Mann in Teich tot aufgefunden. Aktuelle oö Polizeimeldungen

LKA OÖ

Am 24. August 2020 um 8:25 Uhr wurde in Waizenkirchen die Leiche eines 78-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen von einem Spaziergeher in einem Teich treibend aufgefunden.
Es konnte vorerst erhoben werden, dass der offensichtlich alkoholisierte Mann am 23. August 2020 in den Nachtstunden am Ufer des Teiches seine Notdurft verrichten wollte. 
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels wurde eine Obduktion zur Klärung der genauen Todesursache angeordnet.
Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt OÖ übernommen

28-Jähriger „borgte“ sich Auto aus

Stadt Linz

Am 25. August 2020 um 11:42 Uhr verständigte ein Zusteller, ein 43-jähriger Iraner aus Linz, die Polizei und gab an, dass soeben sein Pkw in der Khevenhüllerstraße in Linz von einem jungen Mann gestohlen wurde. Der 43-Jährige hatte zuvor das Fahrzeug unversperrt und ohne den Schlüssel abzuziehen abgestellt, um laut eigenen Angaben, „kurz“ ein Essen zuzustellen. 
Im Zuge der Sofortfahndung konnte von der Streife „Verkehr 3“ das vermeintlich gestohlene Fahrzeug in der Humboldtstraße wahrgenommen werden. Die Polizisten nutzten dabei auf der Kreuzung Lenaustraße/Anzengruberstraße den stockenden Verkehr und konnte den Täter, einen 28-jährigen Linzer, stellen und festnehmen. 
Unmittelbar nach der Festnahme befragt, gab der 28-Jährige an, dass er sich das Fahrzeug nur ausborgen wollte, um damit seinen Sohn zu besuchen, da er kein eigenes Fahrzeug besitzt und sonst keine Möglichkeit hat diesen zu sehen. Der Verdächtige ist zudem nicht im Besitz einer Lenkberechtigung. Der 28-Jährige wird angezeigt. Das Fahrzeug konnte noch vor Ort unbeschädigt an das Opfer ausgefolgt werden.

Garagentore beschmiert

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein bislang unbekannter Täter beschmierte in der Zeit von 21. August 2020, 20 Uhr bis 24. August 2020, 8:40 Uhr in Puchenau insgesamt zwölf Garagentore einer Wohnungsgenossenschaft mit Graffitis. Aufgetragen wurde der Schriftzug „ello equipe“ mit schwarzem und lilafarbenem Lackspray. Die Höhe des Sachschadens ist bislang unbekannt.

Vorrangverletzung – drei Verletzte

Bezirk Gmunden

Ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden fuhr am 25. August 2020 gegen 6:15 Uhr mit einem PKW in Ebensee von der Hauptstraße kommend bis zur Kreuzung mit der B145 und bog nach links auf die B145 in Richtung Gmunden ein. Dabei übersah er den PKW einer ebenfalls 53-jährigen Niederösterreicherin, die Richtung Bad Ischl fuhr, und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Im PKW der 53-Jährigen befand sich noch deren 77-jährige Mutter. 
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW des 53-Jährigen auf den Gehsteig/Radweg geschleudert.
An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Alle drei Personen wurden unbestimmten Grades verletzt und ins Salzkammergut Klinikum verbracht.

Stadt Linz

Beim Gassigehen gestürzt – erfolgreiche Suchaktion

Am 24. August 2020 um 18:30 Uhr wurde die Polizei nach Linz-Ebelsberg beordert, da ein 45-jähriger Linzer angezeigt hatte, dass seine 37-jährige Frau mit dem Hund spazieren gegangen sei, diese jedoch nicht mehr zurückgekehrt ist. Aufgrund des großen Suchgebietes wurden mehrere Streifen zur Fahndung angefordert. 
Es wurde immer wieder telefonisch Kontakt zum Ehemann aufgenommen, wobei dieser im sehr schlechten Deutsch den Suchkreis nicht eingrenzen konnte. Die verbale Verständigung mit ihm gestaltete sich äußerst schwierig.
Schließlich konnte der Suchkreis auf 1,1 Kilometer eingegrenzt werden. Zur gleichen Zeit verständigte ein Anrainer die PI Ebelsberg, dass er im Bereich Polgarweg eine weibliche Stimme im Wald um Hilfe schreien hörte. Daraufhin wurde dort sofort Nachschau gehalten. Durch den Einsatz von Polizisten der PI Kleinmünchen, welche die Hilferufe ebenso wahrnahmen und diesen in den Wald folgten, konnte die Frau lokalisiert werden. Die 37-Jährige konnte ca. 80-100 Meter im Wald, in einer Schräge unter einem Baumstamm liegend, aufgefunden werden. Sie konnte sich keinesfalls selbst aus der Lage retten. Vermutlich ist sie im weichen Erdreich ausgerutscht und unter einen Baumstamm gerutscht, wobei sie sich am Bein verletzte. Während einige Einsatzkräfte die Frau bergen konnten, konnten Polizeidiensthundeführer den freilaufenden, offensichtlich ängstlichen, Hund einfangen. Durch die tatkräftige Zusammenarbeit konnte die Verletzte erfolgreich gerettet und aus dem Wald verbracht werden. Sie wurde nach der Erstversorgung durch das ÖRK in das Kepler Uniklinikum eingeliefert. 
Die erfolgreiche Lebensrettung, bedingt durch das professionelle Zusammenarbeiten, wurde von mehreren Passanten beobachtet, welche die Einsatzkräfte durch starkes Applaudieren ihre Anerkennung schenkten.
Obwohl sich die Kommunikation mit dem Gatten äußerst schwierig gestaltete, konnten die Beamten ihm ihren Standort mitteilen und der vorerst „gesicherte“ Hund konnte nach einer doch etwas längeren Wartezeit wieder seinem Herrchen übergeben werden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV