Mehrere Führerscheinabnahmen nach illegaler Party. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Schärding

In der Nacht von 22. auf 23. August 2020 wurde eine Polizeistreife im Bezirk Schärding auf eine offensichtlich nicht angemeldete Veranstaltung, eine sogenannte GOA-Party, mit mehr als 100 Personen aufmerksam. Bei den Kontrollen konnten die Beamten diverse Drogen sicherstellen. In den frühen Morgenstunden wurden durch mehrere Bezirkskräfte verstärkt Verkehrskontrollen im Bereich der Veranstaltung durchgeführt. Dabei wurden sechs Drogen- und ein Alkolenker mit 1,98 Promille aus dem Verkehr gezogen. Zudem wurden noch weitere Fahrzeuglenker der Bezirkshauptmannschaft aufgrund diverser Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht.

Reitunfall

Bezirk Freistadt

Eine 57-Jährige aus Linz ritt am 23. August 2020 gegen 15 Uhr mit einer Gruppe von insgesamt acht Reitern auf der Unterweißenbacher Straße, L1442, Richtung Königswiesen. Im Ortschaftsbereich Hinterreith, Gemeinde Unterweißenbach, scheute der Wallach aufgrund eines vorbeifahrenden Pkw und brach nach rechts in eine etwa sechs Meter steil abfallende Böschung aus. Am Ende der Böschung stürzte die Reiterin aus dem Sattel und kam nach mehreren Überschlägen auf der Wiese zu liegen. Die 57-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 10“ in das Unfallkrankenhaus Linz gebracht. Das Pferd blieb unverletzt.

Mann mit Messer attackiert und verletzt

Stadt Linz

Ein 25-jähriger irakischer Staatsbürger aus Linz ist verdächtig, am 23. August 2020 gegen 2:30 Uhr auf der Landstraße einen 21-jährigen rumänischen Staatsbürger aus Linz mit einem Messer attackiert und im Bereich des Halses schwer verletzt zu haben. Der Rumäne wurde nach der Erstversorgung in das Kepler Universitätsklinikum Linz eingeliefert. Außerdem soll der Iraker einen 30-jährigen rumänischen Staatsbürger aus Linz mit dem Messer am Handrücken verletzt haben. Der Tatverdächtige konnte noch am Tatort rasch festgenommen werden. Bei der Einvernahme gab er an, dass er sich an den Vorfall aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr erinnern könne. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz wurde er in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Bezirk Vöcklabruck

Lagerhalle und Lagerplatz verwüstet – Nachtrag

Aufgrund umfangreicher Ermittlungen konnten Polizisten der Polizeiinspektion Lenzing sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 13 und 17 Jahren aus den Bezirken Vöcklabruck und Grieskirchen ausforschen. Am 22. August gegen 15 Uhr erstattete der Geschädigte neuerlich Anzeige, dass er in der Nähe seiner Halle drei Rucksäcke aufgefunden habe. Bei der Nachschau stellte eine Polizeistreife fest, dass sich die Verdächtigen in einem schwer zugänglichen Holzverschlag versteckt haben. Aufgrund der aussichtslosen Situation kamen die sechs Jugendlichen aus ihrem Versteck und wurden anschließend auf der Polizeiinspektion einvernommen.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 22. August 2020:

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Zeit zwischen 19. August 2020, 17 Uhr, und 22. August 2020, 9 Uhr, in einer Lagerhalle bzw. einem überdachten Lagerplatz im Bezirk Vöcklabruck (Lenzing) dort eingestellte Lkw und Baggerfahrzeuge, indem sie mit umherliegenden Teilen und Werkzeugen die Windschutzscheiben und teilweise die Seitenscheiben einschlugen. Die Täter drangen auch in das versperrt gewesene Büro und die Werkstatt ein, indem die Türen einfach mit einem unbekannten Werkzeug aufgerissen und dadurch stark beschädigt wurden. Aus dem Büro wurden ein neuwertiger Radio sowie Kleingeld gestohlen. Mit einem Transporter wurde in der Halle umhergefahren und dabei weitere Lkw, eine Werkbank und der Transporter selbst stark beschädigt. Zudem wurden acht Stück an der Wand befestigte Feuerlöscher aus der Halterung genommen, der Sicherungsstift entfernt und die Löscher teilweise entleert. Der Gesamtschaden liegt mindestens im fünfstelligen Bereich.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lenzing unter 059133/4166.

Bezirk Urfahr-Umgebung

Tschechische Hilfsarbeiter bestahlen Dienstgeber

Am 21. August 2020 gegen 22 Uhr wurden in einem Lebensmittel verarbeitenden Betrieb im Bezirk Urfahr-Umgebung insgesamt fünf tschechische Hilfsarbeiter im Alter zwischen 22 und 45 Jahren nach Schichtende beim Verlassen des Betriebes kontrolliert und vorübergehend festgenommen. Dabei konnte von den vorgesetzten Firmenangehörigen festgestellt werden, dass die Männer etwa 30 kg Fleischwaren mit sich führten. Diese hatten sie in Ruck- und Müllsäcken verstaut. Bei der Einvernahme gaben sie an, dass sie alleine und ohne Absprache gehandelt hätten. Die Lebensmittel hätten sie zum Eigenverbrauch mitgenommen. Die Kontrolle der Arbeiter wurde durch die Firmenleitung angeordnet, da in der Vergangenheit ein signifikanter Fehlbestand an Rohmaterial aufgefallen war. Die Männer werden angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV