch unbekannten Waffe aus dem Fenster Richtung Nachbargrundstück. Die Polizei wurde vom Nachbarn verständigt. Ein Großaufgebot der Polizei fuhr zur Örtlichkeit, sperrte dort sämtliche Straßen und angrenzende Geschäfte, um weitere Gefährdungen zu verhindern. 
Der Schütze konnte vom Einsatzkommando Cobra und mehreren Polizeistreifen vor dem Wohnhaus festgenommen werden. Die Ermittlungen laufen.

Alkolenker fuhr ohne Führerschein

Bezirk Linz-Land

Am 31. August 2020 um 14:30 Uhr wurde ein 38-jähriger Lenker eines Klein-Lkw zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle im Bereich der Rubensstraße in Traun angehalten. Der Mann konnte bei der Anhaltung weder einen Führerschein, noch einen Zulassungsschein vorweisen. In der Mittelkonsole stand eine geöffnete Bierdose. Aufgrund dessen wurde der Lenker zu einem Alkotest aufgefordert. Messergebnis: 1,02 Promille. 
Ermittlungen ergaben, dass dem Angezeigten die Lenkberechtigung entzogen wurde. Der 38-Jährige gab schlussendlich zu, keine Lenkberechtigung zu besitzen, da ihm diese vor kurzem entzogen wurde. Der 38-Jährige wird bei der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land angezeigt.

Alkolenker gestoppt

Bezirk Gmunden

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden lenkte am 31. August 2020 kurz vor 15 Uhr seinen Pkw auf der Bahnhofstraße im Gemeindegebiet von Gmunden in Richtung Altmünster. Der Lenker verwendete dabei keinen Sicherheitsgurt und wurde von der Polizei mit Anhaltesignal aufgefordert, stehenzubleiben. Dies missachtete der 30-Jährige und fuhr weiter. Die Polizei überholte den Lenker und hielt an einem Parkplatz. Ein neuerlich, deutliches Anhaltezeichen missachtete der Lenker abermals. Die Beamten versuchten dem Lenker zu folgen, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit Richtung Altmünster davonfuhr. Im Ortsgebiet von Altmünster fuhr der Lenker mit überhöhter Geschwindigkeit bei einer Verkehrsinsel links, auf der Gegenfahrbahnseite vorbei. Dabei verlor der 30-Jährige in einer nachfolgenden Doppelkurve die Kontrolle über seinen Pkw, kam rechts von der Fahrbahn ab und landete in einer Böschung zwischen Fahrbahn und Bahndamm der Salzkammergutbahn. Beim unverletzten Lenker wurde ein Alkomattest durchgeführt. Ergebnis: 1,7 Promille. Der 30-Jährige wird bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV