Regionalliga Mitte/ATSV Stadl-Paura: 4:2-Auswärtsniederlage gegen USV St. Anna/A. (2:1)

Nach dem gelungenen Start in die Saison mit dem 5:2-Heimsieg gegen die Jungen Wikinger aus Ried, wartete am Samstag, 22. August 2020, die heimstarke Mannschaft aus St. Anna/A. auf die Popa-Elf. Die Elf von Trainer Tomica Kocijan feierte im Auftaktmatch mit einer starken Leistung gegen den FC Gleisdorf, nach dreimaligem Rückstand, einen 5:3-Auswärtssieg. Dementsprechend gewarnt, traten wir die Reise in die Steiermark an.  Unser Trainerteam hatte unsere Mannschaft bestens auf diese Auswärtspartie vorbereitet. Zielvorgabe war, die Heimreise aus der Steiermark nicht punktelos anzutreten bzw. die Tabellenführung zu verteidigen.

Spielleiter Thomas Christian Schmautz pfiff das Match um 19.00 Uhr, in der Stahlbau Müller Arena in St. Anna/A., an. An den Linien assistierten Heinz Dorfer und Alfons Franz Tschematschar.

Bei unserer Ankunft in St. Anna/A. waren am Himmel nur ein paar Schönwetterwolken zu sehen, nichts deutete auf ein Gewitter hin. Es blieb auch bis zum Schlusspfiff trocken, dann schüttete es wie aus Kübeln. Auf dem kurzen Weg zu unserem Bus, waren wir alle bis auf die Haut durchnässt. Trotzdem ein Glück, dass das Unwetter nicht während des Spiels begann!

Unser Trainerteam ließ folgende elf Spieler beginnen:

Ivan Butrovic (TW), Kim Gwangyong, Kenan Numanovic, Kim Minhyeok, Lopes Da Silva Junior Joaz, Dino Medjedovic (K), Wiliam Boli Bagrou, Miroslav Cirkovic, Kristian Rafajac, Lazarus Celestine Chukwuebuka und Edwin Skrgic.

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Armin Sarcevic (ET), Hasib Seperovic, Lee Jiseong, Tihomir Zivkovic und Danilo Duvnjak.

Unser Trainerteam: Eduard Popa (Cheftrainer), Josef Pürstinger (Co- Trainer), Antonio Coric (Co-Trainer) und Samir Puric (Tormanntrainer).

Ligaportal berichtet:

Tieber-Festspiele: St. Anna/A. behält auch gegen Stadl-Paura die Oberhand!

Am 2. Spieltag prallten in der Regionalliga Mitte der USV Raiffeisen Weindorf St. Anna/Aigen und der ATSV Stadl-Paura aufeinander. Und dabei wollten es beide Teams von Beginn weg wissen. Den Heimischen gelang es bereits nach wenigen Augenblicken in Führung zu gehen. Was nachfolgend die Basis für den Heimerfolg darstellen sollte. An Stadl-Paura wird sich wohl noch so manche Mannschaft die Zähne ausbeißen. Denn im Gegensatz zum Herbst 2019 weiß man aktuell wieder, wo des Gegners Tor zu finden ist.

Der Gastgeber mit dem Raketenstart

Beim Duell zweier in der ersten Runde siegreicher Mannschaften, waren die Karten soweit gerecht verteilt. Der Heimvorteil könnte vielleicht den Ausschlag geben über die Verteilung der Punkte. Wenngleich aber die Traunviertler beim Auftakt etwas überraschend ganz starke Figur abgeben konnten. Den Südoststeirern sollte ein Auftakt nach Maß gelingen. Das Spiel war noch keine Minute alt schon stand es 1:0. Der Bundesligaerprobte Neuzugang aus Lafnitz, Michael Tieber, nützte dabei die Schlafmützigkeit des Gegenübers. Daraufhin brauchte die Popa-Truppe doch einige Momente, um Linie ins Spiel zu bringen. Nachdem Tieber die Topchance auf das 2:0 ausließ (12.), konnten die Oberösterreich nach einer gespielten Viertelstunde ausgleichen. Der Kapitän persönlich, Dino Medjedovic, gab seine Visitenkarte mit einem überlegten Schuss, in des Gegners Tor ab. Nach dem 1:1 kam es zum Duell zweier Teams, die sich auf Augenhöhe begegneten. Aber beide Teams verstanden es in der Defensive konsequent aufzutreten. Was mit sich brachte, dass die prickelnden Torraumszenen vorerst ausblieben. Aber in der 26. Minute legte die Kocijan-Elf ein Schäuferl nach. Andreas Lackner brachte St. Anna/Aigen nach einem rasch vorgetragenen Konter, wieder in Front – neuer Spielstand: 2:1. Danach forcierte man beiderseits das Spiel nach vorne. Letztlich aber reichte es für den Platzherrn, der den Eintorevorsprung in die Halbzeitpause brachte.

 Stadl-Paura mit dem Nachsehen

Angesichts der ersten Spielhälfte schien noch sehr viel möglich zu sein bzw. war das letzte Wort bei dieser Begegnung noch lange nicht gesprochen. Stadl-Paura gilt als unberechenbar, demzufolge werden die Hausherren auf der Hut sein müssen, will man auch im zweiten Spiel voll anschreiben. Aber es gelang die knappe Vorgabe zu verwalten bzw. konnte man die Bemühungen von Stadl-Paura soweit bereits im Keim ersticken. So kam es, dass die Traunviertler nicht entscheidend in das letzte Drittel vorstoßen konnten. In der 58. Minute bot sich St. Anna/Aigen erneut die Gelegenheit beruhigend mit zwei Treffern in Vorsprung zu gehen. Aber Torschütze Lackner ließ diese Topchance ungenützt. Die Hausherren legten noch einen drauf. Einen platzierten Klöckl-Schuss konnte aber Gästekeeper Butorovic entschärfen (62.). Aber gegen das 3:1 in der 66. Minute war der 27-jährige Montenegriner im Tor der Gäste dann machtlos. Nach Weber-Vorarbeit war es wieder Michael Tieber, der erfolgreich abschloss. Damit aber noch nicht genug, denn in der 76. Minute nützte Tieber erneut seinen Freiraum. Mit dem 4:1 gelang es ihm einen Dreierpack zu schnüren. Damit waren die Messen freilich gesungen, jetzt taumelten die Traunviertler wie ein angeschlagener Boxer in der Ecke. Obwohl in der 83. Minute gelang Stadl-Paura noch eine Resultatskosmetik – Medjedovic traf mit einem Distanzkracher zum 4:2-Spielendstand.

Stimme zum Spiel:

Rudolf Knoll, Presseverantwortlicher Stadl-Paura:

„In Summe betrachtet geht der Sieg schon in Ordnung. Die Steirer waren einfach das zielstrebigere bzw. cleverere Team. Der Knackpunkt war der Treffer zum 2:1, danach haben wir etwas die Zuteilung im Spiel verloren. Aber es geht nicht jeden Tag gegen St. Anna/Aigen, schon am nächsten Spieltag bietet sich die Möglichkeit, das Punktekonto wieder aufzustocken.“

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/KPCQEdrC89Wg1HWT6

Besuche auch unsere Homepage unter:

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.atund unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

Vorschau:

Nach der bitteren 4:2-Auswärtsniederlage gegen die heimstarke Elf von Trainer Tomica Kocijan, USV St. Anna/A., steht für die Popa-Elf die 1. Runde im UNIQA ÖFB Cup auf dem Programm. Das Los hat uns mit dem SK Austria Klagenfurt einen überaus starken Gegner, der nur knapp den Aufstieg in die Bundesliga versäumt hat, beschert. Außerdem müssen wir auswärts im Wörtherseestadion antreten.

Wir werden uns gegen den übermächtigen Gegner jedoch sicher nicht verstecken und alles daransetzen, ein achtbares Ergebnis zu erzielen!

Die Cuppartie wird von Spielleiter Ciochirca Christian-Petru um 19.00 Uhr im Wörtherseestadion in Klagenfurt angepfiffen, an den Linien assistieren Edin Kudic und Alexander Lappi, MSc.

Bereits am Dienstag. 01. September 2020 wartet in der 3. Runde der Regionalliga Mitte das OÖ-Derby gegen den FC Wels auf unsere Burschen. Unser kommender Gegner liegt nach zwei Niederlagen am Ende der Tabelle, wir nehmen derzeit Platz sechs in der Tabelle der Regionalliga Mitte ein. Wir werden voll motiviert in dieses Derby gehen, Zielvorgabe wird sein, einen Heimsieg zu landen.

Das OÖ-Derby wird von Spielleiter Roman Smolinski um 19.00 Uhr im „Maximilian-Pagl-Stadion“ in Stadl-Paura angepfiffen. An den Linien assistieren Mag. Lino Heiduck und Asim Basic.

Fotos: Rudi Knoll

Besuche unsere neue Homepage unter: www.atsv-stadl-paura.at

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV