Red Bulls begrüßen ersten Neuzugang der Saison. Profi-Team hat Training in der Salzburger Eisarena aufgenommen



Salzburg, 18. August 2020 | Der EC Red Bull Salzburg freut sich mit Stürmer Rick Schofield, der zuletzt vier Jahre in Linz gespielt hat, über den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Der groß gewachsene Kanadier gehört seit vielen Jahren zu den Top-Stürmern der bet-at-home ICE Hockey League und hat sich in den letzten Monaten in seiner Heimatstadt Whitby in der Nähe von Toronto fitgehalten. 

Mit Rick Schofield holen die Red Bulls einen Stürmer nach Salzburg, der bereits sieben Jahre in der heimischen Liga, der jetzigen bet-at-home ICE Hockey League, gespielt hat und somit auch mit den zukünftigen Salzburger Ligagegnern bestens vertraut ist. Der 33-jährige Kanadier gehörte in den letzten vier Jahren beim EHC LIWEST Black Wings Linz zu den erfolgreichsten Stürmern der Liga und hatte zuvor bei zwei Saisonen in Bozen und einer in Villach ebenfalls eine starke Visitenkarte abgegeben. In der letzten Saison war er mit 28 Toren und 29 Assists in 49 Spielen des Grunddurchgangs der vormaligen Erste Bank Eishockey Liga der viertbeste Scorer der Liga. Im Playoff, das Corona-bedingt nach drei Spielen abgebrochen wurde, stand er mit 3 Toren und 3 Assists sogar an der Spitze der ligaweiten Wertung. 

Mit dem HCB Südtirol Alperia feierte Schofield 2013/14 gleich in seiner ersten Europa-Saison auch den Meistertitel, damals setzten sich die Italiener im Finale gegen den EC Red Bull Salzburg mit 3:2 (Best of Five) durch. Sportlich aufgewachsen ist der Center mit den Juniors der Pickering Panthers in der kanadischen OPJHL, spielte anschließend vier Jahre in der NCAA an der Lake Superior State University und hängte noch eine AHL-Saison mit Syracuse Crunch dran, bevor er den Weg über den großen Teich nach Europa nahm. 

Es war schon lange mein Wunsch, für den EC Red Bull Salzburg zu spielen. Nach vier schönen Jahren in Linz wusste ich zwar, dass der Wechsel zu einem anderen Team schwierig sein würde, aber die klare Vision, die Head Coach Matt McIlvane und das gesamte Mitarbeiter-Team verfolgen, hat mich überzeugt“, freut sich Rick Schofield auf seine neue Aufgabe. Dabei kommt ihm zugute, dass er die Red Bulls schon aus vielen Begegnungen in der Vergangenheit kennt. „Mit dem Spielsystem der Red Bulls bin ich schon ganz gut vertraut. Ich bin schon gespannt darauf, diesen mitreißenden und attraktiven Spielstil auf dem Eis umzusetzen und freue mich auf die Spiele in der Salzburger Eisarena, in der ich mich immer sehr wohl gefühlt habe.“ 

Auf dem Status, den sich der Center in der Liga in den letzten Jahren erarbeitet hat, möchte er sich aber nicht ausruhen: „Ich will definitiv wieder ‚abliefern‘ und dem Team helfen zu gewinnen. Sei es als Führungsspieler, beim Face-off oder im Unterzahlspiel, ich will mich in jeder Situation ins Team einbringen. Mit all den talentierten Spielern und dem fokussierten Trainerteam wird der Gewinn der Meisterschaft unser wichtigstes Ziel sein.“ 

Schofield, der sich mit seiner Frau Meghan und der vor knapp einem Jahr in Österreich geborenen Tochter Sadie auch in gesellschaftlicher Hinsicht auf seine neue Heimat freut, wird so schnell wie möglich in Salzburg erwartet.   

Red Bulls zurück in der Salzburger Eisarena

Während Rick Schofield also noch auf sein Trainingsdebüt mit den Red Bulls wartet, haben diese heute das erste Training der neuen Saison in der Salzburger Eisarena absolviert. Nach einigen Trainingseinheiten in den letzten Wochen auf dem Eis der Red Bull Eishockey Akademie wird die Profi-Mannschaft der Red Bulls ab sofort wieder ausschließlich in der Salzburger Eisarena trainieren und freut sich bereits auf erste Testspiele in der gewohnten Heimstätte.

Vier Spieler verlassen die Red Bulls

Mit Michael Schiechl, Bud Holloway, Samuel Witting und Julian Klöckl wird in Salzburg in Zukunft nicht mehr geplant. Die Red Bulls bedanken sich bei allen Spielern für ihren Einsatz mit dem Salzburger Profi-Team und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles Gute und viel Erfolg. 

Allen voran Michael Schiechl, der mit den Red Bulls insgesamt sieben Jahre (mit einer vierjährigen Unterbrechung bei den Vienna Capitals) gespielt hat. In dieser Zeit hat sich der jetzt 31-jährige Stürmer immer als verlässlicher Arbeiter und mannschaftsdienlicher Spieler ausgezeichnet, was auch von den Fans stets honoriert wurde. Insgesamt stand der gebürtige Judenburger in 408 Ligaspielen (inklusive Playoff) für die Red Bulls auf dem Eis und erzielte dabei 45 Tore und 63 Assists. Auch in der Champions Hockey League stand der ‚Honig-Michl‘, wie er aufgrund seiner Passion für die Hobby-Imkerei auch gern genannt wurde, in 36 Spielen seinen Mann und kam dabei auf 3 Tore und 2 Assists. 

Bud Holloway hat nur die letzte Saison mit den Red Bulls bestritten und kam in 49 Spielen auf 15 Tore und 17 Assists. Samuel Witting, der vor kurzem vom EC-KAC unter Vertrag genommen wurde, hat vier Jahre an der Red Bull Eishockey Akademie gespielt und konnte in den letzten zwei Saisonen insgesamt 31 Einsätze und drei Tore im Salzburger Profiteam verzeichnen. 

Der gebürtige Salzburger Julian Klöckl ist im Nachwuchs der Red Bulls groß geworden und hat erst im letzten Jahr im Salzburger Profi-Team debütiert. Insgesamt kam der Stürmer dabei auf neun Einsätze. 

Der aktuelle Kader der Red Bulls 

Tor
Jean-Philippe Lamoureux (USA)
Lukas Herzog (AUT)
Nicolas Wieser (AUT)

Verteidigung
Derek Joslin (USA)
Alexander Pallestrang (AUT)
Daniel Jakubitzka (AUT)
Dominique Heinrich (AUT)
Layne Viveiros (AUT/CAN)
Lukas Schreier (AUT)
Paul Stapelfeldt (AUT)

Sturm
Rick Schofield (CAN)
John Hughes (CAN)
Thomas Raffl (AUT)
Alexander Rauchenwald (AUT)
Peter Hochkofler (AUT/ITA)
Florian Baltram (AUT)
Mario Huber (AUT)
Nico Feldner (AUT)
Yannic Pilloni (AUT)
Paul Huber (AUT)
Filip Varejcka (GER) 
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV