Falsche Romanze via Dating-Plattform. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Kirchdorf

Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf wurde Ende Mai 2020 über eine Dating-Applikation von einer angeblichen Asiatin angeschrieben, wobei ihm Zuneigung und Interesse an Investitionen in Kryptowährung vorgespielt wurden. Später wurde per Messengerdienst weitergechattet. Der 31-Jährige wurde zu mehreren Einzahlungen und Transaktionen im hohen vierstelligen Bereich verleitet. Zuvor erworbene Bitcoins wurden auf der Einzahlungsseite in angebliche VOT-Coins umgewandelt und es wurden exponentielle Kursgewinne versprochen. Nach Internetrecherchen des 31-Jährigen wurde eine Auszahlung bzw. Rücktransferierung der Coins versucht, was jedoch nicht mehr möglich war. Das Dating-Profil der Asiatin war kurze Zeit später bereits gelöscht.

Informationen über Love Scam bzw. Romance Scam erhalten sie unter https://www.bundeskriminalamt.at/202/Betrug_verhindern/files/InformationsblattLoveScam.pdf

Festnahme nach Drohung

Landeskriminalamt OÖ

Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck bedrohte im Juli 2020 eine Richterin des Landesgerichtes Linz mit dem Umbringen, falls er seine verhängte Haftstrafe absitzen müsse. Diese Drohung äußerte er telefonisch einer Mitarbeiterin des LG Linz gegenüber und unterstich seine Drohung gegenüber einer weiteren Mitarbeiterin des Landesgerichtes. Der 40-Jährige gilt gegenüber der Polizei und anderen Amtsträgern als besonders gewaltbereit und gefährlich. Deshalb wurden vom Landeskriminalamt OÖ umgehend Zielfahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die zuständige Staatsanwaltschaft Salzburg wurde über den Sachverhalt informiert und weitere Maßnahmen besprochen. Aufgrund der intensiven Ermittlungen konnte der Beschuldigte im Bereich Marchtrenk lokalisiert und am Autobahnparkplatz Oberham auf der A8 kurz vor der Abfahrt Pichl bei Wels von Beamten der EGS festgenommen werden. Er wurde anschließend in die Justizanstalt Linz gebracht.

Zwei Dealer festgenommen

Bezirk Vöcklabruck

Die Polizei Vöcklabruck ermittelt seit dem 16. Juli 2020 gegen mehrere Jugendliche die verdächtig sind, seit geraumer Zeit im Großraum Mondsee und Unterach am Attersee Suchtgift zu konsumieren und mit Suchtmitteln zu handeln. Die Beamten forschten einen 22-jährigen Beschäftigungslosen aus Unterach am Attersee als Dealer von mehreren Jugendlichen aus. Bei einer gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung im Elternhaus des 22-Jährigen stellten die Polizisten in etwa 120 Gramm Kokain und 70 Gramm Cannabiskraut sicher. Ein 23-jähriger Student konnte als weiterer Dealer des 22-Jährigen ausgeforscht werden. Dieser flüchtete vorerst und stellte sich am 3. August 2020 im Beisein seines Rechtsanwaltes bei der Polizei Mondsee. Die beiden Dealer sind nicht geständig und wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Stall geriet in Brand

Bezirk Braunau

Am 5. August 2020 gegen 2:10 Uhr geriet das Stallgebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens in St. Johann am Walde aus noch unbekannter Ursache in Brand. Der 56-jährige Landwirt hatte diesen bemerkt, nachdem er durch den Brandgeruch geweckt worden war. Die rasch eingreifende Feuerwehr konnte mit 200 Mann ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern und die 15 im Stall untergebrachten Kühe retten. Personen kamen keine zu Schaden.

Stadt Linz

Mehrere Beanstandungen bei Verkehrskontrolle

Am 4. August 2020 gegen 21 Uhr kontrollierte eine Streife auf der A7 bei der Abfahrt Prinz Eugen Straße einen 23-jährigen Linzer, der mit seinem Pkw unterwegs war. Dabei stellten sie fest, dass das Fahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen und der 23-Jährige nicht im Besitz einer Lenkberechtigung war. Außerdem fanden sie in seinem Auto eine fremde Bankomatkarte und eine Gasdruckpistole. Da gegen ihn ein behördliches Waffenverbot besteht, nahmen ihn die Polizisten mit zur Polizeiinspektion. Bei der dortigen Einvernahme gab der Mann an, die Bankomatkarte gefunden zu haben und diese zur Altersbestätigung beim Zigarettenkauf zu verwenden. Die Gaspistole habe er etwa drei Monate zuvor geschenkt bekommen. Beide Gegenstände wurden sichergestellt. Der 23-Jährige wird angezeigt.

Arbeiter stürzte ab

Bezirk Kirchdorf

Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am 5. August 2020 kurz nach 8 Uhr auf einer Baustelle in Nußbach. Ein 20-jähriger Konstrukteur aus dem Bezirk Steyr-Land war mit Bohrarbeiten beschäftigt. Auf einer nassen Holzschalung rutschte er dabei aus und fiel etwa 2,5 Meter auf den darunter befindlichen Lehnboden. Er verletzte sich unbestimmten Grades und wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Krankenhaus Kirchdorf an der Krems geflogen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV